Blockchain: Logistik als Innnovationsmotor

Quelle: Truck driving on the asphalt road in rural landscape at sunset with dark clouds via Shutterstock

Blockchain: Logistik als Innnovationsmotor

Der Bitcoin ist seinerzeit angetreten, um das Finanzwesen zu revolutionieren. Dabei zeigte sich schnell, dass die zugrunde liegende Blockchain-Technologie zu weit mehr in der Lage ist. Vor allem für Anwendungen in der Logistik gewinnen blockchain-basierte Lösungen an Bedeutung. Die Branche mausert sich gerade zum Motor der innovativen Technologie.

Die Vielfalt ihrer Anwendungsmöglichkeiten ist schier unbegrenzt: Die Energiewirtschaft, das Gesundheitswesen, Cybersecurity, der öffentliche Personennahverkehr und das Bildungssystem sind nur einige Beispiele für Bereiche, deren Zukunft aller Voraussicht nach eng mit der Blockchain verknüpft ist. Die meisten Projekte hegen bisher noch ein eher theoretisches Dasein. Selbst die Finanzbranche tut sich noch schwer bei der konkreten Umsetzung blockchain-basierter Konzepte.

Logistik bringt Blockchain voran – und umgekehrt

Ganz anders sieht es im Bereich der Logistik aus: Hier sprießen die Pilotprojekte geradezu aus dem Boden. Und das aus gutem Grund: Für die Überwachung einer Wertschöpfungskette vom Ausgangsrohstoff bis zum Endprodukt ist die Blockchain-Technologie geradezu prädestiniert. Je mehr Parteien an einer Wertschöpfungskette beteiligt sind, desto unübersichtlicher kann es werden. Entsprechend schwierig gestaltet sich dann die Fehlersuche.

Die Blockchain soll hier Abhilfe schaffen: Die Beteiligten können zu jedem Zeitpunkt sehen, wo sich ein Objekt befindet, woher es kam und wo es hin soll. Entsprechend schnell kann man Probleme in der Versorgungskette identifizieren. Das spart Zeit und vor allem Geld. Kein Wunder also, dass Logistikunternehmen die Technologie für sich nutzen wollen. So hat jüngst DB Schenker, die Logistik-Tochter der deutschen Bahn, eine Kooperation mit der Blockchain-Plattform VeChain verkündet. Auch der Versandriese FedEx liebäugelt mit der Technologie. Das Gleiche gilt für die Häfen von Rotterdam und Antwerpen. In Finnland wurde letztes Jahr mit SmartLog ein von der EU subventioniertes Blockchain-Logistik-Projekt initiiert.

Auch der Verbraucher profitiert

Natürlich kann auch der Endverbraucher von der Transparenz einer Blockchain profitieren. Wer etwa auf einen nachhaltigen Konsum bedacht ist, dem ermöglicht die Technologie die lückenlose Rückverfolgung eines Produktes. Von welchem Feld stammen die Baumwollfasern meines T-Shirts? Welche Fabrik hat es gefertigt? Welchen Weg hat es genommen, bis es auf der Stange des Kleidungsgeschäfts landete? Und handelt es sich überhaupt um ein Original? Fragen wie diesen wollen sich beispielsweise Projekte wie Provenance oder SKUchain annehmen. Auch hier geht es vor allem um die lückenlose Nachvollziehbarkeit von Lieferketten.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die Blockchain nimmt also weiter an Fahrt auf – auch Dank der Logistikbranche.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Broadway: Der Auftritt der Blockchain
Broadway: Der Auftritt der Blockchain
Blockchain

In Zukunft könnte der Verkauf der Broadway Tickets über eine Blockchain-Lösung laufen. So hat es zumindest der größte Ticketverkäufer des Broadways, die Shubert Organization, geplant. Die Blockchain-Lösung für das Projekt stellt das Bostoner Start-up True Tickets zur Verfügung.

Jakobsmuscheln auf der Blockchain: US-Fischer Raw Seafoods tritt IBM Food Trust bei
Jakobsmuscheln auf der Blockchain: US-Fischer Raw Seafoods tritt IBM Food Trust bei
Blockchain

Das US-Fischereiunternehmen Raw Seafoods ist als jüngstes Mitglied der Lebensmittel-Plattform Food Trust von IBM beigetreten. Mithilfe der Blockchain-Lösung wollen die Fischer die Lieferketten atlantischer Jakobsmuscheln absichern. Die Marketing-Aktion soll für Transparenz, Lebensmittelsicherheit, nachhaltigen Fang und damit nicht zuletzt Kundenvertrauen sorgen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

HTC kündigt Bitcoin Full Node auf Budget-Smartphone an
HTC kündigt Bitcoin Full Node auf Budget-Smartphone an
Bitcoin

Auf dem HTC Exodus 1s wird laut Hersteller eine Bitcoin Full Node laufen können. Damit werden Besitzer des Smartphones zu souveränen Teilnehmern des Bitcoin-Netzwerks: Sie können Transaktionen verifizieren und sorgen so für mehr Dezentralität im Netzwerk. In der Szene schlägt die Ankündigung große Wellen.

Bitfinex verlangt 880 Millionen US-Dollar von Crypto Capitol
Bitfinex verlangt 880 Millionen US-Dollar von Crypto Capitol
Altcoins

Die Muttergesellschaft der Bitcoin-Börse Bitfinex, iFinex Inc., hat am 18. Oktober eine Vorladung eingereicht, um 880 Millionen US-Dollar an eingefrorenen Geldern zurückzuerhalten. Das Geld soll derzeit bei der Krypto-Börse Crypto Capitol und anderen Unternehmen, deren Konten von Regierungen eingefroren wurden, liegen.

Ghana will Bargeld aus öffentlicher Verwaltung verbannen – Welche Rolle spielt die Blockchain?
Ghana will Bargeld aus öffentlicher Verwaltung verbannen – Welche Rolle spielt die Blockchain?
Regierungen

Im Zuge einer großangelegten Digitaloffensive will Ghana seine öffentliche Verwaltung umbauen. Künftig sollen Bargeldzahlungen dabei aus nahezu sämtlichen Amtsvorgängen verbannt werden. Zudem will die Regierung in Zukunft digitale Ausweispapier einführen. Auf welche technischen Lösungen das westafrikanische Land dabei setzt, ist unklar. Bei der Adaption von Blockchain-Technologien kann Ghana jedoch auf erste Erfahrungen zählen.

Bitcoin trifft Fortnite: „Lightnite“ vereint Lightning mit Battle Royale
Bitcoin trifft Fortnite: „Lightnite“ vereint Lightning mit Battle Royale
Bitcoin

Ein Computerspiel will Bitcoin und Gaming vereinen. Lightnite – so der Name des geplanten Games – verwendet das Bitcoin-Lightning-Netzwerk, um Spielerinteraktionen zu belohnen – oder zu bestrafen. Hinter dem Lightnite steckt das Entwicklerstudio Satoshis Games, das auf seiner gleichnamigen 8-Bit-Gaming-Plattform bereits Erfahrungen bei der Verknüpfung von Bitcoin und Gaming gesammelt hat.

Angesagt

Libra: Facebook plant mehrere Stable Coins
Altcoins

Facebooks ambitioniertes Projekt einer eigenen Kryptowährung hat bislang eine Reihe von Rückschlägen erlitten. Das Unternehmen möchte sich aber von der Politik nicht den Wind aus den Segeln nehmen lassen. Daher plant Facebook nun die Einführung verschiedener Stable Coins. Getreu dem Motto: Wenn es mit einem Coin nicht klappt, dann mit mehreren.

Bitwala im Test: Bitcoin und Bankkonto unter einem Dach
Sponsored

Das Berliner FinTech-Unternehmen Bitwala bietet Tradern eine innovative Kombination aus Bitcoin Wallet, Brokerservice und Bankkonto an. Wir haben die erste Blockchain Banking App „Made in Germany“ unter die Lupe genommen. Fazit: Bitwala lässt die Konkurrenz beim Kauf und Verkauf von Bitcoin in Sachen Geschwindigkeit, Friction Costs und Transparenz deutlich hinter sich.

XRP-Panikmache: Ripple sieht Bots als Urheber
Altcoins

Ripple hat seinen XRP-Marktbericht für das dritte Quartal 2019 veröffentlicht. Darin gibt das Unternehmen einen Überblick über die Entwicklung von XRP-Kurs, -Handelsvolumen und -Verkaufspolitik in den zurückliegenden drei Monaten. Darüber hinaus nimmt sich Ripple dieses Mal auch seine Kritiker zur Brust. Diese werfen dem kalifornischen FinTech-Unternehmen eine bewusste Manipulation des XRP-Kurses vor.

Bundesfinanzministerium: Monero (XMR) gefährlicher als Bitcoin (BTC)
Regulierung

Das Bundesfinanzministerium veröffentlichte die „Erste Nationale Risikoanalyse 2018/2019“. Darin untersuchte die Behörde, inwiefern Bitcoin & Co. die Finanzsicherheit gefährden

×
Anzeige