CBSA, Kanadische Grenzbehörde CBSA setzt auf TradeLens
CBSA, Kanadische Grenzbehörde CBSA setzt auf TradeLens

Kanadische Grenzbehörde CBSA setzt auf TradeLens

Die kanadischen Grenzbehörde CBSA will künftig auf Blockchain-Software aus dem Hause IBM setzen. Mithilfe der Handelsplattform TradeLens wolle man die grenzübergreifenden Handelsströme überwachen und so deren Verwaltung optimieren, heißt es in einer aktuellen Presseerklärung. TradeLens war 2017 von IBM gemeinsam mit dem Containerriesen Maersk als Projekt für die gesamte Handelsindustrie entwickelt worden. Bislang scheitert die Plattform jedoch noch an ihrem Anspruch, die weltweite Containerlogistik zu digitalisieren.

Dank Handelsabkommen wie TPP, CETA oder dem jüngsten USCMA gehört Kanada zu den weltweit führenden Handelsnationen. An den kanadischen Grenzen herrscht Hochbetrieb. Neben Autos und Industrieerzeugnissen importieren die Kanadier vor allem Öl aus den USA, der EU und China. Das bedeutet für die Grenzbehörden jährlich knapp 15.000 LKW-Ladungen, über 400.000 Post- und Kuriersendungen sowie über 88 Milliarden Zolleinahmen, die es zu überwachen und registrieren gilt.

Um diese Verwaltungsprozesse künftig zu vereinfachen, will die kanadische Grenzbehörde Canada Border Services Agency, kurz CBSA, nun auf die Blockchain-Plattform TradeLense setzen. Dies geht aus der jüngsten Pressemitteilung der Behörde hervor. TradeLense wurde im vergangenen Jahr von IBM und dem dänischen Containerriesen Maersk ins Leben gerufen und im August der Öffentlichkeit präsentiert. Ziel der Plattform ist es, die Lieferketten globaler Handelsströme mithilfe von Distributed-Ledger-Technologie (DLT) abzusichern.

Mit TradeLense soll nun auch das kanadische Grenzmanagement leichter von der Hand gehen, erklärt CBSA-Leiter John Ossowksi.

„TradeLens kann eine vertrauenswürdige digitale Lieferkette für alle Importe nach Kanada bereitstellen […] die Kanadas Wirtschaftskraft nach vorne treibt“,


CBSA, Kanadische Grenzbehörde CBSA setzt auf TradeLens
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

so Ossowski. Er lobt das Projekt, das künftig bei der Überwachung des Warenverkehrs helfen soll:

„Diese Entwicklung ist beispielhaft dafür, wie die kanadische Regierung innovative Technologien nutzt, um den Handel in einer sicheren und einfachen Art und Weise zu fördern.“

Kanada setzt auf Blockchain-Technologie

Der Vorstoß der Grenzbehörde spiegelt indes den allgemeinen Blockchain-Trend im „Great White North“ wider. So verkündete der Hafen der Provinzhauptstadt Montreal vergangene Woche, sich ebenfalls an TradeLens beteiligen zu wollen.

Weiterhin erlebt die Blockchain in den nordischen Breitengraden viel Zuspruch vonseiten kanadischer Banken. So hatte zuletzt die National Bank of Canada angekündigt, Smart Contracts für die Verwaltung von Transaktionen zu testen. Weiterer Zeuge des Blockchain-Trends ist das Finanzkonsortium Jasper. In Konkurrenz zu SWIFT soll das Projekt Finanztransaktionen besonders im Interbankenmarkt effizienter gestalten.

Ähnlich dem europäischen Norden schätzen Blockchain-Unternehmen derweil vor allem die günstigen Energiepreise des Landes.

Maersk & IBM: TradeLens hinkt

Wenn in dieser Woche auch zwei neue Mitglieder zu verzeichnen sind, steht es um TradeLens selbst weitaus weniger rosig. So war die Handelsplattform vor knapp einem Jahr mit dem Ziel gegründet worden, die gesamte Handels- und vor allem Containerindustrie zu digitalisieren. Derzeit haben sich zwar insgesamt 94 Unternehmen Maersk angeschlossen. Bislang haben die Dänen jedoch mit Pacific International Lines (PIL) erst einen einzigen Branchenkonkurrenten als Mitglied gewinnen können.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

CBSA, Kanadische Grenzbehörde CBSA setzt auf TradeLens
Südkoreanische Zentralbank arbeitet an Blockchain-System für Anleihen
Blockchain

Zentralbanken und Blockchain. Das scheint immer besser zusammenzugehen. Auch die Bank von Korea forscht fleißig an Anwendungsmöglichkeiten.

CBSA, Kanadische Grenzbehörde CBSA setzt auf TradeLens
Blockchain und Solarstrom: Die Dezentralisierung des Energiesektors
Blockchain

Die jüngst abgeschlossene Feldphase des Projekts „Quartierstrom“ untersuchte, wie dezentrale Stromversorgung in der Schweiz funktionieren kann. Im Modellversuch speisten 37 Haushalte ein Jahr lang ihren überschüssigen Solarstrom in ein lokales Stromnetz ein und verkauften ihn über eine Online-Plattform. Ein blockchainbasiertes System bildete die technologische Grundlage für den Stromhandel zwischen den Projektteilnehmern.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

CBSA, Kanadische Grenzbehörde CBSA setzt auf TradeLens
Bitcoin Trading beim japanischen Marktführer: bitFlyer erobert Europa und die USA
Sponsored

Obwohl der Krypto-Sektor und das Bitcoin-Netzwerk ein kontinuierliches Wachstum an den Tag legen, bilden digitale Anlagegüter noch immer einen verhältnismäßig geringen Teil des verfügbaren Weltkapitals ab. Das zeigt einerseits, dass Kryptowährungen und -Token noch ein riesiges Wachstumspotenzial haben, andererseits macht dieser Umstand deutlich, dass ein Großteil des Kapitals auf traditionellen und hochgradig regulierten Märkten bewegt wird.

CBSA, Kanadische Grenzbehörde CBSA setzt auf TradeLens
Bitcoin zum Schleuderpreis: US-Auktion schuld?
Märkte

Der Bitcoin-Kurs (BTC) ist in den letzten 24 Stunden um über vier Prozent gesunken. In den Abendstunden des 19. Februars hat der Kurs der Kryptowährung ruckartig fast 400 US-Dollar verloren. Den Ethereum-Kurs, Ripple-Kurs und IOTA-Kurs zieht es mit nach unten – fast der gesamte Markt ist vom Kurseinbruch betroffen. Auslöser könnte eine Auktion in den USA sein.

CBSA, Kanadische Grenzbehörde CBSA setzt auf TradeLens
Südkoreanische Zentralbank arbeitet an Blockchain-System für Anleihen
Blockchain

Zentralbanken und Blockchain. Das scheint immer besser zusammenzugehen. Auch die Bank von Korea forscht fleißig an Anwendungsmöglichkeiten.

CBSA, Kanadische Grenzbehörde CBSA setzt auf TradeLens
Europäische Weltraumbehörde schießt Blockchain in den Orbit
Forschung

Die Europäische Weltraumbehörde verwendet die Blockchain-Technologie künftig für die Erfassung topographischer Messdaten. Die in den Satelliten eingesetzte Blockchain-Lösung stammt vom schottischen Unternehmen Hypervine.

Angesagt

IOTA findet Sündenbock: MoonPay schuld an Trinity Hack
Altcoins

Die Achillesverse der Trinity Wallet lag nicht im Code der Wallet, sondern beim Bezahldienst MoonPay. Das geht aus einem Update der IOTA Foundation zum Trinity Hack hervor. Unterdessen hat die Foundation neue Desktop- und Mobilversionen veröffentlicht – ohne MoonPay-Integration. Nutzerinnen und Nutzer müssen vorerst dennoch auf der Hut bleiben – und das Tangle bleibt unterdessen eingefroren.

Bitcoin & Co.: Kampf zwischen Bullen und Bären spitzt sich zu
Kursanalyse

Der Gesamtmarkt zeigt sich weiterhin sehr robust und die Bullen nutzen Rücksetzer für neue Käufe. Der Kampf um die Dominanz der Leitwährung Bitcoin sorgt derweil für eine ansteigende Volatilität.

Bloomberg will Fakten schaffen
Politik

Mike Bloomberg hat einen Reformplan vorgelegt, in dem er die Einführung klarer Krypto-Regularien in Aussicht stellt. Der Präsidentschaftskandidat der Demokraten will demnach den Behörden in Zukunft mehr Befugnisse übertragen und Verbrauchern mehr Sicherheiten zusprechen.

So möchte Worldline der Bitcoin-Akzeptanz neuen Schwung verleihen
Interview

Mit Bitcoin im Geschäft zu bezahlen ist zwar schon seit mehreren Jahren möglich, der große Durchbruch ist allerdings bislang ausgeblieben. Jetzt scheint wieder Schwung in das Thema der Krypto-Zahlungen zu kommen. Der europäische Marktführer für Zahlungsverkehrsdienstleistungen, Wordline, möchte gemeinsam mit der Bitcoin Suisse die Akzeptanz von Kryptowährungen fördern. Welche Vorteile die Bezahlung mit Kryptowährungen bietet, wie weit Wordline mit der Integration von Krypto-Zahlungssoftware ist und welche Rolle Stable Coins zukünftig spielen werden, hat uns Dr. Andreas Rehrauer, zuständig für das strategische Produktmanagement bei Worldline, verraten.

CBSA, Kanadische Grenzbehörde CBSA setzt auf TradeLens

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: