Binance, Bitfinex und Bittrex lehnen neue Nutzer ab

Quelle: https://www.shutterstock.com/de/download/confirm/759593668?size=medium_jpg

Binance, Bitfinex und Bittrex lehnen neue Nutzer ab

Seit einigen Wochen haben nahezu alle größeren Online-Handelsplätze zu kämpfen, weil sie im Anbetracht der Flut neuer Nutzer nicht mit der Bearbeitung der eingehenden Aufträge nachkommen. Die drei Online-Handelsplätze Binance, Bitfinex und Bittrex haben die Handbremse gezogen. Dort werden bis auf weiteres keine neuen Registrierungen möglich sein.

Binance berichtete unlängst von einem täglichen Zuwachs von bis zu 250.000 neuen Anwendern, die dort Kryptowährungen handeln wollen. Bei Coinbase waren es pro Tag nach eigenen Angaben rund 100.000 und bei Kraken täglich 50.000 neue Nutzer. Die Registrierungsflut bringt die Anbieter technisch und in Bezug auf die Auslastung der Mitarbeiter weit über ihre Grenzen. Coinbase und Kraken berichteten schon im Vorjahr von Performanceproblemen aufgrund des enormen Besucherstroms. Für das gigantische Interesse ist der Höhenflug des BTC-Kurses, als auch die häufige Erwähnung in den Medien und last, but not least die Ausgabe der Bitcoin-Futures an mehreren US-Handelsplätzen verantwortlich.

Kraken kündigte bereits Mitte Dezember an, im Anbetracht 10.000 neuer Tickets täglich, den telefonischen Support einzustellen. Man bereitete die Anwender schon einmal darauf vor, dass sie beim Handel auch weiterhin mit technischen Verzögerungen und Problemen rechnen müssen. Mehrere Anbieter kündigten eine Überarbeitung und Überprüfung ihrer Handelsplätze an, um sich besser auf die Flut einstellen und allen Anwendern weiterhin die volle Sicherheit gewährleisten zu können. Bittrex hat die Annahme neuer Account ebenfalls Mitte Dezember eingestellt. Man müsse zunächst das Backend verbessern und den hauseigenen Support ausweiten, um weiterhin eine flüssige Abwicklung zu gewährleisten. Tether lehnte neue Accounts schon im November des Vorjahres ab, als im Verlauf des Hacks Guthaben im Wert von etwa 31 Millionen US-Dollar entwendet wurde.

Lies auch:  Twitter löscht massenhaft Scam-Accounts

Auch bei Bitfinex und Binance wurde nun die Notbremse gezogen. Bitfinex will sich künftig auf professionelle Händler konzentrieren, die ein höheres Handelsvolumen aufweisen und dem Portal weniger Arbeit machen. Man will das eigene System nicht mit unzähligen kleinen Händlern belasten, heißt es dort. Bei Bitfinex öffnen die Pforten Mitte Januar, Binance hat noch keine zeitliche Vorgabe gemacht, ab wann sich wieder neue User anmelden können. Beim Wettbewerber Kraken wurden in den letzten Wochen gleich mehrere Upgrades durchgeführt. Die Webseite und API laufen seit dem letzten Upgrade vergangenen Samstag trotzdem noch nicht verzögerungsfrei.

Anzeige

Ähnliche Artikel

IBM und Ford starten Pilotprojekt für Kobalt-Supply-Chain
IBM und Ford starten Pilotprojekt für Kobalt-Supply-Chain
Blockchain

Die Adaption der Blockchain-Technologie schreitet unaufhörlich voran. Auch in der Autoindustrie scheint sie inzwischen angekommen zu sein.

Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
Altcoins

Brave, die Firma hinter dem gleichnamigen Browser mit Privacy-Fokus, hat ein neues Feature vorgestellt.

Neues aus dem Hause BAKKT: Kauf von Vermögenswerten erfolgreich
Neues aus dem Hause BAKKT: Kauf von Vermögenswerten erfolgreich
Bitcoin

BAKKT-CEO Kelly Loeffler rückt auf Medium mit den neuesten Entwicklungen rund um die ersten physischen Bitcoin Futures heraus.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Südkorea: Bezirksverwaltung in Seoul benutzt Blockchain für öffentliche Ausschreibungen
    Südkorea: Bezirksverwaltung in Seoul benutzt Blockchain für öffentliche Ausschreibungen
    Blockchain

    Südkorea hat ein weiteres vielversprechendes Blockchain-Projekt vorzuweisen. Die Verwaltung des Seouler Stadtteils Yeongdeungpo hat damit begonnen, öffentliche Aufträge mithilfe der Blockchain-Technologie auszuschreiben.

    IBM und Ford starten Pilotprojekt für Kobalt-Supply-Chain
    IBM und Ford starten Pilotprojekt für Kobalt-Supply-Chain
    Blockchain

    Die Adaption der Blockchain-Technologie schreitet unaufhörlich voran. Auch in der Autoindustrie scheint sie inzwischen angekommen zu sein.

    Dänische Steuerbehörde ermittelt gegen Krypto-Investoren
    Dänische Steuerbehörde ermittelt gegen Krypto-Investoren
    Politik

    Dänemark nimmt Krypto-Investoren unter die Lupe. Nachdem bekannt wurde, dass sich dänische Staatsbürger in Finnland an steuerlich relevanten Geschäften mit Kryptowährungen beteiligten, stehen nun mögliche Verstöße gegen das dänische Steuerrecht im Raum.

    Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
    Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
    Altcoins

    Brave, die Firma hinter dem gleichnamigen Browser mit Privacy-Fokus, hat ein neues Feature vorgestellt.

    Angesagt

    Wechselkurs von Petro zu Bolívar auf 1:36.000 angehoben – Inflation hat Venezuela fest im Griff
    Politik

    Nicolás Maduro hebt den Wechselkurs von Bolívar zu Petro auf ein Verhältnis von 1:36.000 an.

    Neues aus dem Hause BAKKT: Kauf von Vermögenswerten erfolgreich
    Bitcoin

    BAKKT-CEO Kelly Loeffler rückt auf Medium mit den neuesten Entwicklungen rund um die ersten physischen Bitcoin Futures heraus.

    USA: Vermont sucht Expertise für Blockchain-Pilotprojekt
    Blockchain

    Der US-Bundesstaat Vermont will ein Pilotprojekt starten, das den Nutzen der Blockchain-Technologie für Eigenversicherer ausloten soll.

    Ethereum: Constantinople Hard Fork wegen Sicherheitslücken abgesagt
    Altcoins

    Das Ethereum-Entwicklerteam hat die lang erwartete Hard Fork Constantinople abgesagt.