Binance: Start von Geschäft in Uganda

Binance: Start von Geschäft in Uganda

Kürzlich hat Binance, die nach Transaktionsvolumen größte Krypto-Börse, ihre Expansion nach Uganda angekündigt. Der Markteintritt erfolgt schrittweise. Der Start in Uganda ist Teil des angekündigten Expansionskurses der Krypto-Börse.

nance goes Uganda – Schritt für Schritt: Seit dem 15. Oktober, dem Tag der Ankündigung, können Nutzer ihre Accounts verifizieren. Ab dem 17. Oktober sollen dann Einlagen in der nationalen Währung Uganda-Schilling (UGX), BTC und ETH möglich sein. Der Beginn des eigentlichen Handels (vorerst BTC/UGX und ETH/UGX) wurde noch nicht bekannt gegeben.

Geografische Arbitrage und dezentrale Börse

Die geografische Ausbreitung sorge für „geografische Arbitrage”,meint Arianna Simpson, Gründerin des Krypto-Hedgefonds Autonomous Partners. Das bedeutet, die Börse sucht sich die Standorte mit den besten regulatorischen Bedingungen. CEO Changpeng Zhao hat die Krypto-Börse in China 2017 gegründet. Als die chinesische Regierung alle Krypto-Börsen schloss, zog das Team nach Japan und später nach Singapur und Taiwan. Anfangs war Japan nach den USA der zweitgrößte Markt für die Krypto-Börse. Dies änderte sich, als Anfang dieses Jahres die zuständige Regulierungsbehörde eine Warnung gegen Binance aussprach, weil die Krypto-Börse in Japan ohne Lizenz operierte. In Reaktion auf die Warnung wanderte Binance in das krypto-freundliche Malta aus. Dieser Umzug legte einen wichtigen Meilenstein für die Produktexpansion der Krypto-Börse.

Im Gegensatz zu vielen Konkurrenten begann Binance als reine Krypto-zu-Krypto-Plattform. Durch den Umzug nach Malta sollte sich das ändern. So kündigte die Börse im März an, in Verhandlungen mit maltesischen Banken zu stehen, um ein Fiat-Krypto-Handelspaar einzuführen. Die Beteiligung an der in Malta ansässigen „Blockchain-Bank” Founders Bank könnte Binance bei diesem Vorhaben zusätzlich nützlich sein.

Lies auch:  Die 5 großen Chancen für Bitcoin in 2019

Eine weitere, wichtige Produktentwicklung ist Binance Chain, eine dezentrale Börse. Im Juli verkündete Ethereums Mitgründer Vitalik Buterin, dass er hoffe, dass alle zentralisierten Börsen „in der Hölle schmoren“. In einem Statement wies Changpeng Zhao daraufhin auf die Wichtigkeit von Zentralisierung hin. Er lehne dezentrale Börsen jedoch nicht ab und halte sie für genauso wichtig wie zentralisierte. Im August ließ Changpeng Zhao dann den Worten Taten folgen und demonstrierte die erste Binance-Version einer dezentralen Börse.

Daneben betreibt die Krypto-Börse einen Investment-Fonds zur Finanzierung von Blockchain- und Krypto-Start-ups, hat in Libra Credit, einem Vergeber von Fiat- und Krypto-Krediten, investiert und ist sozial tätig. So spendet die Krypto-Börse etwa einen Teil ihrer Gebühren für gute Zwecke und fördert Entwicklungsländer.

Fazit

Binance hat in kurzer Zeit viel erreicht. Selbst falls die sozialen Aktivitäten wie Spenden auch dazu dienen, den Ruf von Krypto-Unternehmen zu verbessern, ist davon auszugehen, dass Binance keine reine Börse bleiben möchte. Möglicherweise schlägt Binance einen ähnlichen Weg wie die Konkurrenz von Coinbase ein: die Entwicklung eines Oligopols, wie in der Technologiebranche. Dort dominieren Google, Apple, Facebook und Amazon (GAFA). Von der Dezentralität bliebe dann nur die Technik.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Krypto- und traditionelle Märkte KW2 – Bitcoin schlägt traditionelle Märkte
Krypto- und traditionelle Märkte KW2 – Bitcoin schlägt traditionelle Märkte
Märkte

Aktuell ist Bitcoin zu allen anderen betrachteten Assets antikorreliert. Der Abwärtstrend der Volatilität wurde weiterverfolgt, durch den jüngsten Abverkauf aber temporär unterbrochen.

Der Bärenmarkt in Bildern: Rückblick auf die Bitcoin-Kursentwicklungen von 2018
Der Bärenmarkt in Bildern: Rückblick auf die Bitcoin-Kursentwicklungen von 2018
Invest

Das Jahr 2018 ist noch nicht lange passé und trotz des jüngsten Aufbäumen ist die Erinnerung an den Bärenmarkt noch recht frisch.

TRON steigt, Bitcoin, Ethereum, IOTA und Co. fallen
TRON steigt, Bitcoin, Ethereum, IOTA und Co. fallen
Märkte

TRON konnte in den letzten 24 Stunden einen Kurszuwachs von über zehn Prozent verzeichnen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Sponsored

    Liebe Coin-Szene, liebe BTC-ECHO-Leser, liebe Miner und Krypto-Enthusiasten, zunächst möchte ich mich vorstellen: Mein Name ist Andreas Neumann-Dudek und ich leite seit dem 20.11.2006 die Neon Apotheke in Düsseldorf Lierenfeld.

    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Blockchain

    Im Ökosystem von Ethereum lässt sich momentan eine Art Mini-Chain-Split beobachten.

    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Insights

    Auch wenn längst nicht jeder Science-Fiction-Filme schaut, begegnen uns Roboter immer häufiger im Alltag.

    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    Altcoins

    Das IOTA-Entwicklerteam setzt bösartigen Nodes ein Reputationssystem entgegen. Damit soll es möglich werden, gewisse Nodes zu bewerten und damit als „vertrauenswürdig“ einzustufen.

    Angesagt

    Ethereum hat ein Zentralisierungsproblem
    Ethereum

    Um den Bitcoin-Nachfolger Ethereum ist es momentan nicht bestens bestellt.

    Binance.je: Europäischer Ableger legt holprigen Start hin
    Invest

    Die europäische Binance-Tochter binance.je gab in der Nacht zum 16.

    OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
    Blockchain

    In Zusammenarbeit mit der Boston Consulting Group lanciert WWF-Australia eine Blockchain-Implementierung für mehr Transparenz in der Lebensmittelbranche.

    Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
    Blockchain

    WordPress soll eine Bezahlfunktion via Blockchain und Kryptowährungen bekommen. Damit will man die Bezahlung guter Inhalte einfacher gestalten.