Hyperledger: Frankreich nutzt Blockchain-Technologie von IBM für Handelsregister

Quelle: Shutterstock

Hyperledger: Frankreich nutzt Blockchain-Technologie von IBM für Handelsregister

IBM und der französische Verband der Urkundsbeamten am Handelsgericht (CNGTC) haben die erfolgreiche Entwicklung einer Blockchain-Lösung für Handelsgerichte bekanntgegeben. Die Plattform, die auf dem Hyperledger Fabric-Framework aufbaut, soll für mehr Transparenz und Effizienz sorgen. Darüber hinaus soll sie den Unternehmen bessere Dienstleistungen bieten.

ong>CNGTC) haben die erfolgreiche Entwicklung einer Blockchain-Lösung für Handelsgerichte bekanntgegeben. Die Plattform, die auf dem Hyperledger Fabric-Framework aufbaut, soll für mehr Transparenz und Effizienz sorgen. Darüber hinaus soll sie den Unternehmen bessere Dienstleistungen bieten.

Hyperledger Fabric ist ein Open-Source-Projekt der Linux Foundation. Es ist so aufgebaut, dass man dadurch Unternehmen aller Art mit Blockchain-Lösungen ausstatten kann. Ein Grundprinzip der Blockchain-Idee ist, Transaktions-Historien zu dokumentieren – unveränderlich und nachvollziehbar. Eine dezentrale Registerführung, wie etwa für Handelsregister, stellt also einen idealen Use Case dar.

Dezentrales Datenmanagement mit Blockchain

Eine der Kernaufgaben der Sachbearbeiter an Handelsgerichten ist die Pflege der Handels- und Gesellschaftsregister, die die rechtlichen und wirtschaftlichen Informationen zu allen Unternehmen enthalten. Werden Aktualisierungen nötig, sind davon häufig mehrere Regionen betroffen. Daher spielt die Koordinierung zwischen den verschiedenen lokalen Registern eine zentrale Rolle.

Die Justizangestellten sollen mit Hilfe des Blockchain-Netzwerks eine effiziente Möglichkeit an die Hand bekommen, um Informationen aufzuzeichnen und weiterzugeben. Dazu zählen Statusänderungen von Unternehmen auf französischem Hoheitsgebiet wie die Änderung des Firmennamens oder der Gerichtsniederlassung. Weitere Anwendungen sind das Hinzufügen einer neuen Zweigniederlassung oder die Auflösung des Unternehmens. Betroffen ist auch der Austausch regulatorischer Informationen bei Schwierigkeiten eines Unternehmens.

Blockchain für Berufe im Wandel

Im Rahmen der Aktion führten die Verantwortlichen die ersten Tests mit vier Gerichtsmitarbeitern und IT-Anbietern durch. Der Verband will schließlich im ersten Halbjahr 2019 schrittweise in die Serienproduktion gehen.

Vincent Fournier, Senior Manager Blockchain bei IBM France erklärte in der Pressemitteilung:

Diese Initiative ist eine Premiere im Justizsektor in Frankreich und ein perfektes Beispiel für die Rolle der Blockchain bei der Unterstützung reglementierter Berufe, die sich im Wandel befinden.

Das Blockchain-Netzwerk gewährleistet die Rückverfolgbarkeit von Benachrichtigungen im Zusammenhang mit den rechtlichen Änderungen. Es soll so Transparenz schaffen und die Interaktionen von Gerichtsmitarbeitern verbessern, heißt es in der Erklärung weiter. So kann diese Initiative dazu beitragen, die Position des französischen Handels- und Gesellschaftsregisters in der Europäischen Union zu stärken, wo sich der Berufsstand bereits in der Vernetzung von Unternehmensregistern engagiert.

IBM arbeitet auch in anderen Bereichen daran, Blockchain-Anwendungen voranzubringen. Wir berichteten bereits über den Einsatz in der Wissenschaft und in der Autoindustrie.

Bitcoin & Altcoins kaufen: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
Blockchain

Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba hat ein neues Blockchain-System zum Schutz von geistigen Eigentumsrechten angekündigt. Das System soll den Prozess der Antragsstellung erleichtern. Zu den Profiteuren zählen in erster Linie internationale Unternehmen. Die Anwendung der Blockchain-Technologie nimmt in China insgesamt zu.

BBC: Facebook-Kryptowährung „GlobalCoin“ soll 2020 kommen
BBC: Facebook-Kryptowährung „GlobalCoin“ soll 2020 kommen
Altcoins

Berichten der Rundfunkanstalt BBC zufolge plant Facebook den Start seiner eigenen Kryptowährung bereits für das kommende Jahr. Demnach soll die Kryptowährung mit dem Arbeitstitel „GlobalCoin“ im ersten Quartal 2020 in zwölf Staaten zur Verfügung stehen. Unter anderem soll Facebook dafür bereits Gespräche mit der Bank of England und Western Union geführt haben. Eine offizielle Stellungnahme des Social-Media-Giganten steht bislang noch aus.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Bitcoin-Kurs erreicht Jahreshoch von 8.880 US-Dollar – Grüne Welle am Krypto-Markt
    Bitcoin-Kurs erreicht Jahreshoch von 8.880 US-Dollar – Grüne Welle am Krypto-Markt
    Märkte

    Der Bitcoin-Kurs und die Altcoin-Kurse steigen stark an. Nachdem der BTC-Kurs eine Woche lang knapp unterhalb der 8.000-US-Dollar-Marke verharrte, überflügelte er diese am am Sonntagabend mit Leichtigkeit. Mit 8.880 US-Dollar erreicht er sein Jahreshoch – und zieht die Altcoin-Kurse mit.

    Regulierungs-ECHO: Bitcoin im Visier der Linken
    Regulierungs-ECHO: Bitcoin im Visier der Linken
    Kolumne

    Die Entscheidung zum Bitcoin ETF wurde wieder mal vertagt. Die Partei Die Linke will Kryptowährungen verbieten, während Craig Wright versucht, BTC zu patentieren. Kurz: Bitcoin war wieder einmal der Zankapfel der Krypto-Nation. Das Regulierungs-ECHO.

    Das Meinungs-ECHO: Craig Wrights Streben nach Glück
    Das Meinungs-ECHO: Craig Wrights Streben nach Glück
    Kolumne

    Craig Wright bläst zum nächsten Angriff auf Bitcoin. Nun will er seine Besitzansprüche an der dezentralen Währung über das US-Patentamt geltend machen. Derweil schlägt ein CBS-Beitrag über die Kryptowährung Nr. 1 hohe Wellen.

    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    Krypto

    Vom Copywright-Skandal über den Facebook Coin bis Bitcoin-Verbot: Über eine Nachrichtenflaute konnte sich die Krypto-Community, BSV-Hodler einmal ausgenommen, nicht gerade beklagen.

    Angesagt

    Bitcoin und traditionelle Märkte – Kurseinbruch vom November kompensiert
    Märkte

    Keine Frage: Bitcoin hat sich die letzten Wochen sehr gut entwickelt. Tatsächlich wurden die Vergleichsassets inzwischen nicht einfach überholt, selbst der Kurseinbruch von November 2018 konnte inzwischen wieder kompensiert werden.

    Tone Vays im Interview: „Ich schließe einen Bitcoin-Kurs unter 3.000 US-Dollar nicht aus“
    Interview

    BTC-ECHO hat mit Tone Vays über Trading, Bitcoin und das Krypto-Ökosystem sprechen. Im ersten Teil haben wir vor allem über das, was Bitcoin besonders macht, gesprochen. Im zweiten Teil möchten wir die aktuelle Marktlage um Bitcoin betrachten. 

    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    Kolumne

    Dezentrale Exchanges gelten als die Zukunft des Krypto-Handels. Und das nicht ohne Grund: Schließlich denken DEX den Grundgedanken von Kryptowährungen, nämlich dessen Peer-to-Peer-Charakter zu Ende. 

    Tone Vays im Interview: „Banken haben nur die Macht, die die Gesellschaft ihnen zugesteht“
    Interview

    Im Juni wird Tone Vays auf der Unchain Convention einen Vortrag halten. Kurz danach wird er in einem Workshop Interessierten seine Strategien der Chartanalyse erläutern. BTC-ECHO sprach mit dem bekannten Bitcoin-Trader über das Tradinggeschäft und die Einzigartigkeit von Bitcoin. 

    ×

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: