Nationale Kryptowährung: Großbritannien und Russland preschen vor

Quelle: Vladimir Putin, the President of Russian Federation in press conference at the Palace of Versailles in the Battles gallery after a working visit with french President via Shutterstock

Nationale Kryptowährung: Großbritannien und Russland preschen vor

Die britische Zentralbank prüft die Einführung eines Krypto-Pfunds als nationale Kryptowährung. Zur gleichen Zeit wird die Option Krypto-Rubel in Russland vom Staatspräsidenten höchstpersönlich wieder auf den Tisch gelegt. Damit sind die beiden Länder nicht die einzigen, die den Plan einer nationalen, staatlich kontrollierten Kryptowährung verfolgen.

Die Bank of England (BoE) hat ein Forschungsteam ins Leben gerufen, das sich genauer mit der Möglichkeit befassen soll, eine nationale Kryptowährung mit Bindung an das britische Pfund Sterling herauszugeben. Laut der britischen Tageszeitung Telegraph könnte es bereits in diesem Jahr zu ersten Ergebnissen kommen. Das Zeitfenster, in dem das Team an die Zentralbank berichten soll, ist auf 12 Monate angesetzt.

Vorteile, die ein solcher Krypto-Pfund mit sich bringe, sind die Möglichkeit, sein digitales Geld direkt bei der Zentralbank einzulagern sowie die Durchführung größerer Transaktionen nahezu in Echtzeit. Für britische Bürger würde die Ergänzung der eigenen Fiatwährung durch eine an den Wert dieser gebundene Kryptowährung bedeuten, dass Zahlungsvorgänge deutlich einfacher vorgenommen werden könnten.

Diese Vorteile zunutze machen möchte sich auch Russland. Nach Berichterstattung durch die Financial Times hat Staatspräsident Wladimir Putin von oberster Stelle eine tiefere Auseinandersetzung mit dem Thema nationale Kryptowährung angeordnet. Am Ende der Untersuchung könnte im Optimalfall die Entwicklung des Krypto-Rubel stehen.

Neben oben genannten Vorzügen einer eigenen, durch die Zentralbank kontrollierten Kryptowährung spielt vor allem die wirtschaftliche und geopolitische Lage Russlands in der Überlegung Putins eine Rolle. So kann die Kontrolle einer eigenen Kryptowährung dem Land dabei helfen, die vom Westen verhängten Sanktionen zu umgehen. Der Krypto-Rubel, der bereits in der Vergangenheit eingehend diskutiert wurde, wäre dem Fiat-Rubel gleichgestellt.


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf eToro handeln.Warum eToro? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies); Social Trading mit großer internationaler Community.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die Nachrichten der beiden Länder, sich um die Entwicklung einer eigenen nationalen Kryptowährung zu bemühen, kommt zur gleichen Zeit wie die Ankündigung des Petro-Dollars, einer durch Rohöl gedeckten Kryptowährung für Venezuela. Mit der Einführung einer digitalen Währung für sein Land verfolgt Staatspräsident Maduro jedoch noch ein anderes Ziel: die Bekämpfung der Hyperinflation der landeseigenen Fiatwährung.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Türkei ruft Regulatory Sandboxes für Blockchain ins Leben
Türkei ruft Regulatory Sandboxes für Blockchain ins Leben
Regierungen

Im Rahmen der türkischen Digitalstrategie für das Jahr 2023 wird es in dem Land auch Entwicklungen im Blockchain-Bereich geben. Unter anderem ist eine „Nationale Blockchain-Infrastruktur“ geplant. Auch Cloud Computing, das Internet der Dinge und Open-Source-Initiativen stehen an. Die türkische Regierung erhofft sich davon offenbar Vorteile hinsichtlich Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit.

Nordkorea: Nationale Kryptowährung in Planung
Nordkorea: Nationale Kryptowährung in Planung
Politik

Nach Venezuela, Russland und dem Iran will sich nun auch Nordkorea von US-Sanktionen freimachen. Über den blutigen Krieg und warum eine eigene Kryptowährung dabei helfen kann.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Von großen Blöcken, Bitcoin SV und einem dezentralen Internet – Interview mit Christoph Bergmann
Von großen Blöcken, Bitcoin SV und einem dezentralen Internet – Interview mit Christoph Bergmann
Interview

Bitcoin SV ist in erster Linie durch Skandale um Chain Reorgs, Calvin Ayre und vor allem Craig Wright bekannt geworden. Ist das alles, was die Bitcoin-Variante mit großen Böcken zu bieten hat? In einem Interview mit Christoph Bergmann gehen wir der Fragestellung auf den Grund.

Krypto- und traditionelle Märkte: Bitcoin trottet dem Markt hinterher
Krypto- und traditionelle Märkte: Bitcoin trottet dem Markt hinterher
Märkte

Aktuell bewegt sich der Bitcoin-Kurs gegenläufig zum übrigen Markt. Die Volatilität ist inzwischen unter das Niveau von Öl gefallen. Leider bildet Bitcoin bezüglich der Performance weiterhin das Schlusslicht.

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche
Kolumne

IOTA wird durchsuchbar, während die meisten Deutschen noch nicht mit Bitcoin bezahlen wollen. Der japanische Messaging-Riese startet derweil eine eigene Krypto-Börse. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Kolumne

John McAfee feiert und verachtet Bakkt, Charlie Lee will sich als Litecoin-Galionsfigur abschaffen und Binance will Libra bei den Regulatoren, Zentralbanken und Unternehmen dieser Welt überholen. Das Meinungs-ECHO.

Angesagt

Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Szene

Es ist kein Geheimnis, dass im Krypto-Valley Zug unzählige Blockchain-Unternehmen beheimatet sind. Noch ziemlich unbekannt scheint hier die Cryptix Gruppe zu sein. Worum es geht und welche Rolle hier der Mittelstand spielt.

IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
Altcoins

Der IOTA Industry Marketplace soll künftig Menschen und Maschinen miteinander verbinden. Dabei setzt die Foundation auf einen industrieweiten Standard.

Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Kursanalyse

Während sich der Bitcoin-Kurs weiterhin sehr ruhig verhielt, konnten viele Altcoins sehr gut performen. Insbesondere Stellar konnte einen Pump von 50 Prozent innerhalb von drei Tagen sehen. Auch Cardano kann sich über ein signifikantes Wachstum freuen. Etwas überraschend war, dass Ethereum temporär bei Coinmarketcap auf Platz 1 stand, was jedoch an einem Bug bei Coinmarketcap lag.

Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Unternehmen

Eine weitere Schweizer Bank bietet nun die Verwahrung der beiden großen Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum an. Die Arab Bank Ltd. gehört damit zu den wenigen Privatbanken Europas, die digitale Assets für ihre vermögenden Kunden anbieten.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: