Historisches Ereignis Ethereum Meilenstein: Erstmals mehr ETH im Staking als auf Krypto-Börsen

Ein historisches Ereignis für die Ethereum (ETH) Community. Zum allerersten Mal befinden sich mehr ETH im Staking als auf Krypto-Börsen. Welche Folgen das hat.

Leon Waidmann
Teilen
On-Chain-Aktivität im Ethereum-Layer-2-Ökosystem knackt Rekorde

Beitragsbild: Shutterstock

| Ethereum (ETH) könnte zeitnah auf ein neues Jahreshoch ansteigen

Erst vor Kurzem erreichten die Ethereum-Bestände auf Krypto-Börsen einen neuen Rekord-Tiefstand. Noch nie zuvor haben Investoren so wenig ETH auf zentralisierten Krypto-Börsen gehalten wie heute. Viele von ihnen haben sich vermutlich aufgrund des Debakels von FTX, den Unsicherheiten bei Binance und der regulatorischen Anti-Krypto-Offensive der SEC in den USA dazu entschieden, ihre ETH selbst zu verwalten oder sie in Staking-Services zu investieren. Nun hat die Anzahl an gestakten ETH die Menge an Ether, die auf Krypto-Börsen gehalten wird, erstmals übertroffen. Diese fundamentale Veränderung kann langfristig erhebliche Auswirkungen auf die Kursdynamik von Ethereum haben. Eine steigende Staking-Rate und ein immer geringer werdender Bestand an ETH auf zentralisierten Krypto-Börsen sorgen dafür, dass das Angebot an Ethereum sich verknappt. Bei gleichbleibender oder steigender Nachfrage nach ETH sorgt dies daher zu einem positiven Kaufdruck auf den Ethereum-Kurs. On-Chain-Daten zeichnen somit gegenwärtig ein zunehmend bullisches Bild für Ethereum.

Ethereum im Staking übertrifft Börsenreserven

Daten der Krypto-Analysefirma Nansen veranschaulichen dieses historische Ereignis. Gegenwärtig befinden sich rund 23,81 Millionen ETH, die etwa 44,39 Milliarden US-Dollar wert sind, im Staking, während nur noch 23,36 Millionen ETH, im Wert von 43,55 Milliarden US-Dollar auf zentralisierten Krypto-Börsen gehalten werden.

Anzahl an ETH in Staking vs. Anzahl an ETH auf Krypto-Börsen. Quelle: Nansen.ai
Anzahl an ETH in Staking vs. Anzahl an ETH auf Krypto-Börsen. Quelle: Nansen.ai

Beeindruckend ist, dass beide Zahlen etwa 20 Prozent der Gesamtmenge an ETH repräsentieren. Zum Vergleich: Anfang des Jahres waren noch über 40 Prozent mehr ETH auf Börsen als im Staking. Eine markante Verschiebung, die die Veränderung der Marktdynamik von Ethereum klar vor Augen führt.

Diese Entwicklung hat zu einem Rückgang der auf Börsen gehaltenen ETH von rund 20 Prozent seit Jahresbeginn geführt, was etwa 5,1 Millionen ETH oder 9,51 Milliarden US-Dollar entspricht. Parallel dazu ist die Menge an im Staking eingesetzten ETH um ein Drittel gestiegen, was einen Zuwachs von 5,9 Millionen ETH oder knapp 11,1 Milliarden US-Dollar darstellt.

Immer mehr Anleger ziehen ETH von Börsen ab

Die Klagen der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission (SEC) gegen zentralisierte Krypto-Börsen wie Coinbase, Binance und Co. waren in den letzten Monaten einer der Hauptgründe dafür, dass ETH-Bestände vermehrt von Börsen hin zu Staking und privaten Wallets verschoben worden sind. Die Anleger reagieren offenbar auf die regulatorischen Bedenken und Unsicherheiten und ziehen ihre Ethereum-Bestände von den Börsen ab.

Darüber hinaus hat das Shappella Upgrade dazu beigetragen, dass mehr Ethereum gestakt werden, da die damit verbundene Risiken gesunken sind. Dies hat das Vertrauen der Anleger gestärkt und die Staking-Rate ansteigen lassen.

Ein immer knapper ETH-Angebot trifft auf eine steigende Nachfrage

Eine Konsequenz dieser Entwicklungen ist, dass der Prozentsatz an ETH, der sich in Smart Contracts befindet, stark angestiegen ist. Gegenwärtig befinden sich nun fast 31 Prozent aller ETH in Smart Contracts. Zu Beginn des Jahres 2023 betrug dieser Prozentsatz gerade einmal rund 26 Prozent.

Prozentsatz an Ethereum, der in Smart Contracts gebunden ist. Quelle: Glassnode.com
Prozentsatz an Ethereum, der in Smart Contracts gebunden ist. Quelle: Glassnode.com

Der Prozentsatz an ETH in Smart Contracts ist daher ein interessanter Indikator, um die reale Knappheit des ETH-Angebots im Kontext der Entwicklung des Rückgangs der ETH-Bestände auf zentralisierten Krypto-Börsen zu verstehen.

Wenn immer mehr ETH langfristig in Smart Contracts gesperrt ist, deutet dies darauf hin, dass weniger ETH für den aktiven Handel verfügbar ist. Nutzer verwenden ETH in dezentralen Anwendungen wie NFT- und DeFi-Protokollen, um beispielsweise Yield Farming zu betreiben oder um Kredite aufzunehmen. Der Prozentsatz an ETH in Smart Contracts gibt somit Aufschluss darüber, wie Investoren ihre ETH einsetzen und zeigt, wie knapp das Angebot an Ethereum wirklich ist. Je höher dieser Prozentsatz ist, desto geringer ist das verfügbare Angebot auf dem Markt, was fundamental bullish für den ETH-Kurs ist.

Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Solana & Co. In unserem Vergleichsportal findest du den für dich passenden Anbieter.
Zum Anbietervergleich