Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association

Quelle: Shutterstock

Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association

Die Diskussionen um Libra reißen nicht ab. Facebooks geplante Kryptowährung stand diese Woche in beiden Kammern des US-Kongresses auf der Tagesordnung. Auch jenseits der Politik wollen viele das Währungsprojekt stoppen. US-Verbraucherschützer starteten nun einen weiteren Versuch. Ihre Strategie: ein offener Appell an die Mitglieder der Libra Association.

In den Vereinigten Staaten wächst der öffentliche Widerstand gegenüber der geplanten Facebook-Währung. Nachdem sich Libra-Chef David Marcus bereits vor dem Senat und dem Finanzausschuss des Repräsentantenhauses verantworten musste, haben nun auch diverse Verbraucherverbände ihren Unmut kundgetan. Das Open Market Institute, das Revolving Door Project sowie Public Citizen und der Demand Progress Education Fund verfassten hierzu einen offenen Brief. Darin fordern sie die 28 Mitglieder der Libra Association auf, sich aus dem Projekt zurückzuziehen.

Der Libra Association obliegt die Verwaltung der Facebook-Währung. Zu ihren Mitgliedern zählen namhafte Unternehmen wie Visa, PayPal oder Uber. Die Verfasser des Briefes hoffen, die Libra-Partner zur gemeinsamen Aktion bewegen zu können. Hierbei stellen sie klar, dass 1,7 Milliarden Menschen einen Zugang zum Finanzsystem zu ermöglichen, an sich ein „löbliches Anliegen“ sei. Die Ziele des Projekts seien allerdings unklar, auch die Führungsstruktur basiere letztlich auf Angst.

Libra-Beteiligung aus Angst?

Diese Angst rührt für die Verbraucherschützer aus der Marktmacht von Facebook. Für sie ist klar, dass Facebook in Sachen Libra das Sagen hat. Dass der Social-Media-Riese sich zu einem Association-Mitglied unter vielen stilisiert, ist demnach nichts weiter als ein leicht durchschaubarer „Trick“. Um ihren Punkt zu unterstreichen, zitieren sie den US-Senator Brian Schatz. Dieser fand bei der Senatsanhörung deutliche Worte:

Die Mitglieder des Konsortiums haben eigentlich auch viele Fragen, ähnlich den Fragen, die auf diesem Podium gestellt werden, und sie haben große Vorbehalte, was die weitere Entwicklung betrifft, aber sie wollen nicht wegen der Marktmacht von Facebook außen vor gelassen werden.

Die Verfasser des Briefes erinnern daran, dass die Senatoren Einwände gegen „praktisch jeden Aspekt“ von Libra vorbrachten. Da die Mitglieder der Association die Pläne von Facebook jedoch mit ihrem Namen abgesegnet hätten, obliege es nun ihnen, auf Abstand zu dem Projekt zu gehen:

Wir verstehen, dass Facebook ein mächtiges Unternehmen ist und mit seiner Marktdominanz zum Teil ein Klima der Angst geschaffen hat. Aber wenn Sie sich gemeinsam aus dem Projekt zurückziehen, wird dies signalisieren, dass die gerade beginnende Ära des digitalen Geldes auf fairen Regeln und demokratischer Beratung und nicht auf Einschüchterung durch die Mächtigen basieren wird.

Von den beteiligten Verbraucherverbänden hat sich vor allem Public Citizen als lautstarke Libra-Kritikerin hervorgetan. Deren Präsident Robert Weissman hat sogar vor dem Finanzausschuss des Repräsentantenhauses ausgesagt. Dabei bezeichnete er Facebook als nicht vertrauenswürdig.

JETZT NEU: DER BTC-NAVIGATOR

Das deutschsprachige Blockchain-Ökosystem an einem Platz vereint:

HANDELSPLÄTZEJOBSEVENTSUNTERNEHMENPRODUKTEAKZEPTANZSTELLENWEBSEITEN

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Marco Polo: Commerzbank und LBBW gelingt weiterer Meilenstein auf DLT-Plattform
Marco Polo: Commerzbank und LBBW gelingt weiterer Meilenstein auf DLT-Plattform
Tech

Auch jenseits von Bitcoin & Co. blickt die Geschäftswelt sehnsuchtsvoll auf die Potenziale von Blockchain und Distributed-Ledger-Technologie (DLT). Die Commerzbank und die LBBW demonstrierten mit einer gemeinsam abgewickelten Transaktion jüngst ein weiteres Mal die Anwendungsmöglichkeiten, die DLT dem Welthandel zu bieten hat. Dafür machten sie von der auf Corda basierenden Plattform Marco Polo Gebrauch.

Coinbase: Händler können Zahlungen mit USDC akzeptieren
Coinbase: Händler können Zahlungen mit USDC akzeptieren
Altcoins

Die US-Exchange Coinbase nutzt das Ethereum Update „Constantinople”, um für ihre Kunden Transaktionen in Kryptowährungen bereitzustellen. Tausende Händler auf der ganzen Welt können dank des USD Stable Coin (USDC) ohne die Gefahr von Volatilität Zahlungen entgegennehmen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin und traditionelle Märkte: Im Gleichschritt mit Gold
Bitcoin und traditionelle Märkte: Im Gleichschritt mit Gold
Märkte

Bitcoins Performance steht aktuell über der von Gold. Die Volatilität ist wieder unter 4 Prozent gefallen. Diese positiven Entwicklungen werden von einer geringen Korrelation zu den übrigen Märkten begleitet.

Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-Kurs rutscht nervös zwischen verschiedenen Markern hin und her und alle fragen sich: Warum? Der BTC-ECHO-Newsflash. Alles, was du letzte Woche verpasst hast.

Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt
Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt
Invest

Lange hat die Krypto-Community auf diesen Termin gewartet. Nun hat Bakkt endlich den Start der Bitcoin-Futures bekannt gegeben. Am 23. September sollen tägliche und monatliche Futures auf der Plattform erhältlich sein. Zuvor gab es einen Testlauf der Terminkontrakte. Der Bitcoin-Kurs wird voraussichtlich profitieren.

Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat sich die Verwahrlösung für institutionelle Kunden von Xapo für 55 Millionen US-Dollar gekauft. Nach eigenen Angaben ist Coinbase damit der weltgrößte Krypto-Verwahrer.

Angesagt

coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
Interview

Wir haben uns zum Interview mit Kai Kuljurgis, CEO von coindex getroffen, um mit ihm über die Lage am Krypto-Markt zu sprechen. Neben seiner Markteinschätzung geht es auch um die Frage, wie sich die Verschmelzung zwischen traditionellem Finanzsektor und Krypto-Sektor weiterentwickelt.

Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Bitcoin

Satoshi Nakamotos Bitcoin Whitepaper legt auf neun Seiten das Fundament für ein digitales Asset, das nach zehn Jahren bereits ein Multimilliarden-Ökosystem geschaffen hat. Woher Bitcoin seinen Wert bezieht, ist eine Frage, auf der es eine Vielzahl an Antworten gibt. Diese Woche betrachten wir fünf Innovationen, die Satoshi möglich gemacht hat.

Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple

Ripple tätigte eine Großinvestition in das Krypto-Start-up Coil. Die Online-Content-Plattform erhielt eine Milliarde XRP, was etwa 260 Millionen US-Dollar entspricht. Es ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen mit XRP in großem Umfang Projekte unterstützt. Bei der Unterstützung von Coil geht es Ripple vor allem um die einfachere Monetarisierung digitaler Inhalte.

Binance: Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hacker droht mit neuem Leak
Krypto

Der mutmaßliche Hacker der Bitcoin-Börse Binance droht mit weiteren Veröffentlichungen. Dabei tun sich jedoch viele Fragezeichen auf.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!