Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association

Quelle: Shutterstock

Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association

Die Diskussionen um Libra reißen nicht ab. Facebooks geplante Kryptowährung stand diese Woche in beiden Kammern des US-Kongresses auf der Tagesordnung. Auch jenseits der Politik wollen viele das Währungsprojekt stoppen. US-Verbraucherschützer starteten nun einen weiteren Versuch. Ihre Strategie: ein offener Appell an die Mitglieder der Libra Association.

In den Vereinigten Staaten wächst der öffentliche Widerstand gegenüber der geplanten Facebook-Währung. Nachdem sich Libra-Chef David Marcus bereits vor dem Senat und dem Finanzausschuss des Repräsentantenhauses verantworten musste, haben nun auch diverse Verbraucherverbände ihren Unmut kundgetan. Das Open Market Institute, das Revolving Door Project sowie Public Citizen und der Demand Progress Education Fund verfassten hierzu einen offenen Brief. Darin fordern sie die 28 Mitglieder der Libra Association auf, sich aus dem Projekt zurückzuziehen.

Der Libra Association obliegt die Verwaltung der Facebook-Währung. Zu ihren Mitgliedern zählen namhafte Unternehmen wie Visa, PayPal oder Uber. Die Verfasser des Briefes hoffen, die Libra-Partner zur gemeinsamen Aktion bewegen zu können. Hierbei stellen sie klar, dass 1,7 Milliarden Menschen einen Zugang zum Finanzsystem zu ermöglichen, an sich ein „löbliches Anliegen“ sei. Die Ziele des Projekts seien allerdings unklar, auch die Führungsstruktur basiere letztlich auf Angst.

Libra-Beteiligung aus Angst?

Diese Angst rührt für die Verbraucherschützer aus der Marktmacht von Facebook. Für sie ist klar, dass Facebook in Sachen Libra das Sagen hat. Dass der Social-Media-Riese sich zu einem Association-Mitglied unter vielen stilisiert, ist demnach nichts weiter als ein leicht durchschaubarer „Trick“. Um ihren Punkt zu unterstreichen, zitieren sie den US-Senator Brian Schatz. Dieser fand bei der Senatsanhörung deutliche Worte:

Die Mitglieder des Konsortiums haben eigentlich auch viele Fragen, ähnlich den Fragen, die auf diesem Podium gestellt werden, und sie haben große Vorbehalte, was die weitere Entwicklung betrifft, aber sie wollen nicht wegen der Marktmacht von Facebook außen vor gelassen werden.

Die Verfasser des Briefes erinnern daran, dass die Senatoren Einwände gegen „praktisch jeden Aspekt“ von Libra vorbrachten. Da die Mitglieder der Association die Pläne von Facebook jedoch mit ihrem Namen abgesegnet hätten, obliege es nun ihnen, auf Abstand zu dem Projekt zu gehen:

Wir verstehen, dass Facebook ein mächtiges Unternehmen ist und mit seiner Marktdominanz zum Teil ein Klima der Angst geschaffen hat. Aber wenn Sie sich gemeinsam aus dem Projekt zurückziehen, wird dies signalisieren, dass die gerade beginnende Ära des digitalen Geldes auf fairen Regeln und demokratischer Beratung und nicht auf Einschüchterung durch die Mächtigen basieren wird.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Von den beteiligten Verbraucherverbänden hat sich vor allem Public Citizen als lautstarke Libra-Kritikerin hervorgetan. Deren Präsident Robert Weissman hat sogar vor dem Finanzausschuss des Repräsentantenhauses ausgesagt. Dabei bezeichnete er Facebook als nicht vertrauenswürdig.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

HTC kündigt Bitcoin Full Node auf Budget-Smartphone an
HTC kündigt Bitcoin Full Node auf Budget-Smartphone an
Bitcoin

Auf dem HTC Exodus 1s wird laut Hersteller eine Bitcoin Full Node laufen können. Damit werden Besitzer des Smartphones zu souveränen Teilnehmern des Bitcoin-Netzwerks: Sie können Transaktionen verifizieren und sorgen so für mehr Dezentralität im Netzwerk. In der Szene schlägt die Ankündigung große Wellen.

SIM-Karten-Tausch: Klage gegen US-Mobilfunkanbieter AT&T
SIM-Karten-Tausch: Klage gegen US-Mobilfunkanbieter AT&T
Unternehmen

Der Kalifornier Seth Shapiro ist nicht nur ein zweifach mit dem Emmy Award ausgezeichneter Medien- und Technologieexperte, Autor und Professor an der School of Cinematic Arts der Universität von Südkalifornien, sondern jetzt auch Kläger gegen den Mobilfunkanbieter AT&T. Bei der Klage geht es insgesamt um einen Schaden von 1,8 Millionen US-Dollar und einen mysteriösen SIM-Karten-Tausch.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: BTC bald wieder über 10.000 US-Dollar?
Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: BTC bald wieder über 10.000 US-Dollar?
Kursanalyse

Die aktuelle Kursentwicklung vom Bitcoin-Kurs sieht danach aus, als könnte im November der Kurs auf 11.700 US-Dollar steigen. XRP kann sich trotz eines negativen Quartalsbericht zu Ripple über ein Kursplus von 20 Prozent freuen. Ethereum schließlich schwächelt, könnte aber auch langfristig die 320 US-Dollar anpeilen. 

Bitcoin, Community und DIY-Kultur – Was die Lightning Conference besonders machte
Bitcoin, Community und DIY-Kultur – Was die Lightning Conference besonders machte
Szene

Am 19. und 20. Oktober versammelte Fulmo die Lightning Community zur Lightning Conference. Dieses Event, in der Tradition der Lightning Hackdays stehend, war von einem starken DIY-Charakter geprägt. Dieser Charakter zeigte sich besonders in Hacking Sessions wie dem „Quickening“.

Altcoin-Marktanalyse: Rückblick auf eine ruhige Woche im Krypto-Markt
Altcoin-Marktanalyse: Rückblick auf eine ruhige Woche im Krypto-Markt
Kursanalyse

Die Leitwährung Bitcoin beendete nach erfolgreicher Verteidigung der 7.800-US-Dollar-Marke die vergangene Woche bei 8.233 US-Dollar. Bei den Top-10-Altcoins verzeichneten diese Woche sieben der zehn Kryptowährungen ein Kursplus. Die aufgestellte Vermutung, dass die größte Gefahr einer weiteren Konsolidierung vorerst geringer scheint, bewahrheitet sich aktuell.

Von wegen Hype: Killerapp Blockchain Banking
Von wegen Hype: Killerapp Blockchain Banking
Sponsored

Keine Frage: Bitcoin ist gekommen, um zu bleiben. Allein, bislang muss man Apps, die das „digitale Gold“ in den Alltag integrieren, noch mit der Lupe suchen – aber es gibt sie. Ein besonders vielversprechendes Anwendungsgebiet ist die Verknüpfung von Bitcoin Wallet und Bankkonto: Eine potenzielle Killerapp für Bitcoin und Blockchain-Technologie kommt aus Deutschland.

Angesagt

HTC kündigt Bitcoin Full Node auf Budget-Smartphone an
Bitcoin

Auf dem HTC Exodus 1s wird laut Hersteller eine Bitcoin Full Node laufen können. Damit werden Besitzer des Smartphones zu souveränen Teilnehmern des Bitcoin-Netzwerks: Sie können Transaktionen verifizieren und sorgen so für mehr Dezentralität im Netzwerk. In der Szene schlägt die Ankündigung große Wellen.

Bitfinex verlangt 880 Millionen US-Dollar von Crypto Capitol
Altcoins

Die Muttergesellschaft der Bitcoin-Börse Bitfinex, iFinex Inc., hat am 18. Oktober eine Vorladung eingereicht, um 880 Millionen US-Dollar an eingefrorenen Geldern zurückzuerhalten. Das Geld soll derzeit bei der Krypto-Börse Crypto Capitol und anderen Unternehmen, deren Konten von Regierungen eingefroren wurden, liegen.

Ghana will Bargeld aus öffentlicher Verwaltung verbannen – Welche Rolle spielt die Blockchain?
Regierungen

Im Zuge einer großangelegten Digitaloffensive will Ghana seine öffentliche Verwaltung umbauen. Künftig sollen Bargeldzahlungen dabei aus nahezu sämtlichen Amtsvorgängen verbannt werden. Zudem will die Regierung in Zukunft digitale Ausweispapier einführen. Auf welche technischen Lösungen das westafrikanische Land dabei setzt, ist unklar. Bei der Adaption von Blockchain-Technologien kann Ghana jedoch auf erste Erfahrungen zählen.

Bitcoin trifft Fortnite: „Lightnite“ vereint Lightning mit Battle Royale
Bitcoin

Ein Computerspiel will Bitcoin und Gaming vereinen. Lightnite – so der Name des geplanten Games – verwendet das Bitcoin-Lightning-Netzwerk, um Spielerinteraktionen zu belohnen – oder zu bestrafen. Hinter dem Lightnite steckt das Entwicklerstudio Satoshis Games, das auf seiner gleichnamigen 8-Bit-Gaming-Plattform bereits Erfahrungen bei der Verknüpfung von Bitcoin und Gaming gesammelt hat.

×
Anzeige