China vs. BitcoinBitcoin-Trading trotz Verbot? Binance gerät in China unter Druck

Schlagzeile
Jetzt anhören
Redaktion

von Redaktion

Am · Lesezeit: 1 Minute

Redaktion

Redaktion BTC-ECHO

Teilen
China, Bitcoin

Chinesische Medien behaupten, dass es via der Krypto-Börse Binance möglich sei, auch in China Bitcoin und Co. zu handeln. Was ist dran am Vorwurf?

Als Autokratie versteht China kein Spaß, wenn es um Kryptowährungen geht. Seit September 2017 sind Krypto-Börsen genau wie Initial Coin Offerings (ICOs) in China verboten. Wer in China also an Bitcoin kommen möchte, kann dies nicht auf offiziellem Weg via Börse oder Broker tun. Stattdessen muss auf Peer-to-PeerTrading oder OTC-Handel ausgewichen werden. Nun behauptet der staatliche Mediensender CCTV, dass man dennoch auch in China via Binance Kryptowährungen erwerben kann. So soll ein Reporter aus Beijing einen Account auf der chinesischen Seite von Binance, binancezh.com, angelegt und anschließend Kryptowährungen getraded haben.

Binance gibt nicht auf

Die Krypto-Börse gab an, dass der Krypto-Service nicht mehr für chinesische Bürger verfügbar wäre. Es soll sich bei binancezh.com vielmehr um eine Testseite gehandelt haben. Zumal die meisten Nutzer aus Ägypten stammen sollen. Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass es sich Binance nicht mit dem chinesischen Staat verscherzen möchte. Schließlich besteht die Hoffnung, dass China in Zukunft doch Krypto-Trading respektive Krypto-Börsen zulässt. Trotzdem gibt die Krypto-Börse nicht auf und versucht immer wieder chinesische Nutzer zu gewinnen.


Teilen
Teilen
Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
Weitere Schlagzeilen

Who let the DOGE outCEO von Compound investiert in Dogecoin nach TikTok-Video

6 Stunden

Infolge eines viralen TikTok-Videos über Dogecoin, stieg das Handelsvolumen der Währung um 1500  Prozent. Das ließ sich auch Compound-Gründer und CEO Robert Leshner nicht entgehen und deckte sich mit dem Meme Coin ein.

Auf die Frage eines Twitter-Users, warum Leshner in den Dogecoin investiert hat, twitterte er, dass er „genug Haut im Spiel haben” wolle, um „ein besonderes Augenmerk auf die Möglichkeit zu richten, dass TikTok die Preise für Assets in die Höhe treibt”.

https://twitter.com/rleshner/status/1281098686106402816

Die Kryptowährung Dogecoin besteht nun bereits seit rund sieben Jahren. Laut inoffiziellem „Geschäftsführer“ des Meme Assets, Elon Musk, sei es „der beste Coin”.

Vorgestern, aus dem Nichts, rief einer User unter dem Hashtag #DogecoinTikTokChallange dazu auf, Doge zu kaufen. Er sagt darin, dass mit der Währung jeder reich werden kann, wenn diese den Preis von einem US-Dollar schafft. Das Video des Nutzers jamezg97 sorgte dafür, dass die Challenge auf der Video- und Musikplattform viral ging. Viele weitere TikTok-Nutzer unterstützten die Idee und empfehlen ihrem Publikum, in die Kryptowährung zu investieren.

Seit dem ist das Interesse an viralen Videos über Dogecoin auf Tiktok deutlich angestiegen, genauso wie die wie die Suche auf Google nach  “how to buy dogecoin”. Zudem haben einige TikTok-Videos über das Meme Asset über Millionen von Menschen erreicht und über 100.000 Likes abgesahnt.

Zurzeit beläuft sich das Handelsvolumen von Dogecoin der letzten 24 Stunden auf 800.338.679 US-Dollar. Nur zum Vergleich am 7. Juli belief sich der Betrag noch auf  283.970.310 US-Dollar.

AdaptionMalaysia legalisiert Krypto-Handel

8 Stunden

Bislang hatten Krypto-Unternehmen einen schweren Stand in Malaysia. Eine Kehrtwende der malaysischen Securities Commission könnte das Wachstum der Branche jedoch künftig fördern.

Das Shariah Advisory Council der Securities Commission Malaysia (SC) hat den Handel mit digitalen Vermögenswerten für zulässig erklärt. Wie theedgemarkets berichtet, habe der SC-Vorsitzende Datuk Syed Zaid Albar dies bei einer Videokonferenz während der Invest Malaysia 2020 verkündet.

Das Shariah Advisory Council des SC hat beschlossen, dass es prinzipiell zulässig ist, in digitale Währungen und Token an registrierten Börsen für digitale Vermögenswerte zu investieren und mit ihnen zu handeln,

erklärte Syed Zaid und führt fort:

Dies ist eine wirklich bahnbrechende Resolution des SAC (Shariah Advisory Council), die zu einer stärkeren Entwicklung und Investition in digitale Vermögenswerte anregen könnte. Sobald die Resolution fertiggestellt ist, werden wir weitere Einzelheiten bekannt geben.

Bis heute hat die SC nur drei Börsen für digitale Vermögenswerte im Land zugelassen: Luno, Sinegy und Tokenize. Durch die landesweite Legalisierung des Krypto-Handels dürften weitere Handelsplätze ihren Weg nach Malaysia finden. Gerade die geographische Nähe zur Finanzmetropole Singapur könnte der malaysischen Krypto-Ökonomie schnell die Türen aufstoßen.

 

 

 

 

Licht aus, TON anTelegram stellt Support für TON-Testnet ein

13 Stunden

Nachdem die US-Börsenaufsicht dem Start von Telegram Open Netzwerk (TON) vereitelt hat, stellt Telegram nun auch den Support für das Testnetzwerk von TON ein. Trotzdem gibt es noch immer Entwickler, die an TON festhalten.

TON ist krachend gescheitert. Das milliardenschwere ICO, das vom Messaging-Anbieter Telegram initiiert wurde, soll rückabgewickelt werden. Der Grund: die US-amerikanische Börsenaufsicht hat den geplanten Gram-Token als Wertpapier eingestuft.

Nun hat Telegram offiziell auch seinen Support für das Testnetzwerk eingestellt. Das hat das Unternehmen 6. auf der Website des TON-Testnet verkündet.

Wir stellen unsere Unterstützung für das Testnetz der TON Blockchain ein. Unsere verbleibenden Validatoren werden spätestens am 1.08.2020 abgeschaltet. Bitte speichern Sie alle relevanten Daten und beenden Sie den Testvorgang. Wenn Sie Ihre Tests nach diesem Datum fortsetzen müssen, können Sie Ihre eigenen Testnet-Validatoren installieren, wie hier, hier und hier erklärt wird.

Unterdessen hält ein harter Kern der TON-Community an dem Projekt fest. Mit Free TON arbeiten sie an einer alternativen Version von TON, die auf der Arbeit von TON- und Telegram-Entwickler Nikolai Durow basiert. Free TON erreichte im Mai mit dem Start des Testnetzwerks einen ersten Meilenstein.

AaveDeFi-Protokoll ermöglicht Blankodarlehen

1 Tag

Nutzer des Aave-Protokolls können künftig Kredite aufnehmen, ohne Sicherheiten zu hinterlegen.

Das Lending Protokoll Aave führt die Funktion der Kreditdelegation ein und damit die Möglichkeit, Kredite ohne Hinterlegung von Sicherheiten aufzunehmen. Durch die Integration von OpenLaw lassen sich die rechtlichen Rahmenbedingen der Verträge zwischen Kreditgeber- und nehmer vereinbaren.

Aave-Gründer und CEO Stani Kuchelov hat das Verfahren per Twitter erklärt. In dem Beispiel deponiert Person A einen bestimmten Wert im Stable Coin Tether (USDT) und delegiert den Kreditrahmen an Person B weiter. Diese kann dann auf die hinterlegten USDT zugreifen, ohne entsprechende Sicherheiten hinterlegen zu müssen.

Den Kreditnehmer ist es somit möglich, die Kreditlinie des Kreditgebers frei zu nutzen. Zuvor müssen beide Parteien einen Vertrag aufsetzen, der als Smart Contract den Rechtsrahmen des Darlehens, wie Zinssätze und Rückzahlungsfristen festsetzt.

Üblicherweise verlangen DeFi-Plattformen die Übersicherung von Krediten. So müssen Kreditnehmer über MakerDAO 150 Prozent des Kredits an Sicherheit hinterlegen. Als Risikoausgleich erhalten Vermittler vom Kreditnehmer über das Aave-Protokoll jedoch höhere Zinssätze.

Die Kreditdelegation des Aave-Protokolls setzt durch unbesicherte Kredite die Hürden für beide Parteien tiefer, vereinfacht die Kapitalbeschaffung und könnte somit zu mehr realen Anwendungsfällen für Lendings führen. Somit schält sich der wachsende DeFi-Bereich allmählich aus der Nische und könnte die ersten Früchte im Mainstream tragen.


Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany

Deine Vorteile:

– Einfache Kontoeröffnung (auch mobil)

Sofort Bitcoin handeln

– Kreditkarten- und Paypalzahlung möglich

– Kostenloses Demokonto

CFDs bergen Risiken. 80,5% der Kleinanlegerkonten verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld.