IOTA: Digitale Identität und das Tangle

IOTA: Digitale Identität und das Tangle

Die IOTA Foundation hat eine neue Partnerschaft bekannt gegeben. Damit wollen sie ihre Bemühungen im Bereich Smart Homes und digitale Identität weiter voranbringen. Mit IAMPASS sollen die Bereiche Digitale Identität, Smart Cities und IOTAs Tangle besser zusammenfinden.

Digitale Identität, Internet of Things und Smart Homes – das sind wohl die Schlagworte, wenn es um unsere digitale Zukunft geht. Dass die IOTA Foundation mit ihrem Tangle dafür die technische Infrastruktur bieten will, dürfte den meisten Krypto-Interessierten inzwischen ein Begriff sein. Mit einer neuen Partnerschaft soll dieses Ziel nun ein paar Bytes näher rücken.

Ein Traum für Datensammler

So soll das Tangle bald die Grundlage für ein neues Identifikationssytem sein. Ein Traum für alle Datensammler: Anhand der Venenmuster in der Handfläche sollen Menschen einwandfrei identifiziert, registriert und auf dem Tangle digital abgebildet werden. Mit IAMPASS soll das alles möglich werden – man erwartet sich eine sichere und nicht mehr manipulierbare Abbildung von Identitätsdaten.

IAMPASS: IOTAs Tangle als Grundlage für Smart Cities

Im Zusammenhang mit Smart Cities denkt das Projekt noch weiter. So soll es über einen Prozess namens Masked Authenticiated Messaging möglich werden, smarte Autos über das digitale Konto aufzuladen. Das verkündete IOTA kürzlich auf einem Blogpost.

Die Vorteile einer dezentralen Verwaltung von Identität liegen also auf der Hand. Die Verteilung geht weg von zentralisierten Datenbergen hin zu dezentralen einzelnen Knoten, die die Identifikation einfacher gestalten sollen.

Toan Nguyen, Director Business Development & Cloud Platform von IAMPASS:

„Distributed-Ledger-Technologien werden zu einem Schlüsselbestandteil neuer Initiativen im Bereich Smart Cities und Digitalisierung. Das gilt vor allem in Bezug auf Datenmanagement und Sicherheit. Das Tangle von IOTA bietet sich hier besonders für die aufkommenden Sicherheitsanwendungen bei digitaler Identität und persönlichen Daten an. Gemeinsam erwarten wir, dass das IOTA-Ökosystem und IAMPASS dazu beitragen werden, die nächste Phase des digitalen Identitätsmanagements für hochsichere Umgebungen wie Rechenzentren und in der Smart City voranzutreiben.“

Wenn die Pläne von IAMPASS also aufgehen, wird es bald möglich sein, sich anhand der Anordnung der Venen auf der Handfläche zu identifizieren, sein smartes Auto aufzuladen und sich von ihm ins komplett vernetzte smarte Zuhause fahren zu lassen. (Vorausgesetzt, das nötige Kleingeld dazu ist da).

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

NEO-CEO Da Hongfei im Interview: „Es gibt große Unterschiede zwischen NEO und Ethereum“
NEO-CEO Da Hongfei im Interview: „Es gibt große Unterschiede zwischen NEO und Ethereum“
Altcoins

Die größte Veranstaltung der Blockchain Week in Berlin war der Web3 Summit. Hier versammelt sich die globale Tech-Elite und mit ihr die CEOs und CTOs der Blockchain-Szene. Auch der prominente Blockchain-Unternehmer Da Hongfei, Gründer und CEO der NEO-Plattform, war vor Ort. Wir haben die Gelegenheit genutzt und mit ihm über seine Plattform und die größten Hürden der Krypto-Ökonomie gesprochen.

Libra: Schweizer Bundesrat äußert sich zu Facebook-Währung
Libra: Schweizer Bundesrat äußert sich zu Facebook-Währung
Altcoins

Am 23. August besucht eine US-Delegation die Schweiz, um dort über die Zukunft der geplanten Facebook-Kryptowährung Libra zu sprechen. In einer Äußerung zeigte sich der Schweizer Bundesrat prinzipiell offen gegenüber der geplanten Währung. Einige Bedenken gibt es dennoch.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Report August 2019 – Ein Blick auf Bitcoin und seine Forks
Bitcoin-Report August 2019 – Ein Blick auf Bitcoin und seine Forks
Wissen

In diesem und weiteren Reports möchten wir einen genaueren Blick auf die Bitcoin-Blockchain und die generelle Kursentwicklung werfen. Wir schauen dabei diesmal auf Bitcoin, Bitcoin Cash und Bitcoin SV.

Bitcoin und klassische Märkte: Analoges Gold schlägt digitales Gold
Bitcoin und klassische Märkte: Analoges Gold schlägt digitales Gold
Märkte

Die Korrelation Bitcoins zu den klassischen Märkten ist weiterhin minimal. Ebenso ist die Volatilität auf Werte gesunken, die der Bitcoin-Kurs seit über einem Monat nicht mehr gesehen hat. Dies wird von einer akzeptablen positiven Performance begleitet, die jedoch aktuell nicht die von Gold schlagen kann.

Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Kolumne

Neues bei IOTA, Bitcoin-Akzeptanz in Österreich und ein neuer Satoshi Nakamoto: der BTC-ECHO-Newsflash.

NEO-CEO Da Hongfei im Interview: „Es gibt große Unterschiede zwischen NEO und Ethereum“
NEO-CEO Da Hongfei im Interview: „Es gibt große Unterschiede zwischen NEO und Ethereum“
Altcoins

Die größte Veranstaltung der Blockchain Week in Berlin war der Web3 Summit. Hier versammelt sich die globale Tech-Elite und mit ihr die CEOs und CTOs der Blockchain-Szene. Auch der prominente Blockchain-Unternehmer Da Hongfei, Gründer und CEO der NEO-Plattform, war vor Ort. Wir haben die Gelegenheit genutzt und mit ihm über seine Plattform und die größten Hürden der Krypto-Ökonomie gesprochen.

Angesagt

Bitcoin im Kampf gegen die Inflation: Venezolanische Kaufhauskette Traki will BTC akzeptieren
Bitcoin

Die venezolanische Kaufhauskette Traki will künftig neben Bitcoin und Ether einen breiten Katalog an Kryptowährungen akzeptieren. Dabei helfen soll das Bezahlsystem XPOS des Singapurer Krypto-Start-ups Pundi X. Mit der jüngsten Kooperation will Traki dem Wertverfall des Bolivars trotzen und die Beliebtheit von Bitcoin & Co. für sich nutzen.

Bitcoin-Scam? GGMT & Eldo Coin mahnen zur Vorsicht
Szene

Die österreichische GGMT wirbt damit, „das größte Geschäft aller Zeiten“ zu ermöglichen. Ein fragwürdiger Bitcoin-Abkömmling namens Eldo Coin sowie Versprechen von passivem Einkommen lassen jedoch erhebliche Zweifel am Projekt aufkommen. 

Überhitzte Amazon Server verursachen absurd niedrige Bitcoin-Kurse
Märkte

Den Betreibern einiger asiatischer Bitcoin-Börsen dürfte heute Morgen das Herz in die Hose gerutscht sein: Ausgefallene Server von Amazon Web Services (AWS), dem Cloud-Dienst von Amazon, sorgten zeitweise für hahnebüchene Krypto-Kurse. Durch die Störung gelang es einigen Tradern, BTC für weniger als einen US-Dollar zu kaufen. 

Blockchain-Kurse starten an kalifornischen Universitäten
Blockchain

Mouse Belt kooperiert mit drei kalifornischen Universitäten, um der hohen Nachfrage nach Blockchain-Kursen entgegenzuwirken. Neben einer Spende von 500.000 US-Dollar werden auch weitere Blockchain-Projekte finanziell gefördert. Die kalifornischen Unis streben danach, eine treibende Kraft in der Blockchain-Ausbildung zu werden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: