Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) verspricht „Blockchain ohne Wenn und Aber“

Quelle: Shutterstock

Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) verspricht „Blockchain ohne Wenn und Aber“

Die Landesbank Baden-Württemberg hat eine millionenschwere Transaktion mithilfe der Blockchain abgewickelt. Nachdem die Bank bereits in den vergangenen Jahren mit der Distributed-Ledger-Technologie (DLT) experimentierte, hat sie nun erstmals auf einen analogen Papierprozess verzichtet. 

Die Landesbank Baden-Württemberg hat einen kleinen Meilenstein erreicht: Erstmals wickelte sie eine Transaktion vollständig „papierfrei“ über ein Distributed Ledger ab. Das gab die Bank am 19. Februar in einer Pressemitteilung bekannt.

Erste Erfahrungen im Bereich DLT hat die LBBW bereits 2017 gesammelt. Damals gelang die Emission eines 100 Millionen Euro umfassenden Schuldscheins der Firma Daimler mithilfe der DLT. Es folgte im Jahr 2018 eine ähnliche Schuldscheintransaktion für Telefònica Deutschland mit einem Zielvolumen von 200 Millionen Euro. Die ersten Gehversuche der LBBW im Bereich der DLT stützten sich seinerzeit noch auf eine parallele Abwicklung der Transaktionen in Papierform – gewissermaßen DLT „light“.

Nun wickelte die LBBW erstmals eine Transaktion ganz ohne Papierkrücke ab. Dazu bediente sie sich der Corda-Plattform des Bankenkonsortiums R3, dem die LBBW-Tochter targens angehört. Es gelang mithilfe der DLT von Corda der Kauf und die Rückzahlung eines Geldmarktpapiers mit einer Laufzeit von fünf Tagen und einem Volumen von einer Million Euro. Konkret handelt es sich um eine Schuldverschreibung in der Form eines Asset-Backed Commercial Paper (ABCP). Als Investor trat der Vermögensverwalter der Münchner Rück und ERGO, MEAG auf. Emmitent war die Emissionsgesellschaft Weinberg Capital DAC.

Mit dieser Transaktion haben wir die Leistungsfähigkeit der Distributed-Ledger-Technologie nunmehr ohne Wenn und Aber bewiesen,

zitiert die Pressemitteilung Joachim Erdle Bereichsleiter Corporate Finance der LBBW. Durch die Verwendung der DLT fielen zahlreiche Zwischenschritte, die in der Papierwelt notwendig gewesen wären, weg.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die Transaktion fand unter den Argusaugen der Ratingagenturen Fitch und Moody’s statt. Diese bestätigten das Rating der ABCP.

Blockchain mit Wenn und Aber

Das vermeintliche Hype-Wort „Blockchain“ hat im vergangenen Jahr etwas an seiner Strahlkraft eingebüßt – viele erhofften sich eine schnellere Entwicklung einsatzbereiter Produkte. Die (un)absichtliche Verwechslung einer echten, öffentlichen Blockchain mit einer privaten Enterprise-Lösung ist jedoch nach wie vor gang und gäbe. Zwar verwenden beide Ansätze eine gemeinsame Datenbank mit Peer-to-Peer-Netzwerken, Public und Private Keys und Konsensmechanismen; am Beispiel von Corda wird jedoch ein großer Unterschied deutlich: Anders als etwa im Bitcoin-Netzwerk sehen Nodes der Corda-Plattform nur jene Transaktionen, an denen sie direkt beteiligt sind oder von denen sie historisch abhängen. Dadurch entfällt der Aspekt der Transparenz, der eine Schlüsselqualität einer „echten“ (öffentlich, permissionless) Blockchain darstellt. Allerdings sorgt dieser Umstand für eine bessere Skalierbarkeit. Das sollte jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass die DLT-Lösung des R3-Konsortiums keine Blockchain ist.

Das hält die Marketing-Experten freilich nicht davon ab, den Begriff „Blockchain“ weiter zu verballhornen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin auf Papier: Bitcoin Suisse stellt neue Krypto-Zertifikate vor
Bitcoin auf Papier: Bitcoin Suisse stellt neue Krypto-Zertifikate vor
Unternehmen

Bitcoin in Form eines Geldscheines? Der schweizerische Krypto-Finanzdienstleister Bitcoin Suisse macht’s möglich. Die Neuauflage der Krypto-Zertifikate kommt mit neuem Design und Sicherheitsfeatures daher.

Wohin mit all dem Müll? KleanLoop als digitaler Wertstoffhof
Wohin mit all dem Müll? KleanLoop als digitaler Wertstoffhof
Tech

Ein kanadisches Unternehmen hat eine dezentralisierte Anwendung (dApp) entwickelt, die das Konzept des „Waste Mining“ populär machen soll. Mit KleanLoop soll zunächst das Problem alter Autoreifen angegangen werden. Doch die Visionen von Klean Industries Inc. gehen noch weit darüber hinaus.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin auf Papier: Bitcoin Suisse stellt neue Krypto-Zertifikate vor
Bitcoin auf Papier: Bitcoin Suisse stellt neue Krypto-Zertifikate vor
Unternehmen

Bitcoin in Form eines Geldscheines? Der schweizerische Krypto-Finanzdienstleister Bitcoin Suisse macht’s möglich. Die Neuauflage der Krypto-Zertifikate kommt mit neuem Design und Sicherheitsfeatures daher.

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Die Ruhe vor dem Sturm
Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Die Ruhe vor dem Sturm
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs steht nicht nur am Ende eines Triangle Pattern, sondern an einem Scheideweg. Positiv für den Bitcoin-Kurs ist zweifellos das Wachstum von SegWit-Transaktionen. Wie sich das Libra-Verbot in Deutschland auf den Krypto-Markt auswirkt, bleibt jedoch spannend.

Gefahr für Linux-Rechner: Cryptojacking mit Skidmap auf dem Vormarsch
Gefahr für Linux-Rechner: Cryptojacking mit Skidmap auf dem Vormarsch
Sicherheit

Risikoanalysten einer IT-Sicherheitsfirma haben eine Cryptojacking Malware namens Skidmap entlarvt. In ihrem Bericht erklären sie die ausgefeilten Mechanismen, mit denen sich die Angreifer Zugriff auf Linux-basierte Geräte verschaffen. Die Distributionen Debian und Red Hat seien betroffen.

ETO-Investment ab 10 Euro: Neufund erhält grünes Licht für Equity Token Offering
ETO-Investment ab 10 Euro: Neufund erhält grünes Licht für Equity Token Offering
Funding

Neufund hat den Start des Equity Token Offerings (ETO) für das E-Mobility Start-up Greyp bekannt gegeben. Bei dem ETO können auch Kleinanleger mitmachen – und sich in die Riege der Greyp-Investoren einreihen, zu denen auch der Autobauer Porsche zählt.

Angesagt

Studie: 72 Prozent der Deutschen schließen Bitcoin-Zahlungen aus
Bitcoin

Laut einer Studie schließt ein Großteil der Deutschen Zahlungen mit Bitcoin, der größten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, aus. Die Herausgeber der Studie vermuten als Grund technischen Hürden.

Libra-Treffen in der Schweiz: Ein langer Weg für den Facebook Coin
Altcoins

In Basel trafen sich am 16. September Vertreter von Facebooks geplanter Kryptowährung Libra mit insgesamt 26 Zentralbanken-Vertretern. Dabei wurde die Zukunft des Bitcoin-Abkömmlings aus dem Hause Zuckerberg diskutiert.

Wohin mit all dem Müll? KleanLoop als digitaler Wertstoffhof
Tech

Ein kanadisches Unternehmen hat eine dezentralisierte Anwendung (dApp) entwickelt, die das Konzept des „Waste Mining“ populär machen soll. Mit KleanLoop soll zunächst das Problem alter Autoreifen angegangen werden. Doch die Visionen von Klean Industries Inc. gehen noch weit darüber hinaus.

OKEx verbannt Privacy Coins
Märkte

FATF sei Dank: Die südkoreanische Bitcoin-Börse OKEx verbannt diverse anonyme Kryptowährungen sowie „Super Bitcoin“ von ihrer Plattform. Insgesamt sind vier sogenannte „Privacy Coins“ betroffen – darunter auch Monero (XMR), der Privacy Coin mit der höchsten Marktkapitalisierung.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: