Warum fällt der Bitcoin-Kurs? Die Sache mit der Marktkapitalisierung
Bitcoin-Kurs, Warum fällt der Bitcoin-Kurs? Die Sache mit der Marktkapitalisierung

Quelle: Shutterstock

Warum fällt der Bitcoin-Kurs? Die Sache mit der Marktkapitalisierung

Überall liest man: Der gesamte Markt hat 24 Milliarden US-Dollar verloren. Stimmt das? Ein Blick auf die Marktkapitalisierung und die Frage: Warum fällt der Bitcoin-Kurs?

Dass der Bitcoin-Kurs sowie das gesamte Ökosystem momentan nicht sonderlich gut performen, dürften die meisten inzwischen mitbekommen haben. In den Abendstunden des 14. Novembers fand der Seitwärtstrend sein Ende: Es ging abwärts.

Im Zuge dessen liest man schnell: Das gesamte Ökosystem hat innerhalb kurzer Zeit viele Milliarden US-Dollar verloren. Doch hat es das wirklich?  Und warum fällt der Bitcoin-Kurs so rapide? Kann das Ökosystem überhaupt „Kapital verlieren“? Die simple Antwort lautet: Nein.

Denn: Die Marktkapitalisierung ist nur ein Richtwert, der Bitcoin-Kurs sowie alle anderen Kurse setzen sich lediglich aus Angebot und Nachfrage zusammen.

Warum fällt der Bitcoin-Kurs? Die Sache mit der Marktkapitalisierung

Sätze wie „Bitcoin verliert Milliarden an Marktkapitalisierung“ hören sich an, als ob es im Cyber-Space irgendeine (virtuelle?) Bank gebe, in der Geld gespeichert ist und das dann irgendwelche (Wale? Bullen? Bären?) kurzerhand entwenden und – schwupp – ist das Geld wieder weg. Doch so funktioniert das nicht.

Was ist die Marktkapitalisierung?

Auf die Gefahr hin, sich zu wiederholen: Die Marktkapitalisierung ist ein reiner Richtwert. Im traditionellen Finanzsystem berechnet man damit den Börsenwert einer Aktiengesellschaft. Die Formel ist simpel:

  • Aktien x Aktienkurs = Marktkapitalisierung.

Das Bitcoin-Ökosystem hat diesen Begriff und diese Rechenweise für sich übernommen. Die Formel ist ebenso simpel:

  • Anzahl der Token x Kryptowährungskurs = Marktkapitalisierung

Das führt jedoch – gerade in der Krypto-Welt – zu massiven Ungenauigkeiten. Zunächst muss man sich fragen:

Wie kommt der Bitcoin-Kurs zustande?

Der Bitcoin-Kurs (sowie alle anderen Kurse von Kryptowährungen) setzt sich aus den Faktoren Angebot und Nachfrage zusammen. Also: Was ist jemand bereit, für etwas zu zahlen? Und: Was ist jemand anderes dafür bereit, zu akzeptieren? Daraus ergibt sich letztlich auch der Kurs: Unsere Kursseiten beziehen die Daten von verschiedenen Krypto-Börsen und ermitteln daraus dann den Mittelwert – das ist dann der Kurs, der später angezeigt wird.

Probleme mit Krypto-Marktkapitalisierung

Daraus ergeben sich dann verschiedene Probleme. Bestes Beispiel Bitcoin: Niemand weiß, wie viele Token tatsächlich existieren. Einige (Viele?) sind beispielsweise für immer in den Tiefen der Blockchain verloren, weil jemand seine Private Keys verloren oder seinen Mining-Computer auf den Schrottplatz gebracht hat. Für die Berechnung der Marktkapitalisierung werden dennoch alle Token, die bisher ausgegeben worden sind, als Rechengrundlage genommen.

Deshalb ist Ripples XRP auch auf manchen Listen auf Platz zwei und bei manchen auf Platz drei. Hier werden die von Ripple zurückbehaltenen XRP-Token eingerechnet – oder eben nicht.

Warum fällt der Bitcoin-Kurs?

Wie man also sieht, setzt sich die Berechnung der Marktkapitalisierung aus einer Reihe von Faktoren zusammen, die lediglich Richtwerte sind. Es gibt keinen übergeordneten unsichtbaren Krypto-Markt, der willkürlich Geld einsaugt und wieder ausspuckt. Es stimmt nur bedingt, dass Investoren bzw. Trader ihr Geld „aus dem Markt wieder herausnehmen“. Sie verkaufen lediglich ihre Kryptowährungen auf den Börsen. Wenn dabei viele Einheiten von Kryptowährungen auf einmal verkauft werden, müssen die Angebote schließlich tiefer gesetzt werden, um Käufer zu finden: Darum fällt der Bitcoin-Kurs.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Warum fällt der Bitcoin-Kurs? Die Sache mit der Marktkapitalisierung

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Kurs, Warum fällt der Bitcoin-Kurs? Die Sache mit der Marktkapitalisierung
10 Wege, wie sich Banken der Blockchain-Technologie nähern können
Kommentar

Dass die Blockchain-Technologie und mit ihr die Token-Ökonomie den Finanzsektor verändern werden, ist beschlossene Sache. Angesichts dieser Erkenntnis ist die Zurückhaltung vieler Banken besorgniserregend. Welche Maßnahmen Banken treffen können, um nicht den Anschluss zu verlieren.

Bitcoin-Kurs, Warum fällt der Bitcoin-Kurs? Die Sache mit der Marktkapitalisierung
Bitcoin Developer Tamás Blummer erlag Krebsleiden
Kommentar

Am 15. Januar starb Tamás Blummer, ein Bitcoin-Developer und Urgestein der Krypto-Szene. Seit 2012 war er im Bitcoin-Space aktiv. Ein großer Verlust für die Krypto-Szene.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Kurs, Warum fällt der Bitcoin-Kurs? Die Sache mit der Marktkapitalisierung
NBA-Team vertickt Trikot-Token
Blockchain

Die Blockchain-Technologie erreicht zunehmend Bereiche des Profisports. So auch beim NBA-Team Sacramento Kings. Über eine blockchainbasierte App können Sportbegeisterte künftig die getragenen Artikel ihrer Stars ergattern.

Bitcoin-Kurs, Warum fällt der Bitcoin-Kurs? Die Sache mit der Marktkapitalisierung
Kanada gibt neue Krypto-Richtlinien heraus
Regulierung

Die kanadische Wertpapieraufsicht hat neue Richtlinien für die Regulierung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen herausgegeben. Sie soll den Umgang mit digitalen Assets in rechtlich gesicherte Sphären bringen.

Bitcoin-Kurs, Warum fällt der Bitcoin-Kurs? Die Sache mit der Marktkapitalisierung
US-Börsenaufsicht warnt vor IEOs
Regulierung

Die US-amerikanische Securities and Exchange Commission (SEC) warnt US-amerikanische Investoren bei Inital Exchange Offerings (IEO) zur Vorsicht.

Bitcoin-Kurs, Warum fällt der Bitcoin-Kurs? Die Sache mit der Marktkapitalisierung
Bitcoin im Schatten der Altcoin-Rallye
Kursanalyse

Die jüngste Altcoin-Rallye führte zu einem Sinken der Bitcoin-Dominanz. Dennoch gibt es auch über Bitcoin Positives zu sagen, ist doch ein seit Sommer 2019 verfolgter Abwärtskanal durchbrochen worden. Schließlich kann auch der Ether-Kurs endlich wieder positive Entwicklungen vorweisen.

Angesagt

In diesem Tweet sind 2 Bitcoin versteckt
Szene

Phemex, eine Bitcoin-Trading-Plattform von ehemaligen Morgan-Stanley-Mitarbeitern verschenkt zwei Bitcoin-Einheiten, eingebettet in einen Tweet.

Ripple, Ethereum und Iota – Altcoins im Bullenmodus
Kursanalyse

Auch in der dritten Januarwoche können die drei Altcoins Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und Iota (MIOTA) weiter überzeugen. Die angesprochene Entlastungsrallye setzt sich fort und könnte sich bei weiter anziehenden Kursen in den kommenden Wochen in eine Altcoin-Rallye verwandeln.

SIX Swiss Exchange sieht große Zukunft für Krypto-Assets
Unternehmen

Die größte Schweizer Börse sieht für das Trading mit Krypto-Assets eine große Zukunft bevorstehen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der SIX Swiss Exchange hervor.

10 Wege, wie sich Banken der Blockchain-Technologie nähern können
Kommentar

Dass die Blockchain-Technologie und mit ihr die Token-Ökonomie den Finanzsektor verändern werden, ist beschlossene Sache. Angesichts dieser Erkenntnis ist die Zurückhaltung vieler Banken besorgniserregend. Welche Maßnahmen Banken treffen können, um nicht den Anschluss zu verlieren.