Der große Jahresrückblick 2020: Das wohl spannendste Jahr der Ethereum-Geschichte
Leon Waidmann

von Leon Waidmann

Am · Lesezeit: 7 Minuten

Ethereum-Münze

Quelle: Shutterstock

Teilen
Jetzt anhören
ETH2,609.39 $ 5.07%

Nach eher chaotischen Vorjahren hat Ethereum (ETH) 2020 viele Erwartungen übertroffen. Nicht nur der Decentralized-Finance-Sektor (DeFi), sondern auch der Non-Fungible-Token-Markt (NFT) konnte ein enormes Wachstum verzeichnen. Darüber hinaus startete die Erste Phase des langersehnten Ethereum 2.0 Upgrades. Wir werfen einen Blick auf die brennendsten Themen und lassen 2020 Revue passieren.

Ethereum 2.0 Phase 0 ist live

Das Warten hat ein Ende. Ethereum 2.0 ist im Jahr 2020 ein Stück weit Realität geworden und am 1. Dezember startete das von der Community seit langem erwartete Upgrade in die erste Phase. Wie geplant, konnte das Mainnet im ersten Anlauf erfolgreich live gehen und es gab keine größeren Komplikationen. Im Gegenteil, der Ansturm auf den ETH-Deposit-Contract, der das Staken von Ether möglich macht, war überwältigend.


ETH Total Value Staked
Quelle: Glassnode

Derzeit sind Ether im Gegenwert von über 1,2 Milliarden US-Dollar gestaked. Durch das Staken helfen Investoren, vereinfacht gesagt, bei der Sicherung des Ethereum-Netzwerks und erhalten im Gegenzug dafür eine ETH-Rendite. Jedoch ist noch nicht klar wie lange Ether im sogenannten Deposit Contract gebunden sein werden – möglicherweise Jahre. Die enorme Summe an Ether, die bereits jetzt gestaked ist, ist aber eine gute Demonstration dafür, wie optimistisch viele Anleger auf die Zukunft der Smart-Contract-Plattform blicken.

Eine der wichtigsten Funktionen von Ethereum 2.0 ist als “Sharding” bekannt. “Sharding” ermöglicht die gleichzeitige Verarbeitung von Transaktionen, was die aktuelle Geschwindigkeit des Ethereum-Netzwerks auf das nächste Level heben soll. Dadurch wird es für Entwickler von dezentralen Anwendungen (dApp) möglich sein, kostengünstigere, komplexere und nutzerfreundlichere dApps zu entwickeln. Die Lösung des Skalierungsproblems könnte daher aufstrebenden Sektoren wie DeFi und dem NFT-Space zu weiteren Innovationen verhelfen und einige der dringlichsten Probleme, die ETH schon seit langem plagen, könnten endlich lösbar sein. Darüber hinaus könnten auch ganz neue Sektoren entstehen, denen es bis dato aus Kostengründen nicht als sinnvoll erschien, dezentrale Anwendungen auf Ethereum aufzubauen.

Decentralized Finance: Revolution des Finanzsektors

2020 war zweifelsohne ein erfolgreiches Jahr für Decentralized Finance. Während einige wenige Krypto-Enthusiasten bereits im Vorfeld bereits ziemlich vertraut mit dem aufstrebenden Sektor gewesen sind, erlebte DeFi im Jahr 2020 einen großen Hype.

Was ist DeFi?

DeFi erschüttert das traditionelle Verständnis der Finanzwelt und definiert einige Spielregeln neu. In DeFi gibt es keine zentralen Institutionen oder Zwischenhändler. Das bedeutet, dass Banken, Broker und alle anderen Mittelsmänner wegfallen, da die Blockchain sie nicht braucht, um zu funktionieren. Alles wird über die Ethereum Blockchain und Smart Contracts dezentral geregelt.

Dennoch steckt der Sektor in den Kinderschuhen und kann derzeit als experimentell betrachtet werden. Noch sind nicht alle DeFi-Projekte 100 Prozent dezentral, aber der Weg dorthin ist geebnet.

Einer der wichtigsten Indikatoren, um das Wachstum des DeFi-Space zu analysieren, ist der Total-Value-Locked-Indikator. Der Indikator misst den Gesamtwert aller ETH und aller anderen ERC-20-Token, die in den entsprechenden Smart Contracts der DeFi-Protokolle gebunden sind, in US-Dollar. Aus diesem Grund gehört nicht nur Ethereum zu den Vermögenswerten, die sich in DeFi-Protokollen befinden, sondern auch Stablecoins, tokenisierte Bitcoin und in manchen Fällen bereits schon NFTs.

Decentralized Finance DeFi Total Value Locked Debank
Quelle: Debank

Seit Anfang des Jahres konnte das in DeFi-Protokollen befindliche Kapital von unter einer Milliarde US-Dollar auf gegenwärtig mehr als 15 Milliarden US-Dollar ansteigen. Doch was für Anwendungen haben den DeFi-Sektor im Jahr 2020 dominiert?

DeFi Ranking
Quelle: Debank

Vor allem tokenisierte Bitcoin (WBTC) gewannen in den vergangenen 12 Monaten an Bedeutung. WBTC ermöglichen es Nutzern, Bitcoin auf der Ethereum Blockchain zu verwenden, um sie im DeFi-Space nutzbar zu machen. Beispielsweise kann man WBTC in verschiedenen Lending-Protokollen wie Aave (AAVE), Compound (COMP) oder Maker (MKR) verwenden, um Rendite mit Bitcoin zu generieren.

Dezentrale Börsen boomen

Zudem gab es dieses Jahr viel Drama bei den zentralisierten Börsen (CEX). Erwähnenswert ist beispielsweise der Kucoin-Hack und der Hack der britischen Börse Cashaa, bei dem mehrere Millionen Euro erbeutet wurden. Doch nicht nur Hacks gefährdeten einige Börsen, sondern auch neue Herausforderungen kommen auf die zentralisierten Börsen zu. Dezentrale Exchanges (DEX) haben im Jahr 2020 ein rasantes Wachstum an den Tag gelegt und gehörten zu den Hauptgewinnern des DeFi-Hypes.

DEX Volume Ethereum
Quelle: Duneanalytics

Als DeFi dieses Jahr exponentiell gewachsen ist wuchs auch das Volumen und die Nutzerzahl der dezentralen Börsen. Dezentrale Exchanges wie UniSwap und SushiSwap verzeichnen mittlerweile fast täglich Handelsvolumen von über 100 Milliarden US-Dollar. Am 1. September 2020 konnte UniSwap sogar das 24-stündige Handelsvolumen von Coinbase Pro übertreffen. Die DEX verzeichnete ein Rekordvolumen von über 950 Millionen US-Dollar und Coinbase Pro im gleichen Zeitabschnitt lediglich 780 Millionen US-Dollar. Wer sich für eine ausführlichere Analyse des DeFi-Sektors interessiert, sollte einen Blick auf das Sektor-Review werfen.

Non Fungible Token auf Ethereum immer populärer

Nicht nur Decentralized Finance erlebte dieses Jahr einen Hype, sondern auch Non Fungible Token.


NFTs sind 2017 durch die CryptoKitties populär geworden, aber seitdem hat sich einiges getan und der NFT-Sektor ist deutlich reifer geworden. Non Fungible Token sind einzigartige, nicht austauschbare Token und können viele verschiedene Verwendungszwecke haben. Sie können als Sammlerstücke, Spielgegenstände, Versicherungen oder auch als digitales Gegenstück zu Vermögenswerten aus der realen Welt verwendet werden. Deshalb sind NFTs auch eng mit dem Konzept der Tokenisierung verbunden. Aktuell ist zu vermuten, dass der NFT-Space noch zu einer der unterbewertetsten Sektoren auf Ethereum gehört und deswegen 2021 explodieren könnte. Die fünf größten Marktplätze für Non Fungible Token findet man hier.

Welches Potential haben NFTs?

Alles in der realen Welt kann theoretisch in einem NFT tokenisiert werden und auf der Ethereum Blockchain abgebildet werden. So ist es in Zukunft denkbar, dass beispielsweise Immobilien, Kunstwerke, Wertpapiere und vieles mehr tokenisiert wird. Erst vor wenigen Wochen hat das Bundeskabinett ein Gesetz zur Ausgabe von elektronischen Wertpapieren erlassen. Das bedeutet zwar noch nicht, dass man ab sofort Aktien tokenisieren darf, aber das Gesetz hat damit die Weichen für tokenisierte Aktien gestellt und in Zukunft wäre es sogar denkbar, dass auch Immobilien tokenisierbar sind.

Wenn das Realität ist, könnte man sein Haus tokenisieren und anschließend einen Kredit aufnehmen, der durch den NFT des Hauses gedeckt ist. Darüber hinaus wäre es möglich Grundstücke über die Blockchain zu verkaufen, zu verleihen und das Ganze mit der durch die Blockchain gewährte Sicherheit zu verwalten.

Aktuell nutzen vor allem Künstler NFTs um ihre digitalen Kunstwerke zu erstellen und sie auf der Ethereum Blockchain zu verkaufen. Die bekanntesten Marktplätze für NFT-Kunstwerke sind Rarible und Opensea. Laut NonFungible umfasst das Allzeithandelsvolumen aller NFTs derzeit 149.158.007,17 US-Dollar.

Ethereum NFT Non Fungible Token
Quelle: NonFungible

Zu den Plattformen, die für einen Großteil dieses Volumen verantwortlich sind, gehören Decentraland (MANA), CryptoKitties, Axie Infinity (AXS), SuperRare und Sorare. Die ersten drei der größten NFT-Anwendungen befassen sich überwiegend mit dem Sammeln von Gaming-Gegenständen. Superare hingegen ist eine Plattform, auf der man Kunstwerke erzeugen und handeln kann. Sorare konzentriert sich auf den Sport-Sektor und kann als digitales Pendant zu den Panini-Karten bezeichnet werden, da auf Sorare vor allem Sammelkarten von Fußballspielern gehandelt werden können.

Einige der NFTs werden bereits für mehrere 100.000 US-Dollar gehandelt. Der Künstler Beeple hat sogar erst vor wenigen Wochen eine gesamte NFT-Kunstsammlung für umgerechnet 3,5 Millionen US-Dollar verkauft.

Ethereum kommt an die CME

Nicht nur Bitcoin gerät in das Visier der institutionellen Investoren. Am 16. Dezember hat die Chicago Mercantile Exchange (CME) verkündet, dass sie ETH Futures listen werden. Dadurch ist es ab dem 8. Februar 2020 möglich, Ethereum an der größten Terminbörse der Welt zu handeln.

Auch Ethereum wird erwachsen und wird in die traditionelle Finanzmärkte integriert. Dieses Ereignis ist ein weiteres Zeichen für die wachsende Reife von ETH und Investments von institutionellen Investoren in die zweitgrößte Kryptowährung der Welt werden dadurch wahrscheinlicher.

Fazit

2020 war ein ereignisreiches Jahr für Ethereum. Der DeFi-Space hat riesige Fortschritte gemacht und stellt die Art und Weise in Frage, wie wir das traditionelle Finanzwesen betrachten.

Am aufregendsten war dieses Jahr aber sicherlich, dass Bitcoin und Ethereum neue Kurshochs angesteuert haben. Der Bärenmarkt scheint vorbei zu sein und die Bullen haben das Ruder übernommen.

Mit all den technischen Entwicklungen und der positiven Kursentwicklung wird es spannend zu sehen, in welche Richtung sich Decentralized Finance und der NFT-Space weiterentwickeln. Zudem wird es interessant sein, wie die Regulatoren auf ein sich parallel entwickelndes Finanzsystem reagieren werden.

Doch nicht nur NFTs und DeFi werden 2021 prägen, denn auch die Fortschritte bei Ethereum 2.0 werden von entscheidender Bedeutung für die Zukunft der größten Smart-Contract-Plattform der Welt sein.



Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY