Ontology: Neo-Ableger will Skalierungsfrage über Sharding lösen

Quelle: Shutterstock

Ontology: Neo-Ableger will Skalierungsfrage über Sharding lösen

Um die Skalierungsfrage, die nicht nur ein Problem der Bitcoin Blockchain ist, zu lösen, versucht sich Ontology nun am Sharding. So entwirft Ontology drei verschiedene Arten von Sharding, die die Blockchain deutlich entlasten sollen.

Die Skalierungsfrage ist eine immer wiederkehrende Schwierigkeit, die nicht nur der Bitcoin Blockchain Probleme bereitet. Denn die Unveränderlichkeit gespeicherter Daten und die vertrauenswürdigen Konsens-Verfahren kommen mit einem hohen Preis: der Zeit. Bis die verschiedenen Blockchains die neuen Blocks berechnet haben, verstreicht ein großer Teil dieser Zeit – wir sprechen hier von der Skalierung.

Hier gibt es verschiedene Lösungsansätze: Um besser zu skalieren, gibt es bei Bitcoin etwa das Lightning Network und bei Ethereum steht mit Constantinople eine Änderung des Konsens-Verfahrens Proof of Work hin zu Proof of Stake an. Ontology will dementgegen künftig auf Sharding setzen.

Was ist Sharding?

Der englische Begriff Sharding lässt sich mit Fragmentierung übersetzen. Beim Sharding teilt man also große Datensätze in Einzelteile auf. Statt das gesamte Netzwerk alle Arbeiten durchführen zu lassen, verteilt man die Daten(sätze) dann auf einzelne dezentrale Server. Der NEO-Spross Ontology will dieses Verfahren nun in der Blockchain-Industrie verankern. Dazu möchte Ontology drei Arten von Sharding implementieren: Network Sharding, Transaction Sharding und State Sharding.

Network Sharding – Nachrichten innerhalb eines Netzwerkes

Nachrichten im Netzwerk, die auf Sharding basieren, sollen nur innerhalb eines Netzwerkes zirkulieren. Dazu will Ontology eine hierarchische Netzwerkstruktur nutzen. Jedes der Shard-Netzwerke bekommt dabei ein individuelles Management, jede Node nimmt an unterschiedlichen Netzwerken durch Staking teil.

Transaction Sharding

Jede Transaktion soll in unterschiedlichen Shards versendet werden, jeder Shard arbeitet dabei mit einem eigenen Konsens-Mechanismus. Die Grundlage dieser Mechanismen sollen Smart Contracts sein. Diese sorgen dann dafür, dass die Transaktionen in der gewünschten Form auf die unterschiedlichen Shards verteilt werden.

State sharding

Beim State Sharding verwalten die einzelnen Shards lediglich Daten über den Zustand des Netzwerkes, ohne die Daten anderer Shards speichern zu müssen. Dabei sollen alle dazugehörigen Dienstleistungen in Smart Contracts festgehalten werden.

Für bessere Skalierung: Ontology Sharding

Letztlich ist Sharding also darauf ausgerichtet, der (Ontology-)Blockchain zu besserer Skalierung zu verhelfen. Die Performance des Shardings wird dabei von den einzelnen Nodes im Netzwerk bestimmt. Die einzelnen Shards wiederum kommunizieren untereinander. Um die Nachrichten dabei zu verifizieren, verwenden sie letztlich ein Merkle-Proof-Verfahren. Durch das Sharding von Ontology soll es möglich werden, Smart Contracts über verschiedene Shards zu transportieren.

Was ist Ontology?

Das Ontology-Projekt basiert auf der NEO-Blockchain und teilt sich mit Letzterer auch Personal. Als Konkurrenz zu Ethereum befasst sich das Projekt unter anderem mit Smart Contracts. Ontology hat sich auf die Bereiche Trust, Identität und Datenaustausch fokussiert.

Bitcoin & Altcoins kaufen: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Ähnliche Artikel

Nutzerbetrug bei ALQO? Discord-User auf der Spur
Nutzerbetrug bei ALQO? Discord-User auf der Spur
Szene

Einer kleinen Kryptowährung namens ALQO soll über eine Online-Wallet widerrechtlich Gelder an sich gerissen haben.

Binance: Der Aufstieg des BNB-Token und der Initial Exchange Offerings – das nächste große Ding?
Binance: Der Aufstieg des BNB-Token und der Initial Exchange Offerings – das nächste große Ding?
Invest

Der BNB-Kurs performte in den letzten Monaten vergleichsweise gut. Die Zukunftsaussichten des Token lassen eine weitere gute Entwicklung erhoffen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Nutzerbetrug bei ALQO? Discord-User auf der Spur
    Nutzerbetrug bei ALQO? Discord-User auf der Spur
    Szene

    Einer kleinen Kryptowährung namens ALQO soll über eine Online-Wallet widerrechtlich Gelder an sich gerissen haben.

    Krypto- und traditionelle Märkte – Seitwärtsphase wirft Bitcoin ins Mittelfeld
    Krypto- und traditionelle Märkte – Seitwärtsphase wirft Bitcoin ins Mittelfeld
    Märkte

    Weiterhin ist nicht Bitcoin, sondern Öl das am besten performende Asset.

    Der Hodl-Guide: 5 Arten von Bitcoin Wallets, die du kennen solltest
    Der Hodl-Guide: 5 Arten von Bitcoin Wallets, die du kennen solltest
    Bitcoin

    Bitcoins kryptographische Absicherung ist bei korrekter Handhabe bombensicher. Aber wie bereits bei Spiderman festgestellt wurde, „kommt mit großer Kraft große Verantwortung“.

    Shorting und Margin Selling in der Kritik: Das Regulierungs-ECHO
    Shorting und Margin Selling in der Kritik: Das Regulierungs-ECHO
    Regulierung

    In Thailand gibt es Aussichten auf eine Bitcoin-Börse für institutionelle Anleger.

    Angesagt

    Free Money! Wie Justin Sun für TRON neue Nutzer kauft
    Altcoins

    Justin Sun ist der Gründer und CEO von TRON. Das Blockchain-Projekt ist unter anderem darauf ausgelegt, der zweitgrößten Kryptowährung Ether und der Ethereum Blockchain den Rang streitig zu machen.

    Die Top Bitcoin-, Blockchain- und Altcoin-News der Woche: Der BTC-ECHO-Newsflash
    Bitcoin

    Ripple beschäftigt eine Privat-Armee an Bots. Das Handelsvolumen von Bitcoin steigt derweil und die Lightning Torch scheint langsam zu einem kleinen Flächenbrand auszuarten.

    Bitmain in Bullenstimmung: 200.000 neue Miner in China geplant
    Mining

    Mining-Gigant Bitmain plant Quellen zufolge große Investitionen im chinesischen Sichuan.

    Cryptopia meldet sich zurück – Die Bitcoin-Börse nimmt den Handel nach Hackerangriff wieder auf
    Invest

    Die neuseeländische Bitcoin-Börse Cryptopia gab die Wiedereröffnung ihrer Handelsplattform bekannt.

    Anzeige
    ×