Zum Inhalt springen

Krypto-neugierig Goldman Sachs – steht der Einstieg in den Kryptomarkt bevor?

Die US-Investmentbank Goldman Sachs wagt sich in den Krypto-Space vor und prüft digitale Wertpapiere, wie das Portal The Block berichtet.

Paol Hergert
 |  Lesezeit: 1 Minuten
Teilen
Goldman-Sachs-Logo auf Smartphone in Hosentasche.

Beitragsbild: Shutterstock

Wie das Portal The Block berichtet, hat die US-Investmentbank Goldman Sachs eine Informationsanfrage (request for information; RFI) gestartet. Mit dieser will die Bank die Möglichkeiten von digitalen Wertpapieren überprüfen. Eine interne Quelle habe das dem Portal verraten, wollte jedoch anonym bleiben. Demnach startete die Bank bereits im Dezember vergangenen Jahres in die ersten Gespräche mit potenziellen Partnern für das Unterfangen.

Ähnlich wie JPMorgan, gaben wir eine Informationsanfrage zu digitalen Wertpapieren heraus. Wir erforschen digitale Wertpapiere auf breiter Front und entscheiden, welcher der nächste Schritt ist,

sagte die Quelle von Goldman Sachs.

Konkurrent JPMorgan ist bereits seit geraumer Zeit im Krypto-Space aktiv. Im Zuge dessen hatte die Großbank im Oktober vergangenen Jahres den JPM Coin von einem großen Technologiekunden kommerziell nutzen lassen. Takis Georgakopoulos, CEO von JPMorgan, äußerte sich damals optimistisch:

Wir glauben, dass wir zu einer Phase der Kommerzialisierung dieser Technologien übergehen. [Es ist ein Übergang] von der Forschung und Entwicklung hinzu etwas, dass ein echtes Geschäft werden kann.

Goldman Sachs: “Teil einer breiten Strategie”

Erst vergangene Woche sorgte die US-Behörde Office of the Comptroller of the Currency für Schlagzeilen. Denn die OCC erteilte der Krypto-Bank Anchorage ihren Segen und machte diese dadurch zur ersten nationalen “Digital Asset Bank” der USA. Die Prüfung der Digital Assets seitens Goldman Sachs sei, auch in Bezug auf Entwicklungen wie diese, Teil einer “breiten digitalen Strategie” der Bank, so die Quelle.

In Folge der OCC-Entscheidung sagte Diogo Mónica, Anchorage-Chef, dass die Erlaubnis viele große, risikoscheue institutionelle Player auf den Krypto-Zug aufspringen lassen werde. Auch direkt angesprochen auf JPMorgan, Citi und auch Goldman Sachs äußerte Mónica sich: “Wir sprechen mit all diesen Leuten.”

Du möchtest Avalanche (AVAX) kaufen?
Das ist unter anderem via eToro möglich. eToro bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform. Wir haben eToro unter die Lupe genommen.
Zum eToro Test
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #63 September 2022
Ausgabe #62 August 2022
Ausgabe #61 Juli 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein. Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Flexabo, Jahresabo oder auf die Einzelausgabe.