Sammelklage gegen Ripple Labs eingereicht

Sammelklage gegen Ripple Labs eingereicht

Ein Anwalt aus San Diego hat kürzlich im Namen eines Investors Klage gegen den Betreiber von Ripple eingereicht. An der Sammelklage wegen der strittigen Verletzung des bundesstaatlichen Wertpapiergesetzes der USA haben sich bis jetzt zehn weitere Parteien beteiligt. Die Klageschrift behauptet, der XRP sei ein Wertpapier und keine Währung. Außerdem habe Ripple Labs angeblich versucht, den Handelsplatz Coinbase zu bestechen, um dort gehandelt zu werden.

Wie man dem Forum Reddit entnehmen kann, haben in den letzten Tagen mehrere Anleger eine Klage gegen Ripple eingereicht. Rechtsanwalt James Taylor reichte die Klage für Ryan Coffey im Namen aller Investoren ein, die die Kryptowährung Ripple (XRP) käuflich erworben haben. Kläger Coffey fühlt sich von der Ripple Labs Inc. betrogen. Nach seiner Meinung habe das Unternehmen im Jahr 2013 neue Coins aus nichts als „dünner Luft“ entstehen lassen. Der nicht bei der Börsenaufsichtsbehörde SEC registrierte Verkauf neuer Coins habe dem Unternehmen mehrere hundert Millionen US-Dollar in die Kassen gespült, heißt es in der Klageschrift. Anders als bei Bitcoin oder Ethereum wird der XRP nicht durch das klassische Mining erzeugt. Die Kläger sprechen deshalb von einem „never ending ICO“. In der Klage wird zudem ausgeführt, man habe versucht, die Betreiber der Online-Börse Coinbase zu bestechen, damit diese den XRP bei sich aufnehmen.

Ripple: Kryptowährung oder eine nie endende Geldsammlung?

Der strittige Punkt dabei ist, ob man den Ripple (XRP) als reine Kryptowährung oder als Security (Wertpapier) betrachtet, weil dabei eben kein Mining stattfindet. Wertpapiere wie Token aus ICOs fallen unter das in allen Bundesstaaten geltende Wertpapiergesetz der USA. Reine Tauschmittel wie der Bitcoin fallen nach Ansicht des SEC-Vorsitzenden Jay Clayton nicht darunter. Allerdings ist auch Clayton der Meinung, dass der Ripple ein Wertpapier darstellt. Die Erschaffer von Ripple erzeugten das Netzwerk mit 100 Milliarden XRP und übertrugen 80 Milliarden XRP an die gewinnorientierte Betreibergesellschaft. Diese besitzt bis heute über die Hälfte der Coins, die in einem Escrow gelagert sind.

Der Pressesprecher von Ripple sagte gegenüber Coindesk, dass man aufgrund des Tweets des Anwalts von der Klage erfahren habe. Dem Unternehmen liegen noch keine Unterlagen vor, die man kommentieren könne. Ob der XRP ein Geldmittel oder eine Wertanlage sei, müsse zu gegebener Zeit die SEC beurteilen. Ripple Labs glaubt fest daran, dass es sich dabei um ein digitales Tauschmittel und nicht um ein Security (Wertpapier) handelt.

SEC muss Machtwort sprechen

Die Klage der elf Parteien dürfte noch spannend werden. Die United States Securities and Exchange Commission (SEC) muss nämlich abschließend klären, ob es sich beim Ripple um ein Wertpapier oder um eine reguläre Kryptowährung handelt. Die Kommentare bei Reddit fallen wie üblich höchst sarkastisch aus. Man könne das Unternehmen nicht dafür haftbar machen, dass der Wert ihres Coins nicht zum Mond geflogen sei. Wer in Kryptowährungen investiert, müsse sich unabhängig vom Coin bewusst sein, dass die Kurse seit jeher teils extremen Schwankungen unterliegen. Im Nachhinein vor Gericht Kasse machen zu wollen, sei für Investoren zumindest nicht der richtige Weg.

Zusätzlich stimmt es bedenklich, wenn frustrierte Investoren nun zum wiederholten Mal den Rechtsweg einschlagen: Vor knapp einem Monat wollte man mithilfe einer Klage von dem Developer-Team hinter Nano eine Hard Fork einfordern. Derartige Gerichtsbeschlüsse bergen das Risiko in sich, dass aus dezentralen Systemen durch den Arm des Gesetzes doch wieder zentrale Entitäten werden. In einer Kolumne stellte BTC-ECHO dar, dass bei jüngeren Kryptowährungen ein Trend zu zentralisierteren Ökosystemen besteht. Diese jüngsten Gerichtsverfahren sollten für Entwicklungsteams hinter Kryptowährungen ein Warnschuss sein, um beispielsweise bezüglich Partnerschaften oder hinsichtlich der Entwicklung sich deutlich dezentraler aufzustellen.

BTC-ECHO

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Monatsabo inkl. GRATIS Bitcoin-Sammlermünze

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Blockchain-Start-up erhält E-Geld-Lizenz: Die Isländische Krone wird digital
Blockchain-Start-up erhält E-Geld-Lizenz: Die Isländische Krone wird digital
Blockchain

Das isländische Blockchain Start-up Monerium darf sich nach einer Entscheidung des EMI nun offiziell als E-Geld-Institut bezeichnen.

Bitcoin-Börsen weltweit sollen ihre Kunden offenbaren
Bitcoin-Börsen weltweit sollen ihre Kunden offenbaren
Regulierung

Internationale Richtlinien für die Regulierung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen sollen bald Realität werden. Akteure der Branche sind besorgt. Es drohen technische Schwierigkeiten bei der Umsetzung.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    „Facebook Coin“ Libra enthüllt – Der Pseudo-Bitcoin
    „Facebook Coin“ Libra enthüllt – Der Pseudo-Bitcoin
    Altcoins

    Der Schleier um die Kryptowährung aus dem Hause Facebook ist gelüftet: „Libra“ – so der Name der Kryptowährung, an der sich zahlreiche Großunternehmen beteiligen – will als globale „Währung für alle“ antreten. Dabei steht und fällt der Erfolg von Libra mit der Größe des Netzwerks – eine der wenigen Gemeinsamkeiten, die Libra mit richtigen Kryptowährungen verbindet.

    Cannabis-Tracking auf der Blockchain: Bald auch in US-Drugstores?
    Cannabis-Tracking auf der Blockchain: Bald auch in US-Drugstores?
    Blockchain

    Die Nutzung von Blockchain für das Tracking von medizinischem Cannabis weckt international Interesse. Nach Kanada erwägen nun scheinbar auch Pharmaketten in den USA, die Blockchain-Technologie dafür zu nutzen. An einem entsprechenden  Pilotprojekt der größten kanadischen Drogeriekette Shoppers Drug Mart nehmen etwa 1.300 Apotheken teil. Während Blockchain-Tracking von Pharmaprodukten seit geraumer Zeit Beachtung im Gesundheitswesen findet, ist die Anwendung der Technologie bei Cannabis neu. Laut Shopper-CEO Weisbrod könnte sie die Branche revolutionieren.

    Echtheitsgarantie dank Blockchain: Polnische Bank Alior setzt auf Ethereum
    Echtheitsgarantie dank Blockchain: Polnische Bank Alior setzt auf Ethereum
    Ethereum

    Die polnische Bank Alior will Kunden eine Echtheitsgarantie ihrer Dokumente bieten. Dabei setzt sie auf die öffentliche Ethereum Blockchain. Auf dieser will die Bank künftig Hashes, digitale Signaturen von Kundendokumenten, speichern. Mit dem Vorstoß antwortet Alior auf entsprechende Vorschriften des polnischen Gesetzes. Dieses verpflichtet Banken, Geschäftsunterlagen dauerhaft nachweislich zu sichern.

    Ripple verkündet Partnerschaft mit MoneyGram – XRP im Einsatz
    Ripple verkündet Partnerschaft mit MoneyGram – XRP im Einsatz
    Altcoins

    Das kalifornische FinTech-Unternehmen Ripple hat eine strategische Partnerschaft mit dem Zahlungsdienstleister MoneyGram verkündet. Demnach soll bei MoneyGram-Überweisungen künftig die xRapid-Technologie von Ripple zum Einsatz kommen – und damit auch die hauseigene Kryptowährung XRP. Medienberichten zufolge wird Ripple im Zuge der Partnerschaft bis zu 50 Millionen US-Dollar in MoneyGram investieren.

    Angesagt

    Coincheck Hack: Stecken russische Hacker hinter dem Krypto-Verbrechen?
    Sicherheit

    Der Hack der japanischen Bitcoin-Börse Coincheck wurde bis heute nicht aufgeklärt. Bislang galten nordkoreanische Hacker als Hauptverdächtige. Neueste Erkenntnisse lassen indes Zweifel an dieser Version aufkommen. Stecken vielleicht doch russische Cyberkriminelle hinter dem Angriff?

    Breez lanciert Lightning-App fürs iPhone
    Bitcoin

    Breez lanciert seine erste Lightning-App auf iOS. Somit wird es Breez-Usern in Zukunft möglich sein, Bitcoin Payments übers iPhone zu tätigen. Die Transaktionen laufen über einen Breez Hub, welcher mit Lightning Nodes verbunden ist. Sicherheit liefern sogenannte „Balance Sheets“, welche Peer-to-Peer-Wiederherstellungspunkte bilden. Zunächst wird die Beta-Version auf der Test-Plattform TestFlight laufen.

    Digitalisierung im Rohstoffhandel: Intelligente Blockchain-Plattform für mehr Effizienz
    Blockchain

    Das schwedische Unternehmen Chinsay hat erstmals einen Rohstoffhandel voll digitalisiert abgewickelt. Die Unternehmen Rio Tinto und Cargill nutzten dafür erfolgreich Chinsays Intelligent Contract Platform (ICP). Die Plattform mit OpenContract-API ermöglicht es. verschiedene Systeme zu integrieren, wie zum Beispiel Blockchain-Anwendungen.

    Altcoin-Marktanalyse – Litecoins Kursperformance knapp hinter Bitcoin, XRP und Stellar hinken hinterher
    Kursanalyse

    Die gesamte Marktkapitalisierung steigt zum Ende der Woche erneut über 270 Mrd. US-Dollar. Die Top 10 der Altcoins, insbesondere von Litecoin, zeigen zum Wochenausklang mehrheitlich eine positive Wochenperformance.  

    ×
    Credits (Lumen) im Wert von 10 EUR geschenkt!

    +

    Gewinne 1.000, 500 oder 250 EUR in Stellar!

    Die Revolution der Online-Zahlung geht in die nächste Phase!

    Sei dabei:

    Mit Anmeldung in unserem Newsletter erhältst du automatisch am 01.07.2019 100 Credits (Lumen) im Wert von 10 EUR geschenkt und hast die Chance auf tolle Gewinne. Weitere Infos folgen.

    Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise