BMW testet Blockchain zur Verfolgung der Laufleistung von Mietwagen

Quelle: Men driving cars and recorders via Shutterstock

BMW testet Blockchain zur Verfolgung der Laufleistung von Mietwagen

Der deutsche Autohersteller BMW testet ein neues Blockchain-Projekt. Mit DOVU soll die Laufstrecke von vermieteten und verliehenen Fahrzeugen nachverfolgt werden. DOVU ist eins von fünf Start-ups, die im Rahmen des BMW-Innovationsprogramms seit Februar in der Praxis getestet werden.

Die Idee hinter dem DOVU-System ist, Fahrer von Mietwagen dazu zu animieren, ihre Fahrstrecken aufzuzeichnen. Die Aufzeichnungen stellt das Start-up BMW zur Verfügung, die Fahrer erhalten dafür DOV-Token. Für das Projekt arbeitet das Start-up mit Alphabet, dem Fuhrpark-Manager von BMW zusammen. Die aufgezeichneten Daten sollen dazu beitragen, dass BMW besser versteht, wie die Fahrzeuge genutzt werden und welche Auswirkungen die Nutzung hat.

Der DOVU-Produktleiter Alex Morris erklärt gegenüber CoinDesk:

„Was wir tun ist im Wesentlichen, dass wir versuchen, eine kreisförmige Wirtschaft auf der DOVU-Plattform aufzubauen. [Fahrer] können Token verdienen, die sie später wieder für Dienstleistungen ausgeben können – zum Beispiel können sie Ersatzreifen oder ähnliches bekommen, indem sie das DOVU-System nutzen. Der Partner, in diesem Falle BMW, hat die Einstufung der Entlohnung festgelegt und diese ist in einem Smart Contract festgeschrieben. Solange die Bedingungen des Smart Contracts erfüllt sind, werden die Token ausgezahlt.“

DOVU-Test bei BWM

Laut Morris sind die gegenwärtigen automatischen Tracking-Systeme unzuverlässig und liefern nicht die gewünschten Informationen. Daher zeichnen in dem Pilot-Programm Fahrer von gemieteten und geliehenen Fahrzeugen ihre zurückgelegten Strecken auf. Diese speichert man wöchentlich auf der DOVU-Blockchain. Wichtig sind diese Daten, da die zurückgelegte Strecke der wichtigste Faktor für den Wiederverkaufswert von Fahrzeugen ist.

DOVUs Community Manager Max Lomuscio gibt bekannt, dass die erste Phase der Partnerschaft mit BMW bereits abgeschlossen ist. Auf den erfolgreichen Proof-of-oncept folgt nun die zweite Phase, der Praxistest mit echten Fahrern. Diese Phase wird weitere sechs bis acht Wochen in Anspruch nehmen.

Die Pläne von DOVU sind ehrgeizig: „Der Plan ist, ein allgegenwärtiges Belohnungssystem zu werden, das über mehrere Fahrzeuge funktioniert, eine vereinheitlichte Wallet für Token-Belohnungen zu entwickeln, die man in seinem BMW nutzen kann, um dann vielleicht ins Zweitfahrzeug zu springen und mehr Token zu verdienen, um diese dann innerhalb des Ökosystems auszugeben,“ so Morris. Darüber hinaus möchte das Start-up in Smart Citys zum Einsatz kommen. Dazu führt DOVU bereits Gespräche mit einigen Städten, um Verdienst- und Zahlungsmöglichkeiten beispielsweise in öffentlichen Verkehrsmitteln auszuloten.

Sowohl BMW als auch DOVU gehören zum MOBI-Konsortium. Der Zusammenschluss großer Teile der Automobilindustrie möchte der Blockchain in der Mobilitätsbranche zum Durchbruch verhelfen.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

IBM: Blockchain-Kooperation mit Indiens Telekommunikationsanbietern
IBM: Blockchain-Kooperation mit Indiens Telekommunikationsanbietern
Blockchain

IBM will indische Telekommunikationsanbieter für die vierte industrielle Revolution fit machen.

Blockchain-Patente: China und USA dominieren, Europa abgeschlagen
Blockchain-Patente: China und USA dominieren, Europa abgeschlagen
Blockchain

Das australische Patentamt IP Australia hat einen Überblick der weltweiten Patentlandschaft im Blockchain-Sektor erstellt.

Abu Dhabi: Öl auf der Blockchain
Abu Dhabi: Öl auf der Blockchain
Blockchain

Die nationale Ölgesellschaft Abu Dhabis will die Lieferkette für ihre Ölproduktion zukünftig auf einer Blockchain abwickeln.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Krypto- und traditionelle Märkte KW50 – Ende für Anstieg von Bitcoins Volatilität?
    Krypto- und traditionelle Märkte KW50 – Ende für Anstieg von Bitcoins Volatilität?
    Märkte

    Die Korrelation zu Gold stieg an, sodass Bitcoin und Gold inzwischen positiv korreliert sind.

    In Partnerschaft vereint: BitDeer verbündet sich mit BTC.com und AntPool für Cloud Mining Service
    In Partnerschaft vereint: BitDeer verbündet sich mit BTC.com und AntPool für Cloud Mining Service
    Mining

    Das Cloud-Computing-Unternehmen BitDeer steigt in das Mining-Geschäft ein. Mit prominenter Schützenhilfe von AntPool und BTC.com will BitDeer mit seinem Cloud-Mining-Service vor allem Privatpersonen für das Bitcoin Mining gewinnen.

    Diese 5 Programmiersprachen sollten Blockchain-Entwickler beherrschen
    Diese 5 Programmiersprachen sollten Blockchain-Entwickler beherrschen
    Insights

    Bei BTC-ECHO ist Job-Woche. Wir werfen daher ein Blick auf die beruflichen Entfaltungsmöglichkeiten für Blockchain-Begeisterte.

    FinTech-Start-up Revolut erhält Banklizenz
    FinTech-Start-up Revolut erhält Banklizenz
    Unternehmen

    Revolut hat von der Europäischen Zentralbank eine europäische Banklizenz erhalten. 

    Angesagt

    Razer SoftMiner: Ethereum-Mining für Zocker
    Mining

    Der Gaming-Hardware-Hersteller Razer hat eine neue App herausgegeben, mit der es künftig möglich ist, während des Gamings Ethereum zu schürfen.

    Ethereum-Wallet für Opera-Nutzer: Neues Feature soll Adaption fördern
    Ethereum

    Android-Nutzer des Internet-Browsers Opera dürfen sich künftig über die Integration einer Wallet für Ethereum freuen.

    Hyperledger begrüßt Telekom und Alibaba als neue Mitglieder
    Szene

    Hyperledger, ein Open-Source-Projekt für industrieübergreifende Blockchain-Lösungen, hat am 12. Dezember bekannt gegeben, insgesamt zwölf neue Mitglieder begrüßen zu dürfen.

    Sichere Sache: Bitcoin-Börse Binance hält SAFU-Hackathon ab
    Sicherheit

    Die Bitcoin-Börse Binance kündigt den SAFU-Hackathon an. Im kommenden Jahr sollen ITler 32 Stunden lang um die Wette hacken.