Sanktionen, Iran: Angst vor Sanktionen befeuert Krypto-Boom
Sanktionen, Iran: Angst vor Sanktionen befeuert Krypto-Boom

Quelle: Azadi Tower with flasgs of Iran via Shutterstock

Iran: Angst vor Sanktionen befeuert Krypto-Boom

Die sich anbahnenden US-Sanktionen stürzen die iranische Wirtschaft zurück in die Krise. Teile der Bevölkerung suchen daher ihr Heil in Kryptowährungen und schaffen so Milliarden von US-Dollar außer Landes. Dem kann auch die iranische Regierung mit ihrer Anti-Krypto-Haltung nichts entgegensetzen.

Anfang der Woche traf US-Präsident Donald Trump die Entscheidung, das von der Vorgängerregierung ausgehandelte Atomabkommen mit der Islamischen Republik Iran zum 12. Mai zu beenden. Damit werden automatisch die 2015 ausgesetzten Sanktionen gegen das Land im Nahen Osten wieder eingesetzt. Der Iran sowie die anderen fünf Vertragspartner Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Russland und China beteuerten zwar, auch ohne die USA an dem Abkommen festzuhalten. Jedoch wären auch Unternehmen aus diesen Ländern, die im Iran Geschäfte machen, von amerikanischen Sanktionen bedroht. Für das Wirtschaftswachstum im Mullah-Staat werden daher starke Dämpfer erwartet.

Unter diesen Aussichten hat auch der Rial zu kämpfen. Die iranische Landeswährung verlor in den letzten sechs Monaten gut ein Viertel ihres Wertes. So verwundert es nicht, dass viele wirtschaftlich gut situierte Iraner versuchen, ihre Vermögen zu sichern und landesunabhängig aufzubewahren. So sollen umgerechnet etwa 2,5 Milliarden US-Dollar außer Landes gebracht worden sein, die in Kryptowährungen investiert wurden.

Mohammad Reza Pourebrahimi, Vorsitzender der iranischen Wirtschaftskommission äußerte sich dazu wie folgend:

„Trotz der Tatsache, dass eine Minderheit der Menschen unseres Landes Kunden von virtuellen Währungen und ihren neuen Märkten sind, sind mehr als 2,5 Milliarden US-Dollar nach ihrem Kauf aus dem Land geflohen. Die Mehrheit der in diesem Bereich tätigen Menschen verfolgen spekulative Aktivitäten und wollen Gewinne maximieren.“

Anti-Krypto-Haltung der Regierung nicht erfolgreich


Sanktionen, Iran: Angst vor Sanktionen befeuert Krypto-Boom
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Bereits in der vergangenen Woche berichteten wir von der krypto-feindlichen Haltung der iranischen Regierung. So hatte die Zentralbank erst kürzlich ein generelles Verbot von Kryptowährungen ausgesprochen, um den Werteverfall des Rial zumindest teilweise eindämmen zu können. Zudem halten sich nach wie vor die Gerüchte um eine mögliche nationale Kryptowährung im Iran, die nach dem Vorbild des venezolanischen Petros konzipiert sein soll.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Sanktionen, Iran: Angst vor Sanktionen befeuert Krypto-Boom

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Sanktionen, Iran: Angst vor Sanktionen befeuert Krypto-Boom
Bloomberg packt Bitcoin-Regulierung an und Libra gerät ins Straucheln
Regulierung

Bloomberg will das Krypto-Heft in die Hand nehmen, Südkorea das Anleihensystem umkrempeln und Nornickel Bodenschätze zu digitalem Gold machen. Derweil wird Libra erneut in die Mangel genommen, während die BigTechs Kurs auf den Finanzsektor setzen und Schweden an einer virtuellen Krone bastelt. Das Regulierungs-ECHO.

Sanktionen, Iran: Angst vor Sanktionen befeuert Krypto-Boom
Studie: Big Techs mischen den Finanzsektor auf
Regulierung

Die großen Technologie-Konzerne der Welt übernehmen immer mehr Anteile im internationalen Zahlungsverkehr und etablieren sich zunehmend im Finanzsektor. Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde hat nun die Risiken und Chancen dieser Entwicklung in einem Bericht zusammengefasst.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Sanktionen, Iran: Angst vor Sanktionen befeuert Krypto-Boom
Verheimlichen die Simpsons Satoshis wahre Identität?
Szene

Eine Erwähnung bei den Simpsons gleicht einem Ritterschlag. Die Serie fesselt nach wie vor ein Millionenpublikum und ist seit über dreißig Jahren nicht aus der Fernsehlandschaft wegzudenken. In der jüngsten Folge finden nun auch Kryptowährungen ihren Weg nach Springfield. Dabei lässt eine Andeutung das Kryptoversum aufhorchen.

Sanktionen, Iran: Angst vor Sanktionen befeuert Krypto-Boom
Irischer Drogendealer verliert Bitcoin im Wert von 53,2 Millionen Euro
Sicherheit

Wer seine Private Keys für Tausende von Bitcoin auf einem Blatt Papier lagert, tut gut daran, letzteres wie seinen Augapfel zu hüten. Im Fall eines verhafteten irischen Drogendealers ist der Wortst Case – der Verlust des Blatts – eingetreten. Bleibt, die Frage wer sich mehr über die verschwundenen Bitcoin ärgert, der Dealer oder die Strafverfolgungsbehörden?

Sanktionen, Iran: Angst vor Sanktionen befeuert Krypto-Boom
Bloomberg packt Bitcoin-Regulierung an und Libra gerät ins Straucheln
Regulierung

Bloomberg will das Krypto-Heft in die Hand nehmen, Südkorea das Anleihensystem umkrempeln und Nornickel Bodenschätze zu digitalem Gold machen. Derweil wird Libra erneut in die Mangel genommen, während die BigTechs Kurs auf den Finanzsektor setzen und Schweden an einer virtuellen Krone bastelt. Das Regulierungs-ECHO.

Sanktionen, Iran: Angst vor Sanktionen befeuert Krypto-Boom
Bitcoin Halving „noch nicht eingepreist“ – CZ
Kolumne

Peter Schiff hat eingeräumt, dass manche sich mit Bitcoin eine goldene Nase verdient haben. Wie jedoch sein jüngster Anti-Bitcoin-Tweet zeigt, bleibt der Gold-Fan ein leidenschaftlicher Krypto-Gegner. Unterdessen wiegelt Jed MCaleb den Einfluss seiner XRP-Verkäufe ab, während der Chef der nach eigenem Bekunden hauptquartierlosen Krypto-Börse Binance angesichts des Bitcoin Halvings Kurszuwächse erwartet. Das Meinungs-ECHO.

Angesagt

Dezentralität bei Bitcoin und DeFi
Kommentar

Bitcoin, so viele Experten, ist dank zentralisierter Mining Pools höchst zentralisiert. Das DeFi-Ökosystem, so wiederum die Bitcoin-Maximalisten sei dank Admin Keys und Ähnlichem nicht dezentral. Beide Kritikpunkte betrachten Dezentralität jedoch unvollständig.

Bitcoin Wallet für anspruchsvolle Nutzer: Electrum Wallet unter der Lupe
Wissen

Electrum ist eine bekannte Wallet im Bitcoin-Ökosystem. Auch andere Kryptowährungen haben Varianten dieser funktionsreichen Wallet. Zeit, einen genaueren Blick auf sie zu werfen.

Von Bitcoin Crash bis IOTA Hack: Die Top-Krypto-News der Woche
Kolumne

Während der Bitcoin-Kurs sich mit goldenen Kreuz-Beschwerden an der 10.000-US-Dollar-Marke abarbeitet, waren IOTA und das Ethereum-Lending-Projekt bZx mit der Beseitigung von Sicherheitslecks beschäftigt, die Angriffe und gestohlene Krypto-Gelder zur Folge hatten. Unterdessen rückt Ethereum 2.0 immer näher, was Chef-Analyst Dr. Giese zum Anlass nimmt, die Stabilität des Netzwerks unter die Lupe zu nehmen. Die Top News der Woche.

Blockchain beschleunigt den Handel von Emissionszertifikaten
Unternehmen

Klimaschutz ist im Jahr 2020 in aller Munde. Sowohl Staaten als auch Vertreter der Privatwirtschaft sehen sich zunehmend in die Pflicht genommen, dem voranschreitenden Klimawandel entgegenzuwirken.

Sanktionen, Iran: Angst vor Sanktionen befeuert Krypto-Boom

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: