BTC-ECHO-Studie: Das ist das Personal der deutschen Blockchain-Szene

Quelle: Shutterstock

BTC-ECHO-Studie: Das ist das Personal der deutschen Blockchain-Szene

Bärenmarkt und Kursverluste bei Bitcoin & Co. beiseite genommen: Das Blockchain-Ökosystem wächst weiter. Das lässt sich kaum bestreiten. Vor allem Blockchain-Jobs sind aktuell gefragt. In unserer BTC-ECHO-Studie fühlten wir der Szene auf den Zahn: Wer verdient wo wie viel? Welche Möglichkeiten haben junge Start-ups, um an Geld zu kommen und wie viel können sie insgesamt ihr Eigen nennen? Und: Wie teilen sich die Menschen auf, die in der deutschen Blockchain-Szene arbeiten, wie sind Blockchain-Start-ups personell aufgestellt?

In Zusammenarbeit mit BlockState wertete BTC-ECHO die Angaben von über 100 Unternehmen aus der deutschen Blockchain-Landschaft aus. Wir fragten nach Finanzierungsmodellen, Umsatzgenerierung und Sitz der Unternehmen. Wenig überraschend waren die Haupterkenntnisse: Mit 89 Unternehmen ist Berlin mit Abstand die Blockchainhauptstadt, die meisten der Unternehmen beschäftigten sich mit Finanztechnologien und Kryptowährungen. Doch wie setzt sich das Personal zusammen?

Blockchain-Start-ups: Luft nach oben

Tatsächlich sind die meisten Blockchain-Start-ups (ganz im Gegensatz zum Umsatz) vergleichsweise klein. Über die Hälfte aller Unternehmen gab an,  0-9 Personen zu beschäftigen, freie Mitarbeiter ausgenommen. Ein etwas geringerer, aber dennoch relativ großer Anteil bewegt sich im nächstgrößeren Segment: Insgesamt 30 Prozent der befragten Unternehmen beschäftigen 10-19 Mitarbeitende. Nach oben hin wird es dann zunehmend dünner: Nur noch sieben Prozent der deutschen Blockchain-Szene geben 20-29 Personen einen Arbeitsplatz. Lediglich ein Start-up spielt in der Spitzenklasse der Befragten mit und gab an, 90-100 Personen zu beschäftigen.

Löwenanteil im Developmentbereich

Auch wenn gerade ICOs immer wieder nachgesagt wird, viel Marketing zu betreiben, ohne großen Wert auf die Technologie zu legen: Unsere Ergebnisse sprechen eine andere Sprache. Demnach sind es im Durchschnitt satte 40 Prozent des Personals, die im Bereich der Softwareentwicklung tätig sind. Plätze zwei und drei liegen eng beieinander: 22 Prozent gehen ans Management und 21 Prozent des Personals beschäftigen sich im Bereich der Analyse und Forschung.

Wer mehr über die deutsche Blockchain-Kultur erfahren will, darf das auf unserer offiziellen Studienseite tun.

Übrigens: Obwohl in den Start-ups bisweilen recht wenig Menschen arbeiten, liegt der Rekord in den Fundingsummen bei 100 Millionen Euro. Gerade Blockchain-Entwickler sind hier gefragte Arbeitskräfte. Falls es dich nun auch in den Fingern juckt, schau doch mal auf unserer Jobbörse vorbei.

Auch wir sind außerdem ständig auf der Suche nach neuen MitarbeiterInnen. Hier geht es zu den Stellenausschreibungen von BTC-ECHO.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Podcast: Die Bitcoin Forks unter der Lupe
Podcast: Die Bitcoin Forks unter der Lupe
Bitcoin

In den letzten Jahren geschahen öfter Hard Forks im Bitcoin-Universum.

Die 5 einflussreichsten Frauen im Krypto- und Blockchain-Bereich
Die 5 einflussreichsten Frauen im Krypto- und Blockchain-Bereich
Insights

Es ist schon einigermaßen ernüchternd. Scrollt man durch die endlosen Listen der „einflussreichsten Personen in Krypto und Blockchain“ ist die Suche nach Frauen wie die nach der Nadel im Heuhaufen.

Ab ins All: NASA fasst Blockchainlösung ins Auge
Ab ins All: NASA fasst Blockchainlösung ins Auge
Szene

Die NASA hat ein Paper herausgegeben, in dem sie einen Vorschlag zur Nutzung der Blockchain-Technologie vorlegt.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Südkorea: Bezirksverwaltung in Seoul benutzt Blockchain für öffentliche Ausschreibungen
    Südkorea: Bezirksverwaltung in Seoul benutzt Blockchain für öffentliche Ausschreibungen
    Blockchain

    Südkorea hat ein weiteres vielversprechendes Blockchain-Projekt vorzuweisen. Die Verwaltung des Seouler Stadtteils Yeongdeungpo hat damit begonnen, öffentliche Aufträge mithilfe der Blockchain-Technologie auszuschreiben.

    IBM und Ford starten Pilotprojekt für Kobalt-Supply-Chain
    IBM und Ford starten Pilotprojekt für Kobalt-Supply-Chain
    Blockchain

    Die Adaption der Blockchain-Technologie schreitet unaufhörlich voran. Auch in der Autoindustrie scheint sie inzwischen angekommen zu sein.

    Dänische Steuerbehörde ermittelt gegen Krypto-Investoren
    Dänische Steuerbehörde ermittelt gegen Krypto-Investoren
    Politik

    Dänemark nimmt Krypto-Investoren unter die Lupe. Nachdem bekannt wurde, dass sich dänische Staatsbürger in Finnland an steuerlich relevanten Geschäften mit Kryptowährungen beteiligten, stehen nun mögliche Verstöße gegen das dänische Steuerrecht im Raum.

    Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
    Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
    Altcoins

    Brave, die Firma hinter dem gleichnamigen Browser mit Privacy-Fokus, hat ein neues Feature vorgestellt.

    Angesagt

    Wechselkurs von Petro zu Bolívar auf 1:36.000 angehoben – Inflation hat Venezuela fest im Griff
    Politik

    Nicolás Maduro hebt den Wechselkurs von Bolívar zu Petro auf ein Verhältnis von 1:36.000 an.

    Neues aus dem Hause BAKKT: Kauf von Vermögenswerten erfolgreich
    Bitcoin

    BAKKT-CEO Kelly Loeffler rückt auf Medium mit den neuesten Entwicklungen rund um die ersten physischen Bitcoin Futures heraus.

    USA: Vermont sucht Expertise für Blockchain-Pilotprojekt
    Blockchain

    Der US-Bundesstaat Vermont will ein Pilotprojekt starten, das den Nutzen der Blockchain-Technologie für Eigenversicherer ausloten soll.

    Ethereum: Constantinople Hard Fork wegen Sicherheitslücken abgesagt
    Altcoins

    Das Ethereum-Entwicklerteam hat die lang erwartete Hard Fork Constantinople abgesagt.