SEC-Bericht: Auch Paragon und Airfox von Strafzahlungen gegen ICOs betroffen

Quelle: sutterstock

SEC-Bericht: Auch Paragon und Airfox von Strafzahlungen gegen ICOs betroffen

Wie am Freitag, dem 16. November bekannt wurde, haben sich zwei weitere ICOs nicht an die Vorgaben der US-amerikanischen Börsenaufsicht Security and Exchange Commission (SEC) gehalten und eine formale Registrierung versäumt. Die ICOs Paragon und Airfox müssen daher ihre Investoren entschädigen und überdies eine Strafzahlung an die SEC entrichten.

ICOs sind in den USA ein heikles Thema. Denn obwohl es seit dem ICO-Hype im Jahr 2017 eine Vielzahl an neuen Projekten gab, ist die Regulierung durch die Börsenaufsicht alles andere als klar.

Dieser Umstand verdeutlicht sich in letzter Zeit an vielen Stellen. Denn wie BTC-ECHO bereits berichtete, ermittelt die SEC seit geraumer Zeit gegen eine ganze Reihe von ICOs. Dabei geht die Behörde der Frage nach, ob die Start-ups unerlaubterweise Securities (Wertpapiere) herausgegeben haben, ohne sie vorab zu registrieren.

Das Vorgehen der Börsenaufsicht fällt jetzt zwei weiteren ICOs auf die Füße: Paragon und Airfox. Wie die SEC berichtet, müssen die Start-ups alle Anleger, die dies wünschen, entschädigen. Da die beiden ICOs zusammengenommen über 27 Millionen US-Dollar eingenommen haben, dürften die Entschädigungszahlungen die Unternehmen vor finanzielle Probleme stellen.

SEC: ICOs sind Securities

Konkret geht es abermals um die alte Leier. Wie die SEC in letzter Zeit regelmäßig bekräftigt, handelt es sich bei Token Sales zweifelsfrei um Securities im Sinne des Securities Exchange Act von 1934. Diese Einordnung hat zur Folge, dass die Start-ups die Token Sales auch als solche bei der Behörde anmelden müssen.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Dies haben Paragon und Airfox verschlafen. Aufgrund dessen, so die SEC, „hätten Anleger nicht die Art Informationen erhalten, die ihnen bei korrekter Handhabung zugestanden hätte“. Diese Irreführung rechtfertige sodann die Strafe.

Paragon gibt sich indes geläutert. Sie sichern der Börsenaufsicht vollständige Kooperation zur Aufklärung der Sachlage zu. Das Unternehmen mit Sitz in Los Angeles zeigt sich sogar zuversichtlich, dass die Einigung mit der SEC eine Art Neubeginn bedeutet:

„Paragon schreibt Geschichte! Wir freuen uns, einen wichtigen Vergleich bekannt zu geben, an dem wir seit über einem Jahr arbeiten – eine sehr positive Vereinbarung mit der U.S. Securities and Exchange Commission, die die Zweifel an der Rechtsstellung unserer PRG-Token beseitigen wird“,

so Paragon-CEO VerSteeg. Die Lösung, auf die VerSteeg anspielt, beinhaltet die regelkonforme Registrierung des PRG-Token bei der Börsenaufsicht. Ob dies die Zweifel der Investoren vollständig ausräumen kann, scheint allerdings zweifelhaft.

Rundumschlag gegen ICOs und Exchanges

Seit Beginn dieses Jahres hat die SEC hunderte ICOs im Visier. Dabei geht es immer um den Vorwurf der versäumten Registrierung als Security.

Derweil geraten auch Exchanges ins Fadenkreuz der Behörde. Der jüngste Fall betrifft die dezentrale Exchange EtherDelta. Wie BTC-ECHO berichtete, verurteilte die SEC den Gründer der Börse, Zachary Coburnzu einer Geldstrafe in Höhe von 388.000 US-Dollar. Die Begründung dafür liefert das jüngste SEC-Statement gleich mit:

„Die Kommission [SEC] stellte fest, dass die Aktivitäten von EtherDelta eindeutig unter die Definition einer Exchange fielen und dass der Gründer von EtherDelta zu verantworten habe, dass die Plattform nicht als nationale Wertpapierbörse […] registriert wurde.“


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die Compliance mit den US-Börsengesetzen scheint also alternativlos. Denn mehr denn je beweist die SEC in diesem Jahr ihre Entschlossenheit, gegen rechtswidrige Projekte vorzugehen.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

SEC reicht Klage gegen gesetzwidrigen Token-Verkauf ein
SEC reicht Klage gegen gesetzwidrigen Token-Verkauf ein
ICO

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) versucht Ordnung in die manchmal chaotische Krypto-Welt hineinzubringen. Manch einen mag dieser Regulierungseifer stören, doch oftmals erscheint er auch gerechtfertigt. So auch in diesem Fall.

EU Science Hub veröffentlicht Blockchain-Report
EU Science Hub veröffentlicht Blockchain-Report
Politik

Die gemeinsame Forschungsstelle der Europäischen Union publiziert einen Report zum Thema Blockchain. Das Dokument mit dem Titel „Blockchain Now and Tomorrow“ analysiert den aktuellen Stand der Distributed-Ledger-Technologie (DLT). Es kommt zu dem Schluss, dass Bitcoin & Co. ein riesiges Potential für die Zukunft besitzen. Nichtsdestotrotz weisen die Autoren auf Risiken hin.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Krypto- und traditionelle Märkte: Bitcoin trottet dem Markt hinterher
Krypto- und traditionelle Märkte: Bitcoin trottet dem Markt hinterher
Märkte

Aktuell bewegt sich der Bitcoin-Kurs gegenläufig zum übrigen Markt. Die Volatilität ist inzwischen unter das Niveau von Öl gefallen. Leider bildet Bitcoin bezüglich der Performance weiterhin das Schlusslicht.

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche
Kolumne

IOTA wird durchsuchbar, während die meisten Deutschen noch nicht mit Bitcoin bezahlen wollen. Der japanische Messaging-Riese startet derweil eine eigene Krypto-Börse. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Kolumne

John McAfee feiert und verachtet Bakkt, Charlie Lee will sich als Litecoin-Galionsfigur abschaffen und Binance will Libra bei den Regulatoren, Zentralbanken und Unternehmen dieser Welt überholen. Das Meinungs-ECHO.

Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Szene

Es ist kein Geheimnis, dass im Krypto-Valley Zug unzählige Blockchain-Unternehmen beheimatet sind. Noch ziemlich unbekannt scheint hier die Cryptix Gruppe zu sein. Worum es geht und welche Rolle hier der Mittelstand spielt.

Angesagt

IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
Altcoins

Der IOTA Industry Marketplace soll künftig Menschen und Maschinen miteinander verbinden. Dabei setzt die Foundation auf einen industrieweiten Standard.

Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Kursanalyse

Während sich der Bitcoin-Kurs weiterhin sehr ruhig verhielt, konnten viele Altcoins sehr gut performen. Insbesondere Stellar konnte einen Pump von 50 Prozent innerhalb von drei Tagen sehen. Auch Cardano kann sich über ein signifikantes Wachstum freuen. Etwas überraschend war, dass Ethereum temporär bei Coinmarketcap auf Platz 1 stand, was jedoch an einem Bug bei Coinmarketcap lag.

Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Unternehmen

Eine weitere Schweizer Bank bietet nun die Verwahrung der beiden großen Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum an. Die Arab Bank Ltd. gehört damit zu den wenigen Privatbanken Europas, die digitale Assets für ihre vermögenden Kunden anbieten.

Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Bitcoin

Die Bank ING hat in einer Umfrage festgestellt, dass in Europa vor allem die Türkei bullish in Sachen Bitcoin & Co. eingestellt ist. Die Deutschen zeigen sich skeptisch – nur die Österreicher sind noch misstrauischer.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: