Hyperledger: Frankreich nutzt Blockchain-Technologie von IBM für Handelsregister

Quelle: Shutterstock

Hyperledger: Frankreich nutzt Blockchain-Technologie von IBM für Handelsregister

IBM und der französische Verband der Urkundsbeamten am Handelsgericht (CNGTC) haben die erfolgreiche Entwicklung einer Blockchain-Lösung für Handelsgerichte bekanntgegeben. Die Plattform, die auf dem Hyperledger Fabric-Framework aufbaut, soll für mehr Transparenz und Effizienz sorgen. Darüber hinaus soll sie den Unternehmen bessere Dienstleistungen bieten.

ong>CNGTC) haben die erfolgreiche Entwicklung einer Blockchain-Lösung für Handelsgerichte bekanntgegeben. Die Plattform, die auf dem Hyperledger Fabric-Framework aufbaut, soll für mehr Transparenz und Effizienz sorgen. Darüber hinaus soll sie den Unternehmen bessere Dienstleistungen bieten.

Hyperledger Fabric ist ein Open-Source-Projekt der Linux Foundation. Es ist so aufgebaut, dass man dadurch Unternehmen aller Art mit Blockchain-Lösungen ausstatten kann. Ein Grundprinzip der Blockchain-Idee ist, Transaktions-Historien zu dokumentieren – unveränderlich und nachvollziehbar. Eine dezentrale Registerführung, wie etwa für Handelsregister, stellt also einen idealen Use Case dar.

Dezentrales Datenmanagement mit Blockchain

Eine der Kernaufgaben der Sachbearbeiter an Handelsgerichten ist die Pflege der Handels- und Gesellschaftsregister, die die rechtlichen und wirtschaftlichen Informationen zu allen Unternehmen enthalten. Werden Aktualisierungen nötig, sind davon häufig mehrere Regionen betroffen. Daher spielt die Koordinierung zwischen den verschiedenen lokalen Registern eine zentrale Rolle.

Die Justizangestellten sollen mit Hilfe des Blockchain-Netzwerks eine effiziente Möglichkeit an die Hand bekommen, um Informationen aufzuzeichnen und weiterzugeben. Dazu zählen Statusänderungen von Unternehmen auf französischem Hoheitsgebiet wie die Änderung des Firmennamens oder der Gerichtsniederlassung. Weitere Anwendungen sind das Hinzufügen einer neuen Zweigniederlassung oder die Auflösung des Unternehmens. Betroffen ist auch der Austausch regulatorischer Informationen bei Schwierigkeiten eines Unternehmens.

Blockchain für Berufe im Wandel

Im Rahmen der Aktion führten die Verantwortlichen die ersten Tests mit vier Gerichtsmitarbeitern und IT-Anbietern durch. Der Verband will schließlich im ersten Halbjahr 2019 schrittweise in die Serienproduktion gehen.

Vincent Fournier, Senior Manager Blockchain bei IBM France erklärte in der Pressemitteilung:

Diese Initiative ist eine Premiere im Justizsektor in Frankreich und ein perfektes Beispiel für die Rolle der Blockchain bei der Unterstützung reglementierter Berufe, die sich im Wandel befinden.

Das Blockchain-Netzwerk gewährleistet die Rückverfolgbarkeit von Benachrichtigungen im Zusammenhang mit den rechtlichen Änderungen. Es soll so Transparenz schaffen und die Interaktionen von Gerichtsmitarbeitern verbessern, heißt es in der Erklärung weiter. So kann diese Initiative dazu beitragen, die Position des französischen Handels- und Gesellschaftsregisters in der Europäischen Union zu stärken, wo sich der Berufsstand bereits in der Vernetzung von Unternehmensregistern engagiert.

IBM arbeitet auch in anderen Bereichen daran, Blockchain-Anwendungen voranzubringen. Wir berichteten bereits über den Einsatz in der Wissenschaft und in der Autoindustrie.

JETZT NEU: DER BTC-NAVIGATOR

Das deutschsprachige Blockchain-Ökosystem an einem Platz vereint:

HANDELSPLÄTZEJOBSEVENTSUNTERNEHMENPRODUKTEAKZEPTANZSTELLENWEBSEITEN

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

IBM und Travelport lancieren DLT-Lösung für Hotelprovisionen
IBM und Travelport lancieren DLT-Lösung für Hotelprovisionen
Blockchain

Die Distirbuted-Ledger-Technologie (DLT) verspricht überall dort einen Mehrwert, wo es komplizierte Transaktionen zwischen mehreren Parteien nachzuverfolgen gilt. So auch in der Reisebranche. IBM hat hier gemeinsam mit Travelport nun eine neue Blockchain-Lösung für Reisebüros und Hotels lanciert. Die Entwickler versprechen damit, die Arbeitsabläufe in der Branche entscheidend zu vereinfachen.

Südkorea: Die Abwanderung der Bitcoin-Börsen
Südkorea: Die Abwanderung der Bitcoin-Börsen
Tech

Immer mehr südkoreanische Blockchain-Start-ups und Bitcoin-Börsen listen ihre Projekte in Übersee. Neben den USA und China ist auch Singapur ein beliebter Zufluchtsort für Krypto-Entrepreneure. Die Entscheidung, auf ausländischen Plattformen zu operieren, lässt sich auf ungünstige Bedingungen auf dem heimischen Markt zurückführen. Unterdessen reagieren große internationale Börsen erfreut und öffnen ihre Pforten für Südkoreaner.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

USA: SEC gibt grünes Licht für Securitize als Wertpapieremittenten
USA: SEC gibt grünes Licht für Securitize als Wertpapieremittenten
Insights

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) hat Securitize als Wertpapieremittenten registriert. Securitize ist eine digitale Wertpapierplattform, ferner nutzt die Bitcoin-Börse Coinbase Securitize als Transferstelle. Nun kann das Unternehmen offiziell als Verwahrstelle von Aufzeichnungen über Änderungen des Eigentums an Wertpapieren fungieren.

IBM und Travelport lancieren DLT-Lösung für Hotelprovisionen
IBM und Travelport lancieren DLT-Lösung für Hotelprovisionen
Blockchain

Die Distirbuted-Ledger-Technologie (DLT) verspricht überall dort einen Mehrwert, wo es komplizierte Transaktionen zwischen mehreren Parteien nachzuverfolgen gilt. So auch in der Reisebranche. IBM hat hier gemeinsam mit Travelport nun eine neue Blockchain-Lösung für Reisebüros und Hotels lanciert. Die Entwickler versprechen damit, die Arbeitsabläufe in der Branche entscheidend zu vereinfachen.

Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs rüttelt stetig an der psychologisch wichtigen 10.000 US-Dollar-Marke. BTC-Trader brauchen ein ruhiges Gemüt. Der Fear & Greed Index zeigt, dass das aktuell nicht einfach ist. Und gibt eine klare Handlungsanweisung

Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Kommentar

US-amerikanische Behörden gehen verstärkt gegen chinesische Drogen-Hersteller vor. Diese nutzen Kryptowährungen wie Bitcoin, um ihr Geld zu transportieren. Die gehandelten Waren bestehen unter anderem aus synthetischen Opioiden. Ein Kampf gegen Windmühlen, die ihr Fundament auf US-amerikanischem Boden haben.

Angesagt

Südkorea: Die Abwanderung der Bitcoin-Börsen
Tech

Immer mehr südkoreanische Blockchain-Start-ups und Bitcoin-Börsen listen ihre Projekte in Übersee. Neben den USA und China ist auch Singapur ein beliebter Zufluchtsort für Krypto-Entrepreneure. Die Entscheidung, auf ausländischen Plattformen zu operieren, lässt sich auf ungünstige Bedingungen auf dem heimischen Markt zurückführen. Unterdessen reagieren große internationale Börsen erfreut und öffnen ihre Pforten für Südkoreaner.

„IOTA“, sagte die Schranke zum Smartphone
Tech

IOTA im Alltag: Die App trive.park bezahlt Parkhausautomaten mit IOTA. Hinter dem Projekt steckt das deutsche Software-Start-up trive.me, das seinerseits der EDAG Group angehört. EDAG und trive.me sehen in der Tangle-Integration von IOTA eine Grundsteinlegung für künftige Mobilitätsservices.

Libra unter Monopolverdacht: EU-Kommission befasst sich mit dem Facebook Coin
Regulierung

Die EU-Kommission prüft Facebooks Währungsprojekt Libra auf mögliche wettbewerbswidrige Praktiken. Einen entsprechenden Fragebogen haben die Wettbewerbshüter Anfang des Monats an die Mitglieder der Libra Association versandt. Damit muss sich die Organisation hinter der noch ungeborenen Währung bereits zwei Monate nach deren öffentlichen Verkündung gegen Monopolverdacht wehren.

CBA: Größte australische Bank entwickelt Handelsplatz für Umwelt-Token
Blockchain

Die Commonwealth Bank of Australia (CBA) hat einen Handelsplatz für Token, die für eine nachhaltige Förderung und den Erhalt der Umwelt stehen, vorgestellt. Dieser soll den Schutz der Umwelt vorantreiben und Investitionen in die Umwelt möglich machen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: