Bitcoin, Bitcoin: Die Antithese zu Chinas System – Das Meinungs-ECHO

Quelle: Shutterstock

Bitcoin: Die Antithese zu Chinas System – Das Meinungs-ECHO

Die blockchainbegeisterten Töne aus dem Reich der Mitte haben auch in der vergangenen Woche die Krypto-Szene umgetrieben. Unterdessen hat die Derivateplattform BitMEX durch einen Daten-Fauxpas den Zorn ihrer Kunden auf sich gezogen. Das Meinungs-ECHO.

Leak bei der Bitcoin-Derivate-Börse BitMEX

Nachdem die Bitcoin-Derivate-Börse BitMEX versehentlich die E-Mail-Adressen tausender Nutzer versendet hat, sieht sie sich dem erwartbaren Shitstorm ausgesetzt. Da hilft auch nicht, dass die Börse sofortige Ursachenforschung und -behebung angekündigt hat.

Szenegröé DonAlt stellt klar:

Ihre Zusicherung, dass es nicht wieder passieren wird, hilft nicht wirklich, wenn die Daten aller Beteiligten bereits durchgesickert sind.

Auch andere Nutzer wollen sich nicht der Antwort von BitMEX zufrieden geben. Manche gehen bei ihren Forderungen soweit, dass sie ihre verzockten Positionen zurückerstattet haben möchten.

Ich möchte meine liquidierten Gelder als Ausgleich zurück! Konstante Spam-E-Mails, jetzt wo persönliche Daten geleakt wurden!

Man kann es ja einmal versuchen…


Bitcoin, Bitcoin: Die Antithese zu Chinas System – Das Meinungs-ECHO
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Nach Bekanntwerden des Daten-Fauxpas von BitMEX wurde der Twitter Account der Krypo-Derivate-Wechselstube offenbar Ziel von Hackern bzw. „Trollen“, um es in den Worten des Unternehmens zu sagen:

Wir möchten unseren Nutzern versichern, dass die Trolle zwar auf unser Twitter-Konto abzielen, Sie aber sicher sein können, dass alle Gelder sicher sind,

beteuerte die Plattform im Laufe des für sie rabenschwarzen Freitags.

China: Xi Jinping shillt Blockchain und die Welt verwechselt es mit Bitcoin

Die Blockchain-Ambitionen Chinas waren in der vergangenen Woche in aller Munde. Die von Regierungschef Xi Jinping angekündigten Investitionen in den Blockchain-Sektor hatte auch den Bitcoin-Kurs beflügelt.

Bitcoin werde keine Risse in der chinesischen Mauer der Ablehnung nichtzensierbarer Technologien verursachen, meint hingegen die Rating Agentur Weiss Crypto Ratings. In einem Tweet bezeichnet Weiss Bitcoin als „Antithese“ zur Ideologie der Kommunistischen Partei (KP):

China wird #BTC NIEMALS verwenden. Punkt. #Bitcoin ist ein offener, dezentraler, erlaubnisloser, zensurresistenter, digitaler Vermögenswert – Gegensatz zu allem, wofür die KP steht.

PlanB: Stock-to-Flow-Modell nicht für die Ewigkeit gemacht

Der Analyst PlanB hat die Betrachtung von Bitcoin nach dem Stock-to-Flow-Modell populär gemacht. Sollte sich die Korrelation zwischen Bitcoin-Kurs und Stock-to-Flow-Wert in den kommenden Jahren bestätigen, sagt das Modell einen Bitcoin-Kurs von einer Million US-Dollar voraus. Auch die BayernLB hat zuletzt Bitcoin unter dem Aspekt seiner Seltenheit beleuchtet und bullishe Berechnungen angestellt.

Auf die Frage eines Twitter Followers, wo sein Modell den Bitcoin-Kurs nach dem letzten Halving (um das Jahr 2140) verorte, räumte Plan B nun ein:

Ich setze normalerweise keine statistischen Modelle 120+ Jahre in der Zukunft ein. Ich würde mich freuen, wenn das Modell für 1 oder 2 oder vielleicht 3 weitere Halvings gilt. Vor allem da BTC in US-Dollar gemessen wird… wer weiß, was mit dem US-Dollar passiert, wenn die Fed immer mehr [quantitative Lockerung] betreibt.

Max Keiser: Chinas Kryptowährung wird von Gold gedeckt sein

Wirtschaftsanalyst und TV-Moderator Max Keiser geht davon aus, dass China in den letzten Jahren massive Goldeinkäufe getätigt hat. Er schätzt die chinesischen Goldvorräte auf 20.000 Tonnen – und mit diesen solle die geplante chinesische Staatskryptowährung gedeckt sein.

Ich kann Ihnen sagen, dass die Kryptowährung, die China einführt, durch Gold unterstützt wird.

Für Keiser bedeutet das einen weiteren Sargnagel für den US-Dollar, der gegen Gold und Bitcoin immer weiter an Wert verliere.

Im weiteren Verlauf des Interviews mit dem Nachrichtensender KTCO News gewährt Keiser unter anderem Einblick in sein Portfolio, in dem sich neben Silber und Gold seit 2011 auch Bitcoin befinde.

Max Keiser: China secretly hoarding gold and will unleash crypto backed by metal and destroy USD

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Keiser gibt an, noch keinen einzigen Bitcoin verkauft zu haben.

Während seines Interviews konnte sich Keiser einen Seitenhieb auf seinen Lieblings-Bitcoin-Kritiker und Gold-Fan Peter Schiff nicht verkneifen.

Wenn Sie eine Bitcoin-Transaktion durchführen… die Transaktion ist die Abwicklung, die es besser macht als Gold und Fiat… Peter Schiff ist völlig ahnungslos, weil er die eingebaute Bitcoin-Settlement-Schicht nicht versteht,

stichelte der moderierende Analyst in Richtung des Goldmaximalisten Schiff.

Peter Schiff: Lieber Gold als Luft

Dieser reagierte auf Keiser, indem er die spekulative Golddeckung der chinesischen Kryptowährung als ein bearishes Szenario für Bitcoin interpretierte:

Nach @maxkeiser bin ich ein Idiot, weil ich denke, dass #Gold besseres Geld als Bitcoin ist. Er behauptet auch, dass China im Begriff ist, eine mit Gold unterlegte Kryptowährung einzuführen. Dies ist bullish für Gold und bearish für Bitcoin. Eine mit Gold hinterlegte Kryptowährung ist viel besser als eine mit nichts hinterlegte!,

meint Schiff in einem an Keiser adressierten Tweet.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Bitcoin: Die Antithese zu Chinas System – Das Meinungs-ECHO
Neue Regelungen für Kryptowerteverwahrer: Deutschland auf einem guten Weg zum „Krypto-Heaven“
Kommentar

Das neue Geldwäschegesetz enthält Regelungen im Hinblick auf die Verwahrung von Digital Assets wie beispielsweise Bitcoin und Ethereum, aber auch die sogenannten Security Token, also digitale Wertpapiere. Der Finanzausschuss empfiehlt demnach die Streichung des Trennungsgebots, wodurch die Trennung von Wertpapieren vom Krypto-Verwahrgeschäft aufgehoben wird. Ein Kommentar von Dr. Sven Hildebrandt, geschäftsführender Gesellschafter der Distributed Ledger Consulting GmbH.

Bitcoin, Bitcoin: Die Antithese zu Chinas System – Das Meinungs-ECHO
Bitcoin SV Independence Day: Hebt das UFO bald ab?
Altcoins

Bitcoin SV, die mutmaßliche Inkarnation des White Papers von Satoshi Nakamoto, mit dem Anspruch, das „richtige“ BTC-Protokoll zu vertreten, ruft den Independence Day aus. Hebt das UFO bald ab?

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Bitcoin: Die Antithese zu Chinas System – Das Meinungs-ECHO
Bitcoin, IOTA, Ripple & Ethereum: Die Top News der Woche
Altcoins

IOTA hat Personalverluste, während Bitcoin in China für Propagandazwecke genutzt wird. Bei Ethereum machen sich ERC-721 Token breit und Ripple wandert nach Thailand. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin, Bitcoin: Die Antithese zu Chinas System – Das Meinungs-ECHO
OneCoin: Drahtzieher des mutmaßlichen Bitcoin-Betrugs stehen vor Gericht
Sicherheit

Handelt es sich bei OneCoin um den größten Bitcoin Scam aller Zeiten? Noch ist darüber nicht endgültig entschieden, allerdings deuten die jüngsten Zeichen immer mehr in diese Richtung. Denn die Gerichtsverhandlungen gegen die vermeintlichen Drahtzieher der Kryptowährung schreiten voran.

Bitcoin, Bitcoin: Die Antithese zu Chinas System – Das Meinungs-ECHO
Mit RGB zu Bitcoin-basierter Tokenisierung – Im Gespräch mit Giacomo Zucco (Teil 1)
Interview

Auf der von Fulmo organisierten Lightning Conference zwischen dem 19. und 20. Oktober war Giacomo Zucco, bekannnter Bitcoin-Maximalist und einer der Köpfe hinter dem RGB-Protokoll, anwesend. In einem Vortrag stellte er gemeinsam mit Dr. Maxim Orlovsky den aktuellen Stand der Tokenisierungslösung auf Lightning-Basis vor. Grund genug für BTC-ECHO, mit ihm über RGB, Lightning und Bitcoin-Maximalismus zu sprechen.

Bitcoin, Bitcoin: Die Antithese zu Chinas System – Das Meinungs-ECHO
Gerichtsprozess wegen SIM Swapping: 550.000 US-Dollar in Kryptowährung gestohlen?
Sicherheit

Dem 21-jährigen Eric M. sowie seinem mutmaßlichen Komplizen, dem 20-jährigen Declan H. wird vorgeworfen, über 550.000 US-Dollar in Bitcoin und anderen Kryptowährungen von Online-Wallets ihrer Opfer entwendet zu haben. Zugang zu den Wallets der Geschädigten sollen die Angeklagten via SIM Swapping erhalten haben.

Angesagt

Iran setzt Prämie für illegale Bitcoin Miner aus
Mining

Iran geht schärfer gegen illegales Bitcoin Mining mit subventioniertem Strom vor. Gleichzeitig wird die Förderung von Minern versprochen, die künftig erneuerbare Energien nutzen.

DeFi: Compound erhält 25 Millionen US-Dollar Finanzierung
Insights

DeFi-Spezialist Compound will mit neuer Finanzspritze Krypto-Lending massentauglich machen.

Bitcoin-Kurs und -Marktbetrachtung: Baldiger Test der 10.000 US-Dollar?
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs setzt seinen Weg durch das Falling Wedge fort. Bei Ethereum sieht es danach aus, als sollte es recht bald zu einem Breakout kommen. Auch jenseits der Charts gibt es um Compound auf der einen und Bakkt auf der anderen Seite bullishe Nachrichten.

BRICS bilden Allianz gegen SWIFT-Monopol – und planen eigene Kryptowährung
Regierungen

Als Gegengewicht westlicher Dominanz will die gemeinsame Organisation der Schwellenländer BRICS ein eigenes Zahlungssystem entwickeln. Bei der Abwicklung von Transaktionen soll dabei künftig auch eine hauseigene Kryptowährung zum Einsatz kommen. Entsprechende Pläne fassten die Länder beim gemeinsamen Gipfeltreffen in dieser Woche. Umsetzungsdetails stehen jedoch noch aus.