G20-Rückzieher: Krypto doch kein Thema?

Quelle: Mark Carney Governor of the Bank of England seen arriving for the BBc Andrew Marr via Shutterstock

G20-Rückzieher: Krypto doch kein Thema?

Das Thema Kryptowährungen und deren Regulierung wird vorerst keinen Platz auf der Agenda der G20-Nationen erhalten. Laut dem Financial Stability Board ist die Relevanz von Kryptowährungen noch zu gering, um eine wirkliche Bedrohung für die globale Finanzmarktstabilität darzustellen. Dieser Schritt ist eine Überraschung, hatten doch mehrere G20-Staaten für eine gemeinsame Regulierung plädiert.

Mit Spannung war das Treffen der Finanzminister und Zentralbanker der G20 im Vorfeld des diesjährigen Gipfels in Buenos Aires erwartet worden. Verschiedene G20-Mitgliedsstaaten hatten angeregt, das Thema Kryptowährungen auf die Agenda dieses Treffens zu setzen. Die Finanzminister Deutschlands und Frankreichs etwa hatten sich im Januar dazu beraten, eine gemeinsame Regulierung der G20 zu initiieren. Auch Japan hatte noch in der vergangenen Woche gemeinsame Standards eingefordert.

Diese Forderungen hat Mark Carney, dem Präsidenten des Financial Stability Boards, nun jedoch von der höchsten G20-Stelle zurückgewiesen . Eine stärkere Regulierung von Kryptowährungen bei dem Treffen der G20-Finanzminister werde nicht ins Auge gefasst. In einem Brief an die betreffenden Finanzminister und Zentralbanker drückte Carney aus, dass Kryptowährungen „momentan keine Gefahr für die weltweite Finanzsicherheit darstellen“.

Bedeutung von Kryptowährungen zu gering?

Carney begründet die Einschätzung des Financial Stability Boards zur Regulierung von Kryptowährungen mit dem geringen Anteil am globalen Finanzsystem. Auf der Höhe der Marktkapitalisierung im Dezember betrug dieser gerade mal 1 % des globalen BIP.

„Ihre geringe Größe und die Tatsache, dass sie kein Ersatz für Währungen sind und nur sehr begrenzt für Realwirtschaft und Finanztransaktionen genutzt werden, hat dazu geführt, dass die Verbindungen zum Rest des Finanzsystems begrenzt sind“,

so Carney.

Das Financial Stability Board ist die höchste von den G20-Staaten ins Leben gerufene internationale Finanzinstitution. Es ist dafür zuständig, das globale Finanzsystem zu überwachen. Damit fällt es dem Board zu, Gefahren für das Finanzsystem zu identifizieren und zu benennen. Unter anderem sind die Weltbank und die Europäische Zentralbank Mitglieder des Financial Stability Boards.

Die Finanzminister und Zentralbanker treffen sich am Montag und Dienstag, um unter anderem über das Thema Kryptowährungen zu beraten. Inwieweit man sich auf einen gemeinsamen Ansatz zur Regulierung einigen wird, wird sich zeigen. Durch den Vorstoß des Financial Stability Boards ist eine Einigung jedoch nicht gerade wahrscheinlicher geworden.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Niederländische Zentralbank fordert Krypto-Regulierung
Niederländische Zentralbank fordert Krypto-Regulierung
Krypto

Bald werden Krypto-Börsen in den Niederlanden eine Lizenz benötigen, um ihre Dienste anzubieten.

CFTC bittet um Feedback – Kommen die ETH Futures?
CFTC bittet um Feedback – Kommen die ETH Futures?
Ethereum

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Commodity Futures Trading Commission (CFTC), zuständig für die Regulierung von Derivaten, scheint über die Genehmigung von Ethereum Futures nachzudenken.

Das Regulierungs-ECHO KW49: Balanceakt in den USA – Über das Für und Wider von Kryptowährungen
Das Regulierungs-ECHO KW49: Balanceakt in den USA – Über das Für und Wider von Kryptowährungen
Regulierung

Die Options- und Futures-Kommission der USA fragt sich: Was sind Smart Contracts?

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Coinbase verschenkt täglich einen US-Dollar an venezolanische Haushalte
    Coinbase verschenkt täglich einen US-Dollar an venezolanische Haushalte
    Krypto

    Coinbase lässt im Rahmen einer Charity-Aktion für 100 venezolanische Familien täglich Zcash springen.

    Bitcoin: Geschichte und Unterschiede von BTC, BCH und BSV
    Bitcoin: Geschichte und Unterschiede von BTC, BCH und BSV
    Bitcoin

    Bitcoin, Bitcoin Cash, Bitcoin SV. Wer soll denn da den Durchblick behalten?

    Bitcoin Only: Online-Börse WCX bietet Wertpapierhandel mit BTC an
    Bitcoin Only: Online-Börse WCX bietet Wertpapierhandel mit BTC an
    Bitcoin

    WCX, eine neue Handelsplattform aus der Schweiz, bietet den Handel einer Vielzahl von Wertpapieren gegen Bitcoin an.

    Bitcoin, Ethereum und XRP – Kursanalyse KW50: Doch keine Bärenweihnacht?
    Bitcoin, Ethereum und XRP – Kursanalyse KW50: Doch keine Bärenweihnacht?
    Kursanalyse

    Die Volatilität hat abgenommen und heute springen erneut einige Kryptowährungen an.

    Angesagt

    Von Java bis Solidity: Was verdienen Blockchain-Entwickler?
    Krypto

    Traumjob Blockchain-Entwickler? Diese Woche werfen wir bei BTC-ECHO einen Blick auf die deutsche Blockchain-Szene und erklären, wie sich Developer in dem Ökosystem beruflich verwirklichen können.

    Niederländische Zentralbank fordert Krypto-Regulierung
    Krypto

    Bald werden Krypto-Börsen in den Niederlanden eine Lizenz benötigen, um ihre Dienste anzubieten.

    solarisBank und Börse Stuttgart kündigen Start von Krypto-Handelsplatz für 2019 an
    Invest

    Die solarisBank macht ihrem Ruf als krypto-affine Geschäftsbank alle Ehre: Wie das Unternehmen am heutigen Mittwoch, dem 12.

    Ripple: xCurrent für erste Blockchain Payment App Südkoreas
    Krypto

    Ripple konnte mit Coinone Transfer einen weiteren Interessenten für die hauseigene xCurrent-Plattform gewinnen.