Dirty Coin: Young Dirty Bastard will ICO starten

Fabian Kaul

von Fabian Kaul

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Fabian Kaul

Fabian Kaul hat Neuere Deutsche Literatur in Göttingen studiert. Seit März 2018 schreibt er als freier Redakteur für BTC-ECHO. Sein Hauptinteresse gilt den Chancen und Risiken, die sich aus dem Themenkomplex Blockchains und Kryptowährungen für die Gesellschaft ergeben.

Teilen

Quelle: Popular American hip hop band Wu-Tang Clan performing live in night club via Shutterstock

BTC10,727.61 $ -0.27%

Der Rapper Young Dirty Bastard, Sohn von Hip-Hop-Legende Ol’ Dirty Bastard, möchte sein neues Album durch einen ICO finanzieren. Durch die Ausgabe der Dirty Coins möchte Young Dirty Bastard, der mit bürgerlichem Namen Bar-Sun Unique Jones heißt, neben seinem nächsten Album weitere Musikprojekte fördern. Auch Bücher und Videospiele soll der Musiker ins Auge fassen.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2019 05:06 Uhr von Mark Preuss

In einem Interview mit Yahoo äußert sich Young Dirty Bastard enthusiastisch zum Thema Blockchain und Kryptowährungen: „Die Blockchain ist eine der größten Erfindungen unserer Zeit. Und ich möchte Teil der Party sein.“


Hinter dem ICO steht der Gedanke, Kapital für die Produktion eines Albums einzusammeln. Der Künstler kann auf diese Weise einen Vorschuss generieren und ist nicht mehr von dem Wohlwollen einer Plattenfirma abhängig.

Für Investoren ist bei dem Dirty Coin dennoch Vorsicht geboten. So nennt der Rapper keinen konkreten Nutzen, den der Coin für Investoren bietet. Zwar kann man über die Möglichkeit spekulieren, den Dirty Coin als Zahlungsmittel für Konzerte, Merchandise, Musik und ähnliches zu nutzen. Dies ist jedoch nicht gesichert. Dass Young Dirty Bastard Kryptowährungen und die Blockchain-Technologie als „Party“ bezeichnet, kann dagegen als Indiz dafür gewertet werden, dass es ihm lediglich ums schnelle Geld geht. Im selben Licht erscheint auch die Aussage: „Ich habe eine Leidenschaft für Kapital“.

Young Dirty Bastard schließt sich mit Dirty Coin anderen Prominenten an

Young Dirty Bastard ist bei Weitem nicht der erste Prominente, der sich an neuen Kryptowährungen beteiligt. Auch Paris Hilton, Floyd Mayweather, Jamie Foxx, der Rapper The Game und Wu-Tang-Mitglied Ghostface Killah sind in Kryptowährungen involviert.

Der Dirty Coin soll von der Ol’ Dirty Bastard Estate in Kooperation mit Link Media Partners ausgegeben und über das TAO-Netzwerk, einer Blockchain-Plattform für die Musikindustrie, vertrieben werden. Ein genauer Termin für die Ausgabe des Dirty Coins steht noch nicht fest, als wahrscheinlich gilt aber der kommende Sommer.

BTC-ECHO

Anzeige

Krypto-Arbitrage: Geringes Risiko - Hohe Rendite

Verdienen Sie ein passives Einkommen mit der verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart und dem vollautomatischen Crypto Arbitrage-Handelssystem. Profitieren Sie von einer EU-lizenzierten und regulierten Plattform, die Anlagen mit einer Rendite zwischen 10,8% und 45% pro Jahr bietet.

Mehr erfahren

Anzeige


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter