Zum Inhalt springen

Kryptomarkt unter Druck FTX drückt Bitcoin auf ein Jahrestief – viele Altcoins aber nicht

Die FTX-Pleite lässt Bitcoin (BTC) einbrechen – auch der restliche Kryptomarkt korrigiert teils massiv. Doch einige Altcoins behaupten sich.

Stefan Lübeck
 | 
Teilen
Bitcoin Blase bearish

Beitragsbild: Shutterstock

| Anleger flohen in den vergangenen Tagen in Scharen aus dem Kryptomarkt.

Die aktuelle Handelswoche steht unter keinem guten Stern. Der Niedergang der größten US-Kryptobörse FTX sorgte unter Anlegern für große Verunsicherung. Der hauseigene FTX-Token (FTT) crashte um 96 Prozent in die Tiefe. Erste Hinweise auf einen möglichen Sell-Off gab es bereits zu Wochenanfang, als die wichtige Supportmarke bei 22 USD unter hohem Volumen aufgegeben wurde. In der Folge rutschte auch die Krypto-Leitwährung Bitcoin (BTC) zur Wochenmitte auf ein neues Jahrestief bei 15.512 USD ab. Aktuell handelt der BTC-Kurs im Wochenvergleich rund 17 Prozent tiefer. Auch der restliche Kryptomarkt korrigierte scharf und ließ die Gesamtmarktkapitalisierung mit 736 Milliarden US-Dollar ebenfalls um 26 Prozent auf ein neues 18-Monatstief wegbrechen. Besonders hart traf es den einstigen Top-10 Altcoin Solana (SOL), welcher nach ersten Gerüchten um eine wahrscheinliche FTX-Insolvenz in den letzten sieben Handelstagen mehr als die Hälfte seiner Marktkapitalisierung einbüßte. In den letzten 24 Handelsstunden erholt sich der Kryptomarkt jedoch etwas und handelt mit 806 Milliarden USD wieder oberhalb seines Tiefs aus dem Sommer dieses Jahres.

Gesamtmarktkapitalisierung 11.11.22
Gesamtmarktkapitalisierung auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt.

MATIC, BNB und ETH stärker als BTC

Daher ist es umso bemerkenswerter, dass viele andere Altcoin-Projekte wie Ethereum (ETH), Binance-Coin (BNB) und allen voran das Layer-2 Projekt Polygon (MATIC) sich im Verhältnis stark behaupten konnten und weiterhin deutlich oberhalb ihrer Jahrestiefstkurse aus dem Sommer notieren. Der Kryptomarkt profitiert in den letzten zwei Handelstagen zudem von einer deutlichen Verlangsamung beim Anstieg der Inflationsrate in den USA. Nach Bekanntgabe der frischen US-Inflationsdaten kam es am US-Aktienmarkt zu einem der stärksten bullishen Kursbewegungen der letzten Jahre.

Der Technologie-Index Nasdaq schoss am gestrigen Donnerstag (10. November) um über acht Prozentpunkte gen Norden. Dieses dürfte dem Kryptosektor zumindest kurzfristig Halt gegeben haben. Trotz einer stützenden Wirkung aus dem klassischen Finanzmarkt zeichnet sich beim Blick auf die Liste der 100 größten Kryptowährungen ein tief rotes Bild. Ob das Gröbste überstanden ist, oder die Verunsicherung unter Investoren in der kommenden Zeit weiter anhält oder sich sogar noch verstärkt, werden die kommenden Handelswochen zeigen.

Kursentwicklungen der Top-10-Altcoins

Ein Blick auf die Kursentwicklung bei den Top-10-Altcoins bestätigt das beschriebene Blutbad. Mit Ausnahme von Polygon, der im Wochenvergleich aktuell gut fünf Prozent im Plus notiert, weisen alle anderen großen Kryptowährungen deutliche Preisabschläge auf. Erstaunlicherweise zogen sich die Layer-1 Projekte Polkadot (DOT) mit gut 9 Prozentpunkten Kursminus sowie Cardano (ADA) mit knapp 10 Prozentpunkten Wertabschlag verhältnismäßig gut aus der Affäre. Hingegen musste Dogecoin (DOGE) seinem Anstieg aus der Vorwoche Tribut zollen und stürzte von seinem Jahreshoch aus der Vorwoche um mehr als 36 Prozent ab. Auch Ripple (XRP) und Ethereum verloren mehr als 20 Prozentpunkte an Wert. Hingegen kann sich der Binance Coin BNB mit knapp 13 Prozent Kursrückgang besser als der Konkurrent Ethereum aus der Affäre ziehen. BNB dürfte die zunehmende Marktmacht der weltweit größten Kryptobörse Binance nach dem Aus des Konkurrenten FTX in die Karten spielen.

Gewinner und Verlierer unter den Top-100

Die Wertentwicklung bei den Top-100 Altcoins untermauert die bearishe Stimmung am Markt eindrucksvoll. Lediglich OKB (OKB) der asiatischen Kryptobörse OKCash kann mit 18 Prozent Kursplus zweistellig im Wert zulegen. Neben dem MATIC-Kurs, können lediglich Loopring (LRC), der sieben Prozentpunkte hinzugewinnt, sowie PAX Gold (PAXG), der als Abbild vom Gold-Preis vom Anstieg des Edelmetalls profitiert, einen Kursanstieg in den letzten sieben Tagen für sich verzeichnen.

Alle anderen Altcoins unter den 100 größten Kryptowährungen weisen teils massive Kursabschläge auf. Neben den bereits erwähnten Kurscrashs bei FTT und Solana, korrigiert auch der Vorwochengewinner Tokenize Xchange (TKX) mit 49 Prozent Wertabschlag deutlich. Ebenfalls stark unter die Räder gekommen sind Aptos (APT) mit 43 Prozent Kurseinbruch sowie EthereumPoW (ETHW) mit 35 Prozent Kursminus. Dass insgesamt gut die Hälfte der Top-100 Altcoins 20 oder mehr Prozentpunkte im Wochenvergleich eingebrochen sind, unterstreicht die Sorgen unter den Anlegern.   

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,96 Euro.

Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Trade über 240 Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum auf Phemex, der Plattform für Einsteiger als auch erfahrene Investoren.
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #66 Dezember 2022
Jahresabo
Ausgabe #65 November 2022
Ausgabe #64 Oktober 2022

Der neue BTC-ECHO Newsletter kurz & kompakt:
News, Kursziele, Wirtschaftskalender


Erhalte 10% Rabatt für Deine Newsletter-Anmeldung Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Pro-, Halbjahres- und Jahresabo oder auf die Einzelausgaben.