Versteckte Botschaften in der Bitcoin-Blockchain – Wie geht das?

Versteckte Botschaften in der Bitcoin-Blockchain – Wie geht das?

Dass die Blockchain-Technologie der Kern von Bitcoin ist und als Public Ledger dort alle Transaktionen aufgeschlüsselt sind, ist bekannt. Dass diese durchaus auch versteckte Botschaften enthalten, auch. Doch wie spürt man solche Artikel auf? Wie kann man solche Nachrichten selbst schreiben?
Lesen von Botschaften

Lesen von Botschaften

Dass die Blockchain mehr als Bitcoin kann, ist bekannt. Wie man außerdem weiß, hat Satoshi Nakamoto im Genesis Block eine Nachricht versteckt. Probieren wir doch mal, diese zu entschlüsseln. Dazu gehen wir wie folgt vor:

  • Als erstes gehen wir auf der Blockchain an den Anfang von allem zurück
  • Etwas weiter unten findet sich unter „Coinbase“ eine längere Zeichenkette im Hexformat. Sie fängt mit 04ff… an.
  • Letztlich sehen wir hier schon, was dieser Code bedeuten soll. Für die, die das lieber selbst herausfinden wollen, ist die Arbeit aber auch fast getan. Es gilt jetzt nur noch, diesen Hexcode in ASCII-Format zu konvertieren. Das kann man mit verschiedenen Tools im Internet machen (bspw. diesem), Mac/Unix-User können dazu auch die Bash nutzen:
    echo 04FFFF001D0104455468652054696D65732030332F4A616E2F32303039204368616E63656C6C6F722 06F6E206272696E6B206F66207365636F6E64206261696722062616E6B73 | xxd -r -pd -r -pp
  • Und so erhalten wir die legendäre versteckte Nachricht von Satoshi Nakamoto.

In der Blockchain sind auf diese und ähnliche Weise verschiedene versteckte Botschaften zu finden. Wenn man nicht selbst suchen will, kann man diese Botschaften auf verschiedenen Seiten finden. Leider sind sie unter anderem, wie im März 2018 in einem Artikel genauer eingeordnet, bisweilen Zeugen für die dunkleren Seiten der Menschheit. Es finden sich aber auch Gebete, Tribute an David Bowie oder Zitate aus dem Cthulu-Mythos in der Bitcoin-Blockchain. 

Schreiben von Botschaften

Schön und gut, doch wie bekommen wir Nachrichten auf die Blockchain? Ein relativ einfacher Weg führt über eine Transaktion. Man kann das über Webservices machen oder, was wir jetzt hier tun, es selbst durchführen: 

  • Dazu denkt man sich eine Zeichenkette mit 20 Zeichen aus.
  • Diese Zeichenkette konvertiert man ins Hexformat. Mithilfe der Bash bekommen wir das schnell hin:
    echo Ein 20-Zeichen-Text.| xxd -p
    Falls man die Bash nutzt, ist das letzte Byte (0x0a) zu ignorieren – auf gut deutsch kann man die letzten beiden Zeichen ignorieren.
  • Schließlich müssen wir diesen Hexstring in eine Adresse umwandeln. Eine einfache Möglichkeit bietet die Blockchain-Webseite:
    https://blockchain.info/q/hashtoaddress/hex-string
  • Nun haben wir eine potentielle Bitcoin-Adresse, die verschlüsselt eine kurze Botschaft in sich trägt. Wenn wir jetzt dieser etwas Geld überweisen, wird diese (bisher noch nicht existente) Adresse Teil der Blockchain.

Eine Sache ist noch zu sagen: Da es bisher – zum Glück! – noch keine Möglichkeit gibt, einen Private Key aus Public Keys zu erzeugen, ist das Geld nun erst einmal verloren. Man sollte also nur wenig Geld verschicken.

BTC-ECHO

JETZT NEU: DER BTC-NAVIGATOR

Das deutschsprachige Blockchain-Ökosystem an einem Platz vereint:

HANDELSPLÄTZEJOBSEVENTSUNTERNEHMENPRODUKTEAKZEPTANZSTELLENWEBSEITEN

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

IBM und Travelport lancieren DLT-Lösung für Hotelprovisionen
IBM und Travelport lancieren DLT-Lösung für Hotelprovisionen
Blockchain

Die Distirbuted-Ledger-Technologie (DLT) verspricht überall dort einen Mehrwert, wo es komplizierte Transaktionen zwischen mehreren Parteien nachzuverfolgen gilt. So auch in der Reisebranche. IBM hat hier gemeinsam mit Travelport nun eine neue Blockchain-Lösung für Reisebüros und Hotels lanciert. Die Entwickler versprechen damit, die Arbeitsabläufe in der Branche entscheidend zu vereinfachen.

CBA: Größte australische Bank entwickelt Handelsplatz für Umwelt-Token
CBA: Größte australische Bank entwickelt Handelsplatz für Umwelt-Token
Blockchain

Die Commonwealth Bank of Australia (CBA) hat einen Handelsplatz für Token, die für eine nachhaltige Förderung und den Erhalt der Umwelt stehen, vorgestellt. Dieser soll den Schutz der Umwelt vorantreiben und Investitionen in die Umwelt möglich machen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

USA: SEC gibt grünes Licht für Securitize als Wertpapieremittenten
USA: SEC gibt grünes Licht für Securitize als Wertpapieremittenten
Insights

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) hat Securitize als Wertpapieremittenten registriert. Securitize ist eine digitale Wertpapierplattform, ferner nutzt die Bitcoin-Börse Coinbase Securitize als Transferstelle. Nun kann das Unternehmen offiziell als Verwahrstelle von Aufzeichnungen über Änderungen des Eigentums an Wertpapieren fungieren.

IBM und Travelport lancieren DLT-Lösung für Hotelprovisionen
IBM und Travelport lancieren DLT-Lösung für Hotelprovisionen
Blockchain

Die Distirbuted-Ledger-Technologie (DLT) verspricht überall dort einen Mehrwert, wo es komplizierte Transaktionen zwischen mehreren Parteien nachzuverfolgen gilt. So auch in der Reisebranche. IBM hat hier gemeinsam mit Travelport nun eine neue Blockchain-Lösung für Reisebüros und Hotels lanciert. Die Entwickler versprechen damit, die Arbeitsabläufe in der Branche entscheidend zu vereinfachen.

Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs rüttelt stetig an der psychologisch wichtigen 10.000 US-Dollar-Marke. BTC-Trader brauchen ein ruhiges Gemüt. Der Fear & Greed Index zeigt, dass das aktuell nicht einfach ist. Und gibt eine klare Handlungsanweisung

Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Kommentar

US-amerikanische Behörden gehen verstärkt gegen chinesische Drogen-Hersteller vor. Diese nutzen Kryptowährungen wie Bitcoin, um ihr Geld zu transportieren. Die gehandelten Waren bestehen unter anderem aus synthetischen Opioiden. Ein Kampf gegen Windmühlen, die ihr Fundament auf US-amerikanischem Boden haben.

Angesagt

Südkorea: Die Abwanderung der Bitcoin-Börsen
Tech

Immer mehr südkoreanische Blockchain-Start-ups und Bitcoin-Börsen listen ihre Projekte in Übersee. Neben den USA und China ist auch Singapur ein beliebter Zufluchtsort für Krypto-Entrepreneure. Die Entscheidung, auf ausländischen Plattformen zu operieren, lässt sich auf ungünstige Bedingungen auf dem heimischen Markt zurückführen. Unterdessen reagieren große internationale Börsen erfreut und öffnen ihre Pforten für Südkoreaner.

„IOTA“, sagte die Schranke zum Smartphone
Tech

IOTA im Alltag: Die App trive.park bezahlt Parkhausautomaten mit IOTA. Hinter dem Projekt steckt das deutsche Software-Start-up trive.me, das seinerseits der EDAG Group angehört. EDAG und trive.me sehen in der Tangle-Integration von IOTA eine Grundsteinlegung für künftige Mobilitätsservices.

Libra unter Monopolverdacht: EU-Kommission befasst sich mit dem Facebook Coin
Regulierung

Die EU-Kommission prüft Facebooks Währungsprojekt Libra auf mögliche wettbewerbswidrige Praktiken. Einen entsprechenden Fragebogen haben die Wettbewerbshüter Anfang des Monats an die Mitglieder der Libra Association versandt. Damit muss sich die Organisation hinter der noch ungeborenen Währung bereits zwei Monate nach deren öffentlichen Verkündung gegen Monopolverdacht wehren.

CBA: Größte australische Bank entwickelt Handelsplatz für Umwelt-Token
Blockchain

Die Commonwealth Bank of Australia (CBA) hat einen Handelsplatz für Token, die für eine nachhaltige Förderung und den Erhalt der Umwelt stehen, vorgestellt. Dieser soll den Schutz der Umwelt vorantreiben und Investitionen in die Umwelt möglich machen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: