Deloitte enthüllt Blockchain-Präsentations-Tool

Quelle: Shutterstock

Deloitte enthüllt Blockchain-Präsentations-Tool

Für manche verbirgt sich hinter Blockchain nach wie vor nichts weiter als ein hochtrabendes und abstraktes Buzzword. Eine Präsentationsplattform aus dem Hause Deloitte schickt sich an, das zu ändern. Sie soll dafür genutzt werden, um praxisorientierte Anwendungsfälle der Technologie zur Geltung zu bringen.

Nicht jeder ist in der Lage, sich die Funktionsabläufe einer Blockchain einfach vorzustellen. Um diese Technologie nun ein Stück verständlicher zu machen, lancierte der Wirtschaftsprüfungs- und Consulting-Konzern Deloitte am 19. August ein neues Präsentations-Tool. Wie Deloitte in der zugehörigen Pressemeldung ausführt, entwickelte das Unternehmen das Projekt mit dem Namen „Blockchain in a Box“ (BIAB) , um „greifbare Blockchain-Demonstrationen und -Experimente“ möglich zu machen.

Bei „Blockchain in a Box“ handelt es sich demgemäß um eine mobile Tech-Plattform, die blockchainbasierte Anwendungen hosten kann. Diese lassen sich per SD-Karte in das Gerät speisen. Zudem besteht auch die Möglichkeit der Integration an externe Services, wie etwa Daten-Clouds. Linda Pawczuk, Leiterin der Deloitte Consulting US Blockchain Group, verdeutlichte in ihrem Statement, dass die Plattform entwickelt wurde, um konkrete Anwendungsfälle der Blockchain-Technologie einsichtig zu machen:

Deloitte entwickelte diese Lösung auf der Grundlage des Kundeninteresses am Verständnis der Blockchain-Funktionen in Live-Interaktionen. Was oft an Blockchain missverstanden wird, ist, dass es sich um eine Gesamtlösung handelt – in Wirklichkeit ist es eine Technologiekomponente, die größere Geschäftsanwendungen und -ansätze ermöglicht. Unsere mobile Demonstration ist praktisch, taktisch und vor allem für den Kunden greifbar.

Deloitte stellte die Plattform bereits auf mehreren Konferenzen vor.

Deloitte an zahlreichen Blockchain-Projekten beteiligt

Das zu den Big Four der globalen Wirtschaftsprüfer gehörende Unternehmen ist auch selber an zahlreichen Blockchain-Projekten beteiligt. So ist Deloitte etwa Mitglied der Clinical Supply Blockchain Working Group. Die vom Pharmariesen Pfizer initiierte Gruppe möchte die Lieferketten im Pharmasektor effizienter gestalten, indem diese auf einer Blockchain erfasst werden. Ziel des Projekts ist es, den gesamten Prozess der Arzneimittellieferung vom Hersteller bis zum Patienten nachzuverfolgen.


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf eToro handeln.Warum eToro? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies); Social Trading mit großer internationaler Community.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Darüber hinaus zählt Deloitte neben Fidelity, Amazon und anderen zu den Unterstützern von CoLab. Das Tochterunternehmen von IDEO fungiert als Start-up-Inkubator. CoLab möchte neue Blockchain-Firmen auf vielfältige Arten unterstützen. Neben finanzieller Unterstützung sollen daher vor allem Workshops zu verschiedenen Themen angeboten werden.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Blockchain

Das Blockchain-Start-up Farmer Connect stattet Kaffee-Produzenten und Händler mit der Blockchain-Technologie aus. Über den IBM Food Trust wird die Lieferkette von international produzierten Lebensmitteln in Zukunft nachvollziehbarer und kontrollierter. Dies ist insbesondere im Fall von Kaffee auch dringend nötig – denn der Kaffee-Weltmarkt ist höchst undurchsichtig. Mit dabei ist auch die Mutterfirma von Jacobs Kaffee und Senseo.

Deutschland on Chain: Nationale Blockchain-Strategie veröffentlicht – Ein Überblick
Deutschland on Chain: Nationale Blockchain-Strategie veröffentlicht – Ein Überblick
Blockchain

Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland veröffentlicht ihre Blockchain-Strategie. Zeit, Stellung zu nehmen. Ein Kommentar von Dr. Philipp Sandner von der Frankfurt School of Finance.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

SEC reicht Klage gegen gesetzwidrigen Token-Verkauf ein
SEC reicht Klage gegen gesetzwidrigen Token-Verkauf ein
ICO

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) versucht Ordnung in die manchmal chaotische Krypto-Welt hineinzubringen. Manch einen mag dieser Regulierungseifer stören, doch oftmals erscheint er auch gerechtfertigt. So auch in diesem Fall.

Nordkorea: Nationale Kryptowährung in Planung
Nordkorea: Nationale Kryptowährung in Planung
Politik

Nach Venezuela, Russland und dem Iran will sich nun auch Nordkorea von US-Sanktionen freimachen. Über den blutigen Krieg und warum eine eigene Kryptowährung dabei helfen kann.

Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Blockchain

Das Blockchain-Start-up Farmer Connect stattet Kaffee-Produzenten und Händler mit der Blockchain-Technologie aus. Über den IBM Food Trust wird die Lieferkette von international produzierten Lebensmitteln in Zukunft nachvollziehbarer und kontrollierter. Dies ist insbesondere im Fall von Kaffee auch dringend nötig – denn der Kaffee-Weltmarkt ist höchst undurchsichtig. Mit dabei ist auch die Mutterfirma von Jacobs Kaffee und Senseo.

Benoît Cœuré (EZB): „Libra war ein Weckruf für Zentralbanken“
Benoît Cœuré (EZB): „Libra war ein Weckruf für Zentralbanken“
Altcoins

Benoît Cœuré, Mitglied der Geschäftsleitung der Europäischen Zentralbank (EZB), gab in einer Rede jüngst Einsichten, inwiefern Facebooks geplante Kryptowährung Libra die Banken- und Finanzwelt beeinflussen könnte. Darin kam auch zur Sprache, warum Bitcoin als Währung keine Chance habe.

Angesagt

Deutschland on Chain: Nationale Blockchain-Strategie veröffentlicht – Ein Überblick
Blockchain

Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland veröffentlicht ihre Blockchain-Strategie. Zeit, Stellung zu nehmen. Ein Kommentar von Dr. Philipp Sandner von der Frankfurt School of Finance.

IOTA: „Chronicle“ soll das Tangle durchsuchbar machen
Altcoins

IOTA hat einen neuen Baustein für sein Tangle-Netzwerk vorgestellt. „Chronicles“ soll es den Betreibern von Netzwerkknoten im Tangle ermöglichen, die Transaktionshistorie des Netzwerks mithilfe sogenannter „Permanodes“ über einen beliebig langen Zeitraum zu speichern.

LINE: Japanischer Messaging-Riese startet Bitcoin-Börse
Märkte

In Japan geht eine weitere Bitcoin-Börse an die Startlinie. Sie stammt dieses Mal vom Messaging-Anbieter LINE. Der Konzern integrierte die Börse in die eigene App. Sind derartige Geschäftsmodelle richtungsweisend?

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW38 – Nur Bitcoin ist langweilig
Kursanalyse

Letzte Woche noch deklariert als „Die Ruhe vor dem Sturm?“, kommen die Altcoins nun richtig in Fahrt. Der „Verlierer“ der Woche heißt Bitcoin. Hier gibt es aber immerhin eine interessante Chartformation, die sich bald auflösen kann.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: