Ripple will Indien erobern – ohne XRP Airdrop

Ripple will Indien erobern – ohne XRP Airdrop
Kryptokompass

Das Blockchain-Protokoll Ripple will den XRP zu Indiens dominierender Kryptowährung machen. Das Ziel: 50 Prozent des indischen Finanzsektors übernehmen. Entgegen kursierender Gerüchte hat das Unternehmen jedoch nicht vor, XRP zu verschenken – hierbei handelte es sich lediglich um eine Idee des Ripple-Vizepräsident Birla.

Das speziell auf Banken spezialisierte Blockchain-Protokoll Ripple setzt auf Zahlungen mit niedrigen Gebühren, abgewickelt mit effizienten Systemen. Damit XRP die Einführung in Indien bewältigen kann, hat das Unternehmen verschiedene Methoden in Betracht gezogen.

Bei der Fintech-Konferenz über Skalierung und digitale Störungen sagte der Vizepräsident Asheesh Birla:

„Das Unternehmen hat vor, die Adaptionsrate von Bitcoin zu überschreiten, um sicherzustellen, das XRP die dominierende Kryptowährung in Indien wird.“

Das National Intelligence Council (NIC) stellte eine Prognose für 2030 auf. In dieser heißt es, dass Indien sich bis 2030 zu einer Wirtschaftsmacht entwickelt, die mit dem heutigen China vergleichbar ist.

Wie wird XRP am besten in die Bevölkerung integriert?

„Wir haben uns schon früh mit Indien und den 2 Milliarden Menschen beschäftigt – einem riesigen Markt. Da stellte sich die Frage: Wie bekommen wir 2 Milliarden Menschen zu Ripple? Sollen wir einfach so XRP an die Leute verschenken? Das war eine Idee.“

so Birla.

Bei so einer gewaltigen Menge handelt es sich jedoch offenbar um die weniger wirtschaftliche Variante – man schaut sich aktuell also nach anderen Lösungen um. Um die XRP kostengünstiger und effizienter auf die Bevölkerung zu verteilen, plante Ripple zunächst Partnerschaften mit den größten Banken des Landes. Demnach kam man von der Idee, die XRP zu verschenken, wieder ab:

„Wenn wir die Top drei Banken in Indien mit Ripple kombinieren, nehmen wir 80 Prozent des Marktes ein. Wenn in den nächsten fünf Jahren eine Milliarde Menschen in Indien Zugang zu Banken bekommen werden, dann spielen dabei jedoch auch Mobiltelefone eine Rolle. Also visieren wir Mobilfunkanbieter an und kommen so auf schätzungsweise 50 Prozent Marktanteil“,

führt der Birla weiter aus.

Wenn dieser Plan erfolgreich gelingt und Ripple genug Menschen in das blockchainbasierte Netzwerk integriert, werden weitere Schritte folgen. Birla will mit dem Einfluss von Ripple auf die Menschen in Indien zukünftig große Banken davon überzeugen, Überweisungen nach Indien via Ripple zu tätigen. Die Aussage Birlas, XRP zu verschenken, führte im medialen Echo teilweise zu Missverständnissen.

BTC-ECHO

Über Kai Baum

Kai BaumKai Baum entwickelte bereits in seinen jungen Jahren ein hohes Maß an Interesse für neue Technologien. Nach dem Abitur lernte er die Blockchain-Technologie kennen und ist seitdem auf der ganzen Welt unterwegs, um möglichst viele Krypto-Projekte kennen zu lernen.

Ähnliche Artikel

BitConnect Asia: Hauptverdächtigter in Delhi festgenommen

Indischen Medien zufolge wurde Divyesh Darji, einer der Hintermänner von BitConnect Asia, am 18. August in Delhi verhaftet. Die Behörden vermuten, Darji habe den asiatischen Raum der betrügerischen Internet-Plattform bis zu seiner Festnahme geleitet. Bis klar war, dass es sich um ein Schneeballsystem handelt, war der BitConnect Coin einer der weltweit erfolgreichsten Token überhaupt. Einer […]

Bitcoin-ETF: Der Forderungskatalog der SEC

Der Bitcoin-Kurs hat sich sehr reaktionsfreudig gezeigt, als es um Ankündigungen eines börsengehandelten Bitcoin-Fonds (Exchange Traded Fund, ETF) ging. Die Erwartungen an einen solchen Bitcoin-ETF sind bei vielen Krypto-Investoren hoch – zu hoch, wie manche meinen. Nichtsdestotrotz erwarten viele die anstehenden Entscheidungen der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC (Securities and Exchange Commission) über diverse Vorschläge für einen durch […]

Lambda: Bitmain investiert in Datenspeicherung

Der weltweit größte Hersteller für Krypto-Mining-Equipment Bitmain will offensichtlich seine Fühler noch weiter ausstrecken. Wie am 17. August bekannt wurde, investiert das Unternehmen nun in ein Start-up, das blockchainbasierte Lösungen für Datenspeicherung bietet. Das in Peking ansässige Krypto-Unternehmen Bitmain ist vor allem als Hersteller von Mining-Geräten und Betreiber der großen Mining-Pools ntpool.com, BTC.com und ConnectBTC.com […]

UPS will Blockchain-System für globalen Versand patentieren

Der Logistikriese United Parcel Service, besser bekannt als UPS, will im globalen Versandhandel künftig auf Blockchain-Systeme setzen. Einen entsprechenden Patentantrag hat die zuständige amerikanische Behörde US Patent and Trademark Office kürzlich veröffentlicht. Mithilfe von Blockchain und Smart Contracts will UPS nun nicht nur Verwaltungskosten sparen, sondern künftig verschollenen Sendungen auf die Schliche kommen. Derweil bewähren […]