Zum Inhalt springen

China

e-CNYWeChat integriert E-Yuan

Der größte Instant-Messaging-Dienst in China, WeChat, bietet die digitale Zentralbankwährung e-CNY als neue Zahlungsoption an. Ein weiterer Schritt in Richtung Überwachungsstaat?

CBDC| Lesezeit: 2 Minuten
07.01.2022
Rewind
BitcoinBitcoin-Jahresrückblick 2021: Allzeithoch, China-Verbot und neue Bitcoin-Wale

Was war das für ein Jahr! Man könnte schon fast sagen, ein Bitcoin-Jahr entspricht sieben Menschenjahren, so rasant geht die Entwicklung voran: Alltime High jagt Alltime High – nur um an der Spitze der Euphorie immer wieder auf Bodensuche zu gehen. Sogar ein Mini-Bärenmarkt hat die Community 2021 in Atem gehalten. Und was ist eigentlich aus dem Stock-to-Flow-Modell geworden? Zeit, für einen Rückblick.

Bitcoin| Lesezeit: 10 Minuten
31.12.2021
Bitcoin und China
FUD von gesternBitcoin-Jahresrückblick 2021: Das dritte Quartal

China, PayPal und nochmal China: das dritte Quartal dieses Jahres stand unter dem Zeichen des Drachen. Nicht nur hatte China das Bitcoin Mining verboten, sondern sogar ein vollumfängliches Transaktionsverbot für Kryptowährungen erlassen.

Bitcoin| Lesezeit: 3 Minuten
29.12.2021
NYSE
Regulierungs-ECHODie Zeit der Bitcoin ETFs bricht an

In den USA sind alle Augen auf das Geschehen rund um die Bitcoin ETFs gerichtet. Ripple-CEO Brad Garlinghouse übt derweil lautstarke Kritik am Vorgehen der SEC. Während China weiterhin am eigenen CBDC tüftelt, erwägt schließlich auch Russland vorsichtige Schritte in die Krypto-Welt. Die vergangene Woche im Regulierungs-ECHO.

Regulierung| Lesezeit: 4 Minuten
25.10.2021
Kaffee Tasse mit Pflanze
Alles im BlickDie wichtigsten Krypto-News der Woche

McDonald's wird zur Krypto-Adoption gedrängt; IOTA geht mit Smart Contracts live; Tomorrow bekommt 8 Millionen Euro; erster Bitcoin ETF an der Wall Street und Jack Dorsey will Bitcoin minen – das sind die Top-News der Woche.

Szene| Lesezeit: 3 Minuten
24.10.2021
Yuan Banknoten als Gegenentwurf zu Bitcoin
Quo vadis Krypto?E-Yuan anstatt Bitcoin: Chinas Wohlstand in Gefahr?

China steht kurz vor der Einführung seines digitalen Renminbi (auch E-Yuan genannt) und verbietet zugleich Bitcoin und Co. Warum das aktuelle Krypto-Verbot voller Widersprüche steckt, es trotzdem chinesische Kryptowährungen geben wird und sich vor allem Deutschland mit China-Kritik zurückhalten sollte.

Kommentar| Lesezeit: 4 Minuten
08.10.2021
Federal Reserve
Regulierungs-ECHOUSA entscheiden sich gegen Chinas Bitcoin-Kurs

Chinas Bitcoin-Bann schlägt weiter Wellen. Die landeseigene Krypto-Branche tritt den Rückzug an, während Binance gleichzeitig auch in Singapur an Boden verliert. Für Optimismus am Krypto-Markt sorgt dieses Mal hingegen eine Meldung aus den Vereinigten Staaten. Das Regulierungs-ECHO.

Regulierung| Lesezeit: 3 Minuten
04.10.2021
Kaffee und Zeitung auf einem Holztisch.
Alles im BlickDie wichtigsten Krypto-News der Woche

30 Prozent der Salvadorianer nutzen die Chivo Wallet, Coinbase will Krypto-Löhne auszahlen, Cardano verkündet eine Partnerschaft mit Chainlink, China droht der Krypto-Exodus und Chainalysis sagt: "Europa ist die größte Krypto-Ökonomie der Welt".

Szene| Lesezeit: 3 Minuten
03.10.2021
Zur Startseite

News zu Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum, Blockchain, Investment mit Krypto. Jetzt über Kurse und aktuelle Trends informieren!

Copyright BTC-ECHO GmbH - Alle Inhalte, insbesondere Texte,Videos, Fotografien und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt

Alle auf der Webseite dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der Information und stellt keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren oder Kryptowährungen birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die Informationen ersetzen keine, auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen.