Kaffee, Uganda: Fairer Kaffee dank Blockchain-Software?
Kaffee, Uganda: Fairer Kaffee dank Blockchain-Software?

Quelle: Shutterstock

Uganda: Fairer Kaffee dank Blockchain-Software?

Der ugandische Kaffeeproduzent Carico Café Connoisseur will künftig die Lieferkette seiner Bohnen mithilfe von Blockchain-Software absichern. Dies berichtet der Nachrichtendienst Reuters. Künftig will man es Kunden ermöglichen, die Herkunft ihres Kaffees festzustellen. Diese wären bereit, hierfür höhere Preise zu zahlen und würden so faire Einkommen für die Kaffeebauern in Uganda erwirtschaften.

Es ist einer der wichtigsten Verbrauchertrends der vergangenen Jahre. Immer mehr Käufer wollen genau wissen, woher die Produkte stammen, die sie im Supermarkt aus dem Regal nehmen. Bei exotischen Lebensmitteln wie Kaffee, der oft am anderen Ende der Welt sprießt, ist das besonders schwierig.

In Uganda, Afrikas größtem Kaffeeanbauland, soll nun die Blockchain-Technologie diesen Herkunftsnachweis liefern. Wie Reuters berichtet, will es Kaffeeproduzent Carico Café Connoisseur seinen Kunden bald ermöglichen, die Reise seiner Bohnen von der Plantage bis ins Regal des Supermarktes zu folgen. Die Bohnensorte, das Erntejahr und die Herkunft – all dies soll beim Einkauf künftig mithilfe von QR-Codes offen einsehbar sein. Ermöglichen soll dies eine Blockchain-Software.

Durch unveränderliche universell einsehbare Eintragungen im Blockchain-Logbuch ermöglicht es die Technologie, jeden Knotenpunkt in Vertriebs- und Lieferketten genau zurückzuverfolgen. Künftig soll so jeder Reiseschritt der Kaffeebohnen – vom Lager über die Inspektion bis zum Versand – genau dokumentiert werden.

Höhere Preise gleich faire Einkommen?


Kaffee, Uganda: Fairer Kaffee dank Blockchain-Software?
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Ziel der Tech-Offensive von Carico Café Connoisseur sei es einerseits, der gestiegenen Nachfrage nach Herkunftsnachweisen zu begegnen, erklärt Geschäftsführer Mwambu Wanendeya. Anderseits könne man gegenüber den Kunden so höhere Preise rechtfertigen – und damit höhere Einkommen für die Kaffeebauern erwirtschaften.

„Rückverfolgbarkeit ist wichtig, denn Menschen sind bedacht darauf, dass Bauern für Arbeit auch entlohnt werden […] Konsumenten sind gewillt, mehr zu zahlen, wenn sie wissen, woher genau der Kaffee kommt“,

so Wanendeya über den Vorstoß seines Unternehmens gegenüber Reuters.

„Die Idee ist den Konsumenten eine Wertschätzung dafür zu geben, was auf der Reise passiert, und mehr Verbindungen zu den Bauern zu gewährleisten.“

Ob jedoch sichergestellt ist, dass die höheren Kaufpreise dann auch bei diesen ankommen, lässt er offen. Erste Probelieferungen seien bereits geglückt. Welche Software dabei zum Einsatz kam, ist jedoch nicht bekannt.

Trend: DLT sichert Lieferketten

Derweil nehmen immer mehr Unternehmen Blockchain-Software ins Visier, um ihre Liefer- und Vertriebsketten abzusichern. Der Trend setzt sich indes neben der Logistikbranche vor allem bei Produkten durch, deren Herkunft für Käufer von entscheidender Bedeutung ist.

Beispielsweise prüfen derzeit etwa die Diamantenproduzenten De Beers und Alrosa mithilfe des Blockchain-Tracker „Tracr“, wie sogenannte Blutdiamanten vom Verkauf ausgeschlossen werden können. IBM und Ford wollen außerdem mithilfe der Blockchain-Technologie die Lieferketten konfliktbelasteter Minerale wie Kobalt auf den Prüfstand stellen.

Mehr zum Thema:

Kaffee, Uganda: Fairer Kaffee dank Blockchain-Software?

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Kaffee, Uganda: Fairer Kaffee dank Blockchain-Software?
Südkoreanische Zentralbank arbeitet an Blockchain-System für Anleihen
Blockchain

Zentralbanken und Blockchain. Das scheint immer besser zusammenzugehen. Auch die Bank von Korea forscht fleißig an Anwendungsmöglichkeiten.

Kaffee, Uganda: Fairer Kaffee dank Blockchain-Software?
Blockchain und Solarstrom: Die Dezentralisierung des Energiesektors
Blockchain

Die jüngst abgeschlossene Feldphase des Projekts „Quartierstrom“ untersuchte, wie dezentrale Stromversorgung in der Schweiz funktionieren kann. Im Modellversuch speisten 37 Haushalte ein Jahr lang ihren überschüssigen Solarstrom in ein lokales Stromnetz ein und verkauften ihn über eine Online-Plattform. Ein blockchainbasiertes System bildete die technologische Grundlage für den Stromhandel zwischen den Projektteilnehmern.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Kaffee, Uganda: Fairer Kaffee dank Blockchain-Software?
Irischer Drogendealer verliert Bitcoin im Wert von 53,2 Millionen Euro
Sicherheit

Wer seine Private Keys für Tausende von Bitcoin auf einem Blatt Papier lagert, tut gut daran, letzteres wie seinen Augapfel zu hüten. Im Fall eines verhafteten irischen Drogendealers ist der Wortst Case – der Verlust des Blatts – eingetreten. Bleibt, die Frage wer sich mehr über die verschwundenen Bitcoin ärgert, der Dealer oder die Strafverfolgungsbehörden?

Kaffee, Uganda: Fairer Kaffee dank Blockchain-Software?
Bloomberg packt Bitcoin-Regulierung an und Libra gerät ins Straucheln
Regulierung

Bloomberg will das Krypto-Heft in die Hand nehmen, Südkorea das Anleihensystem umkrempeln und Nornickel Bodenschätze zu digitalem Gold machen. Derweil wird Libra erneut in die Mangel genommen, während die BigTechs Kurs auf den Finanzsektor setzen und Schweden an einer virtuellen Krone bastelt. Das Regulierungs-ECHO.

Kaffee, Uganda: Fairer Kaffee dank Blockchain-Software?
Bitcoin Halving „noch nicht eingepreist“ – CZ
Kolumne

Peter Schiff hat eingeräumt, dass manche sich mit Bitcoin eine goldene Nase verdient haben. Wie jedoch sein jüngster Anti-Bitcoin-Tweet zeigt, bleibt der Gold-Fan ein leidenschaftlicher Krypto-Gegner. Unterdessen wiegelt Jed MCaleb den Einfluss seiner XRP-Verkäufe ab, während der Chef der nach eigenem Bekunden hauptquartierlosen Krypto-Börse Binance angesichts des Bitcoin Halvings Kurszuwächse erwartet. Das Meinungs-ECHO.

Kaffee, Uganda: Fairer Kaffee dank Blockchain-Software?
Dezentralität bei Bitcoin und DeFi
Kommentar

Bitcoin, so viele Experten, ist dank zentralisierter Mining Pools höchst zentralisiert. Das DeFi-Ökosystem, so wiederum die Bitcoin-Maximalisten sei dank Admin Keys und Ähnlichem nicht dezentral. Beide Kritikpunkte betrachten Dezentralität jedoch unvollständig.

Angesagt

Bitcoin Wallet für anspruchsvolle Nutzer: Electrum Wallet unter der Lupe
Wissen

Electrum ist eine bekannte Wallet im Bitcoin-Ökosystem. Auch andere Kryptowährungen haben Varianten dieser funktionsreichen Wallet. Zeit, einen genaueren Blick auf sie zu werfen.

Von Bitcoin Crash bis IOTA Hack: Die Top-Krypto-News der Woche
Kolumne

Während der Bitcoin-Kurs sich mit goldenen Kreuz-Beschwerden an der 10.000-US-Dollar-Marke abarbeitet, waren IOTA und das Ethereum-Lending-Projekt bZx mit der Beseitigung von Sicherheitslecks beschäftigt, die Angriffe und gestohlene Krypto-Gelder zur Folge hatten. Unterdessen rückt Ethereum 2.0 immer näher, was Chef-Analyst Dr. Giese zum Anlass nimmt, die Stabilität des Netzwerks unter die Lupe zu nehmen. Die Top News der Woche.

Blockchain beschleunigt den Handel von Emissionszertifikaten
Unternehmen

Klimaschutz ist im Jahr 2020 in aller Munde. Sowohl Staaten als auch Vertreter der Privatwirtschaft sehen sich zunehmend in die Pflicht genommen, dem voranschreitenden Klimawandel entgegenzuwirken.

Warum brauchen wir Währungen?
Wissen

Im ersten Teil der Artikelserie „Die Zukunft des Geldes“ gehen wir dem Ursprung von Geld auf den Grund und erklären, wie Währungen funktionieren, warum wir sie brauchen und woher sie ihren Wert bekommen. Ein Gastbeitrag von Pascal Hügli.

Kaffee, Uganda: Fairer Kaffee dank Blockchain-Software?

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: