Blockchain-Plattform für Kleinkredite in Sierra Leone

Quelle: Shutterstock

Blockchain-Plattform für Kleinkredite in Sierra Leone

Das Nonprofit-Unternehmen Kiva startet nun eine Blockchain-Plattform für die Kredit-Bonitätsprüfungen in dem afrikanischen Sierra Leone. Kiva, das in San Francisco ansässige gemeinnützige Unternehmen, könnte so die Kreditvergabe in Sierra Leone nachhaltig effektiver gestalten. Die Regierung des Landes arbeitet bei diesem Projekt eng mit Kiva zusammen.

Kiva plant den Aufbau einer neuen Blockchain-Plattform für die Vergabe von Krediten in Sierra Leone. Die Blockchain-Initiative wurde von der Organisation und dem Präsidenten von Sierra Leone, Julius Maada Bio, gemeinsam ins Leben gerufen. In einem Reuters-Bericht vom 21. August kommt Julius Maada Bio zu Wort:

Dieser visionäre Schritt hier heute garantiert, dass Sierra Leone nicht von der globalen digitalen Wirtschaft ausgeschlossen ist.

Kiva ermöglicht bereits in 80 Ländern Kleinkredite. Aber Sierra Leone ist das erste Land, das Zugang zu einem von der Organisation entwickelten Online-Kreditsystem bekommen könnte. Die Plattform wird von der Regierung gesammelte biometrische Daten wie Fingerabdrücke verwenden. Über diese Daten läuft dann die Bonitätsprüfung für die Kreditnehmer ab. Schan Duff, Vice President of Strategy bei Kiva, dazu:

Ein nationales Identitätsprogramm würde hier die Grundlage für das Wachstum eines robusten Finanzdienstleistungs-Ökosystems bilden.

Dies könnte langfristig für mehr Sicherheit bei den Kreditgebern sorgen.

Kleinkredite über die Blockchain, digitale Brieftaschen für die Auszahlungen

Abgesehen von der Implementierung der Blockchain kommt noch eine weitere Krypto-Spezialität zum Einsatz: Die digitalen Brieftaschen. Die Kreditnehmer erhalten also eine eigene Wallet, deren Transaktionen in der Blockchain aufgezeichnet wird. Ferner läuft die virtuelle Geldbörse über eine unternehmenseigene App. Partner des Projekts sollen WLAN-Hotspots zur reibungslosen Nutzung der Wallet bereitstellen. Die WLAN Hotspots treffen einen sensiblen Nerv, denn in Sierra Leone haben lediglich 15 Prozent der Bevölkerung Zugang zu zuverlässigem Internet.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Darüber hinaus soll das Blockchain-Projekt noch dieses Jahr abgeschlossen werden. Dies würde sicherstellen, dass die Einheimischen sich nicht mehr auf informelle Institutionen wie Gemeindebanken verlassen müssten. Über diese Organisationen sind Kredite oder die Weitergabe von Kreditinformationen nur über hohe Gebühren möglich. Eine Bewohnerin erklärte gegenüber Reuters:

Es ist sehr schwierig, Geschäfte zu machen, da wir kein Bankkonto und keine Möglichkeit haben, Kredite aufzunehmen. [Das Programm] würde uns helfen, da meine Mutter nicht einmal weiß, wie sie ihren Namen signieren soll – sie weiß nur, wie sie ihren Fingerabdruck verwenden soll.

Das Kleinkredit-Projekt von Kiva könnte also ein echter Erfolg in Sierra Leone werden.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Dublin: US-Stadt plant blockchainbasiertes Identitätssystem samt Belohnungsfunktion
Dublin: US-Stadt plant blockchainbasiertes Identitätssystem samt Belohnungsfunktion
Blockchain

In Hightech-Zeiten ist es nur folgerichtig, wenn auch die eigene Identität auf digitalem Wege nachgewiesen werden kann. Wie in allen Fällen, bei denen es um Datensicherheit geht, bietet es sich hier an, auf die Blockchain zurückzugreifen. Auch die US-Stadt Dublin hat einen derartigen Weg eingeschlagen. Neben dem unbedenklichen Identitätssystem versucht sich die Stadt jedoch auch an einem beunruhigenden Belohnungsmechanismus.

Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Blockchain

Das Blockchain-Start-up Farmer Connect stattet Kaffee-Produzenten und Händler mit der Blockchain-Technologie aus. Über den IBM Food Trust wird die Lieferkette von international produzierten Lebensmitteln in Zukunft nachvollziehbarer und kontrollierter. Dies ist insbesondere im Fall von Kaffee auch dringend nötig – denn der Kaffee-Weltmarkt ist höchst undurchsichtig. Mit dabei ist auch die Mutterfirma von Jacobs Kaffee und Senseo.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Szene

Es ist kein Geheimnis, dass im Krypto-Valley Zug unzählige Blockchain-Unternehmen beheimatet sind. Noch ziemlich unbekannt scheint hier die Cryptix Gruppe zu sein. Worum es geht und welche Rolle hier der Mittelstand spielt.

IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
Altcoins

Der IOTA Industry Marketplace soll künftig Menschen und Maschinen miteinander verbinden. Dabei setzt die Foundation auf einen industrieweiten Standard.

Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Kursanalyse

Während sich der Bitcoin-Kurs weiterhin sehr ruhig verhielt, konnten viele Altcoins sehr gut performen. Insbesondere Stellar konnte einen Pump von 50 Prozent innerhalb von drei Tagen sehen. Auch Cardano kann sich über ein signifikantes Wachstum freuen. Etwas überraschend war, dass Ethereum temporär bei Coinmarketcap auf Platz 1 stand, was jedoch an einem Bug bei Coinmarketcap lag.

Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Unternehmen

Eine weitere Schweizer Bank bietet nun die Verwahrung der beiden großen Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum an. Die Arab Bank Ltd. gehört damit zu den wenigen Privatbanken Europas, die digitale Assets für ihre vermögenden Kunden anbieten.

Angesagt

Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Bitcoin

Die Bank ING hat in einer Umfrage festgestellt, dass in Europa vor allem die Türkei bullish in Sachen Bitcoin & Co. eingestellt ist. Die Deutschen zeigen sich skeptisch – nur die Österreicher sind noch misstrauischer.

Stets bemüht: Was die Blockchain-Strategie der Bundesregierung für den Standort Deutschland bedeutet
Kommentar

Die am Mittwoch verabschiedete Blockchain-Strategie der Bundesregierung umfasst insgesamt 44 Maßnahmen. Was diese für den Standort Deutschland bedeuten, warum es nicht ohne German Angst geht und wir gute Chancen haben Tokenisierungs-Weltmeister zu werden. Ein Kommentar.

Bitcoin auf Papier: Bitcoin Suisse stellt neue Krypto-Zertifikate vor
Unternehmen

Bitcoin in Form eines Geldscheines? Der schweizerische Krypto-Finanzdienstleister Bitcoin Suisse macht’s möglich. Die Neuauflage der Krypto-Zertifikate kommt mit neuem Design und Sicherheitsfeatures daher.

Türkei ruft Regulatory Sandboxes für Blockchain ins Leben
Regierungen

Im Rahmen der türkischen Digitalstrategie für das Jahr 2023 wird es in dem Land auch Entwicklungen im Blockchain-Bereich geben. Unter anderem ist eine „Nationale Blockchain-Infrastruktur“ geplant. Auch Cloud Computing, das Internet der Dinge und Open-Source-Initiativen stehen an. Die türkische Regierung erhofft sich davon offenbar Vorteile hinsichtlich Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: