Iran: Angst vor Sanktionen befeuert Krypto-Boom

Quelle: Azadi Tower with flasgs of Iran via Shutterstock

Iran: Angst vor Sanktionen befeuert Krypto-Boom

Die sich anbahnenden US-Sanktionen stürzen die iranische Wirtschaft zurück in die Krise. Teile der Bevölkerung suchen daher ihr Heil in Kryptowährungen und schaffen so Milliarden von US-Dollar außer Landes. Dem kann auch die iranische Regierung mit ihrer Anti-Krypto-Haltung nichts entgegensetzen.

Anfang der Woche traf US-Präsident Donald Trump die Entscheidung, das von der Vorgängerregierung ausgehandelte Atomabkommen mit der Islamischen Republik Iran zum 12. Mai zu beenden. Damit werden automatisch die 2015 ausgesetzten Sanktionen gegen das Land im Nahen Osten wieder eingesetzt. Der Iran sowie die anderen fünf Vertragspartner Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Russland und China beteuerten zwar, auch ohne die USA an dem Abkommen festzuhalten. Jedoch wären auch Unternehmen aus diesen Ländern, die im Iran Geschäfte machen, von amerikanischen Sanktionen bedroht. Für das Wirtschaftswachstum im Mullah-Staat werden daher starke Dämpfer erwartet.

Unter diesen Aussichten hat auch der Rial zu kämpfen. Die iranische Landeswährung verlor in den letzten sechs Monaten gut ein Viertel ihres Wertes. So verwundert es nicht, dass viele wirtschaftlich gut situierte Iraner versuchen, ihre Vermögen zu sichern und landesunabhängig aufzubewahren. So sollen umgerechnet etwa 2,5 Milliarden US-Dollar außer Landes gebracht worden sein, die in Kryptowährungen investiert wurden.

Mohammad Reza Pourebrahimi, Vorsitzender der iranischen Wirtschaftskommission äußerte sich dazu wie folgend:

„Trotz der Tatsache, dass eine Minderheit der Menschen unseres Landes Kunden von virtuellen Währungen und ihren neuen Märkten sind, sind mehr als 2,5 Milliarden US-Dollar nach ihrem Kauf aus dem Land geflohen. Die Mehrheit der in diesem Bereich tätigen Menschen verfolgen spekulative Aktivitäten und wollen Gewinne maximieren.“

Anti-Krypto-Haltung der Regierung nicht erfolgreich

Bereits in der vergangenen Woche berichteten wir von der krypto-feindlichen Haltung der iranischen Regierung. So hatte die Zentralbank erst kürzlich ein generelles Verbot von Kryptowährungen ausgesprochen, um den Werteverfall des Rial zumindest teilweise eindämmen zu können. Zudem halten sich nach wie vor die Gerüchte um eine mögliche nationale Kryptowährung im Iran, die nach dem Vorbild des venezolanischen Petros konzipiert sein soll.

BTC-ECHO

Du bist ein Blockchain- oder Krypto-Investor? Der digitale Kryptokompass ist der erste Börsenbrief für digitale Währungen und liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Jetzt kostenlos testen

Ähnliche Artikel

Schock bei Tether (USDT) und Bitcoin-Börse Bitfinex: Das steckt hinter der 850 Millionen-US-Dollar-Klage
Schock bei Tether (USDT) und Bitcoin-Börse Bitfinex: Das steckt hinter der 850 Millionen-US-Dollar-Klage
Märkte

Der Krypto-Markt und insbesondere der Stable Coin Tether wurden heute Morgen böse überrascht.

Security Token veranlassen BaFin zum „Paradigmenwechsel“
Security Token veranlassen BaFin zum „Paradigmenwechsel“
Regulierung

Die Tokenisierung von Vermögensanlagen sorgt für eine zunehmende Verschmelzung von traditionellen und  Krypto-Finanzinstrumenten.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Schock bei Tether (USDT) und Bitcoin-Börse Bitfinex: Das steckt hinter der 850 Millionen-US-Dollar-Klage
    Schock bei Tether (USDT) und Bitcoin-Börse Bitfinex: Das steckt hinter der 850 Millionen-US-Dollar-Klage
    Märkte

    Der Krypto-Markt und insbesondere der Stable Coin Tether wurden heute Morgen böse überrascht.

    XRP im Wert von 170 Millionen US-Dollar verkauft – Ripples Umsatz wächst um 31 Prozent in Q1
    XRP im Wert von 170 Millionen US-Dollar verkauft – Ripples Umsatz wächst um 31 Prozent in Q1
    Märkte

    Die Nachfrage nach Ripples XRP hat seit Anfang des Jahres signifikant zugenommen.

    Samsung investiert 2,6 Millionen Euro in den französischen Wallet-Hersteller Ledger
    Samsung investiert 2,6 Millionen Euro in den französischen Wallet-Hersteller Ledger
    Sicherheit

    Der südkoreanische Technik-Gigant Samsung beteiligt sich an Ledger. Samsung investierte 2,6 Millionen Euro in den Wallet-Hersteller.

    Desinformation à la Ayre: Bitcoin SV sponsert schottischen Zweitligisten
    Desinformation à la Ayre: Bitcoin SV sponsert schottischen Zweitligisten
    Kommentar

    Unter der Federführung von Calvin Ayre vermeldet Bitcoin Satoshi Vision (BSV) das Sponsoring eines schottischen Fußball-Zweitligisten.

    Angesagt

    Binance DEX erlässt Guidelines für Token Listings
    Unternehmen

    Die offene Börse für Kryptowährungen Binance hat neue Community-Richtlinien erlassen, in denen sie genau erklärt, wie neue Token eingereicht und gelistet werden können.

    Tether-Konkurrent TrustToken kündigt vier neue Stable Coins an
    Altcoins

    TrustToken wird vier neue Stable Coins einführen. Sie werden im Verlauf des Jahres auf dem Markt verfügbar sein.

    Bitcoin Mining – Wie die Anreizstruktur im Netzwerk den Kurs bestimmt
    Bitcoin

    Der Zusammenhang von Bitcoin Mining und -Kurs wird gemeinhin unterschätzt.

    Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW17 – Bitcoin schlägt sich wacker!
    Kursanalyse

    Neues Jahreshoch bei Bitcoin. Ethereum und Ripple können dem nichts abgewinnen.