Zum Inhalt springen

Kryptowährungen, DAOs, Scams So will Australien Krypto regulieren

Bis Jahresende möchte man in Down Under einen Gesetzesrahmen für Krypto schaffen. Er soll Betrug bekämpfen und Unternehmen stärken.

Giacomo Maihofer
 | 
Teilen
Australien Bitcoin

Beitragsbild: Shutterstock

  • Australien möchte den Krypto-Sektor regulieren. Die Initiative ist Teil einer größeren Reform des Finanzwesens im Land, die auch das Steuersystem betrifft.
  • Das Ziel der Krypto-Regulierungen sei es, Investoren vor Betrug zu schützen und Unternehmen im Sektor zu stärken. Momentan stellen Krypto-Scams die zweithäufigste Form des Betrugs dar.
  • Weitere Details der Regierungspläne sollen heute, am 21. März 2022, verkündet werden. Der Gesetzesrahmen soll bis Ende des Jahres stehen.
  • Ein australischer Senator hat außerdem einen Gesetzesentwurf für die Regulierung von dezentralen Organisationen (DAO) eingebracht. Er glaubt, dass solche dezentralen Organisationen auf lange Sicht traditionelle Firmen ersetzen könnten. Was DAOs sind, wie sie funktionieren und warum sie tatsächlich die Welt verändern könnten, lest ihr in der aktuellen Ausgabe des BTC-ECHO Magazins.
  • Australien schließt sich mit seinem Vorstoß einer weltweiten Initiative zur Regulierung an. In den USA unterschrieb Joe Biden am 9. März 2022 einen Präsidentenerlass zur Krypto-Regulierung, in Brüssel hätte die EU mit der Abstimmung über ihre MiCA-Verordnung fast Bitcoin verboten.
Du möchtest Tron (TRX) kaufen?
Das ist unter anderem via eToro möglich. eToro bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform. Wir haben eToro unter die Lupe genommen.
Zum eToro Test
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #66 Dezember 2022
Jahresabo
Ausgabe #65 November 2022
Ausgabe #64 Oktober 2022

Der neue BTC-ECHO Newsletter kurz & kompakt:
News, Kursziele, Wirtschaftskalender


Erhalte 10% Rabatt für Deine Newsletter-Anmeldung Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Pro-, Halbjahres- und Jahresabo oder auf die Einzelausgaben.