Bitcoin, US-Kongress: Kaum Terrorfinanzierung mit Bitcoin & Co.
Bitcoin, US-Kongress: Kaum Terrorfinanzierung mit Bitcoin & Co.

Quelle: shutterstock

US-Kongress: Kaum Terrorfinanzierung mit Bitcoin & Co.

Entgegen ihres Rufes werden Kryptowährungen wie Bitcoin nur selten erfolgreich zur Finanzierung terroristischer Aktivitäten eingesetzt. Zu diesem Schluss kam eine Arbeitsgruppe des US-Kongresses zum Thema Terrorismus und illegale Geldflüsse am 7. September. Die Bedrohung durch Terrorismus und Terrorismusfinanzierung erfordere dennoch ständige Wachsamkeit und Anpassung.

Bargeld ist nach wie vor das Bezahlmittel der Wahl für (islamistische) Terroristen. Das ist eines der Ergebnisse, die aus der Befragung von Experten durch die Arbeitsgruppe des Kongresses hervorgegangen sind. Zu den befragten Experten zählte auch Yaya Fanusie, Analyst des Zentrums für Sanktionen. Das Zentrum gehört zur Stiftung für die Verteidigung von Demokratien, einem Institut, das sich der Terrorbekämpfung und der Verbreitung der Demokratie gewidmet hat.

Cash bleibt König

„Kaltes, hartes Bargeld ist immer noch der König“,

sagte Fanusie laut Forbes vor den Abgeordneten. Zwar hätten der Islamische Staat, Al-Quaida und andere bereits versucht, sich mit Bitcoin & Co. zu bereichern. Bisher waren aber nur wenige dieser Unterfangen erfolgreich. Als konkretes Beispiel für ein solches Scheitern nannte Fanusie den Versuch der Terrorgruppe „Mujahideen Shura Council“ aus dem Jahr 2016. Innerhalb mehrerer Wochen konnten die Djihadisten gerade einmal 500 US-Dollar mit einer Online-Kampagne sammeln.

Cash sei ohnehin attraktiver für Djihadisten, fährt Fanusie fort. Zum einen, weil es anonymer sei als Kryptowährungen. Zum anderen operierten der Islamische Staat und Al-Quaida oft in Gebieten mit mangelhafter Infrastruktur. Da für den Umgang mit Bitcoin & Co. eine Internetverbindung die Grundvoraussetzung ist, sind Kryptowährungen für Terroristen in strukturschwachen Gebieten keine praktikable Option. Außerdem müssten die Terroristen ihre Güter häufig in bar bezahlen, da die Krypto-Adaption auch in von Terroristen besetzten Gebieten noch auf sich warten lässt.

Holzauge, sei wachsam


Bitcoin, US-Kongress: Kaum Terrorfinanzierung mit Bitcoin & Co.
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Trotzdem gebe es keinen Grund zur Entwarnung: Laut Fanusie haben djihadistische Medien bereits damit begonnen, Bitcoin-Funktionalität in ihre Plattformen zu integrieren. Damit diese Kampagnen erfolglos bleiben, hält Fanusie es für unabdinglich, dass sich alle für Terrorfinanzierung zuständigen US-Behörden umfangreiche Kenntnisse für die Analyse von Kryptotransaktionen aneignen. Dies gelte besonders angesichts der wachsenden Zahl an „Private-Coins“, also Kryptowährungen, die ihre Transaktionen besonders effektiv verschleiern.

Auch hierzulande sorgen sich die Behörden um illegale Geldflüsse über Kryptokanäle. So setzte der EU-Rat im Mai dieses Jahres ein Gesetz in Kraft, dass u. a. Kryptobörsen zu einer Form der Vorratsdatenspeicherung verpflichtet.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Bitcoin, US-Kongress: Kaum Terrorfinanzierung mit Bitcoin & Co.

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Bitcoin, US-Kongress: Kaum Terrorfinanzierung mit Bitcoin & Co.
Bitcoin-Kurs im Golden Cross: So stehen die Chancen für eine neue Rallye
Bitcoin

Bitcoin-Bullen frohlocken angesichts dieser Konstellation: Das Golden Cross hat dem Bitcoin-Kurs in 60 Prozent der Fälle eine Rallye beschert. Dennoch gibt es noch keinen Grund, den Lambo-Lieferservice anzurufen. Ein Blick auf das Kreuz mit dem Golden Cross.

Bitcoin, US-Kongress: Kaum Terrorfinanzierung mit Bitcoin & Co.
Neuer Token bringt Bitcoin auf die Ethereum Blockchain
Bitcoin

Mit tBTC erblickt ein Token das Licht der Krypto-Welt, der Bitcoin in die Ethereum Blockchain einbettet. Der ERC-20 Token ist für DeFi-Anwendungen konzipiert und soll künftig eine Brücke zwischen den Krypto-Ökosystemen schlagen.   

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, US-Kongress: Kaum Terrorfinanzierung mit Bitcoin & Co.
Blockchain beschleunigt den Handel von Emissionszertifikaten
Unternehmen

Klimaschutz ist im Jahr 2020 in aller Munde. Sowohl Staaten als auch Vertreter der Privatwirtschaft sehen sich zunehmend in die Pflicht genommen, dem voranschreitenden Klimawandel entgegenzuwirken.

Bitcoin, US-Kongress: Kaum Terrorfinanzierung mit Bitcoin & Co.
Warum brauchen wir Währungen?
Wissen

Im ersten Teil der Artikelserie „Die Zukunft des Geldes“ gehen wir dem Ursprung von Geld auf den Grund und erklären, wie Währungen funktionieren, warum wir sie brauchen und woher sie ihren Wert bekommen. Ein Gastbeitrag von Pascal Hügli.

Bitcoin, US-Kongress: Kaum Terrorfinanzierung mit Bitcoin & Co.
Ripple schwächelt bei DeFi: Kann Ethereum helfen?
Insights

XRP in der Höhle des Löwen: Auf der Ethereum-Konferenz ETHDenver versucht Ripple, Ethereum-Entwickler für den Brückenbau zu engagieren. Die fehlende Smart-Contract-Unterstützung macht das XRP Ledger für den DeFi-Sektor bislang uninteressant. Kann Ethereum Ripple die Tür zur Decentralized Finance öffnen?

Bitcoin, US-Kongress: Kaum Terrorfinanzierung mit Bitcoin & Co.
Rüstungsindustrie wehrt Cyber-Angriffe mit Blockchain ab
Unternehmen

Der größte Rüstungskonzern der Welt, Lockheed Martin, hat die Zusammenarbeit mit Guardtime Federal angekündigt. Der Rüstungshersteller nutzt die Blockchain-Lösung des Software-Unternehmens künftig, um das Lieferketten-System vor Cyber-Angriffen zu schützen.

Angesagt

Bitcoin-Blockbuster auf der Berlinale
Szene

Die Stars und Sternchen der Filmbranche tummeln sich derzeit auf den roten Teppichen der diesjährigen Berlinale. Für Krypto-Enthusiasten dürfte dabei vor allem das neue Filmprojekt von Torsten Hoffmann im Rahmenprogramm hervorstechen.

Wurde der Bitcoin-Kurs manipuliert?
Kursanalyse

Wurde der Bitcoin-Kurs kürzlich manipuliert? Die Bitwala-Marktbetrachtung legt das nahe.

Mit Kryptowährungen über den Wolken
Unternehmen

Die norwegische Fluggesellschaft Norwegian Air Shuttle führt ein Ticketsystem ein, dass Reisenden künftig den Erwerb von Tickets mit Kryptowährungen ermöglicht. Die Abwicklung der Bezahlfunktion übernimmt die Krypto-Börse Norwegian Block Exchange (NBX).

Ethereum, Ripple und Iota – Schafft IOTA das Comeback?
Kursanalyse

Die Kurs-Rallye bei allen drei analysierten Altcoins pausiert vorerst und lässt die Kurse von Ripple (XRP) und Iota (IOTA) in Richtung des EMA200 zurückkommen. Ethereum (ETH) stemmt sich weiterhin gegen die Kurskorrektur am Gesamtmarkt und wirkt weiter bullish.

Bitcoin, US-Kongress: Kaum Terrorfinanzierung mit Bitcoin & Co.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: