Mit Upland zum Immobilien-Makler werden: EOS-Game erhält siebenstellige Finanzspritze

Quelle: Shutterstock

Mit Upland zum Immobilien-Makler werden: EOS-Game erhält siebenstellige Finanzspritze

Im Zuge ihrer jüngsten Finanzierungsrunde haben die Spielebauer von Uplandme in dieser Woche eine siebenstellige Finanzspritze erhalten. Das Geld stammt zu großen Teilen aus den Taschen der EOS-Mutter Block.one. Das blockchainbasierte Computerspiel Upland will es Spielern ermöglichen, echte Immobilien der Tech-Metropole San Francisco zu handeln.

Einmal selbst Makler sein, das Auf und Ab der Märkte hautnah spüren und den Wert der eigenen Gebäude nach oben treiben – diese Erfahrung will das Computerspiel Upland seinen Spielern ermöglichen. Auf dem technischen Rückgrat der EOS-Blockchain hat das Spiel den tatsächlichen Immobilienbestand der Westküstenmetropole San Francisco digitalisiert und will diesen nun für Gamer handelbar machen.

Nachdem die Entwickler von Uplandme dieses ehrgeizige Ziel der Öffentlichkeit bereits Ende Mai vorgestellt haben, konnte das Unternehmen aus dem Silicon Valley in dieser Woche eine weitere Finanzierungsrunde abschließen. Angeführt vom FinLab EOS VC Fond, der einerseits von der EOS-Mutter Block.one, andererseits vom europäischen Blockchain-Förderer FinLab unterhalten wird, gelang es den Kaliforniern, sich eine siebenstellige Finanzspritze zu sichern. Dies verkündete das Unternehmen am Donnerstag, dem 13. Juni, in einer Pressemitteilung.

Wir haben in Upland investiert, weil uns die aufrichtige Idee eines virtuellen Immobilienmarkts, der von der EOS Blockchain angetrieben wird, zusagt […]. Blockchain und speziell EOSIO ermöglichen es, völlig neue Spielmechanismen zu schaffen,

gibt sich Stefan Schütze, Geschäftsführer des Großinvestors, von der Vision von Upland überzeugt.

Das frische Kapital soll nun dabei helfen, die baldige Veröffentlichung des Spiels voranzutreiben. Diese ist für Ende des Jahres geplant. Interessierte können sich aber schon jetzt für eine kommende Beta-Version registrieren. Wann diese an den Start geht, ist jedoch noch unklar.

Ein Stück Golden Gate Bridge besitzen: Upland will Immobilienmarkt umkrempeln

Zwar ist Upland nach Decentraland längst nicht das erste Blockchain-Game, das den Handel mit Grundstücken ins Visier nimmt. Anders als herkömmliche und bereits etablierte Spiele will Upland jedoch kein rein digitales Vergnügen sein. Nach Ansicht der Entwickler soll das Spiel vielmehr die bisherige Leerstelle zwischen realer und virtueller Welt schließen.

So können Spieler künftig nicht nur tatsächliche Adressen kaufen. Zudem sollen sie die Grundstücke entwickeln und Gebäude des derzeit explodierenden Marktes an der amerikanischen Westküste handeln können. Stellen sich Spieler geschickt an, könnten sie also bald vielleicht ein Stück Golden Gate Bridge besitzen.

Zum Einsatz kommen soll dabei einerseits die spielinterne Kryptowährung UPX. Andererseits haben die Spielebauer einen eigenen Token, den NFT, entwickelt, der die Echtheit der Einträge im digitalen Grundbuch garantieren soll. So wirbt das Spiel:

Das Eigentum, das Sie in Upland sammeln, gehört Ihnen […]. Jedes digitale Objekt auf Upland ist einzigartig und in der EOS Blockchain sichtbar.

Blockchain im Immobilienhandel: Mehr als ein Spiel?

Neben Gaming-Aspekten, die der Blockchain-Einsatz von Upland aufzeigt, deutet das Spiel darüber hinaus auf einen wichtigen Use Case von Distributed-Ledger-Technologien. Denn ähnlich wie bei Upland könnte die Blockchain der gesamten Immobilienbranche nicht nur effiziente und sicherere Handelsplätze, digitale Grundbücher oder Hypothekenregister zu Seite stellen. Über die Tokenisierung, die digitale Verbriefung von Anteilsrechten, könnten Blockchain-Technologien zudem Investitionen in Gebäude befeuern. Damit kann sich Upland zeigen, dass der Blockchain-Einsatz im Immobilienmarkt künftig weit mehr als ein Spiel sein könnte.

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Abo inkl. GRATIS Bitcoin-T-Shirt

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Südkorea: Die Abwanderung der Bitcoin-Börsen
Südkorea: Die Abwanderung der Bitcoin-Börsen
Tech

Immer mehr südkoreanische Blockchain-Start-ups und Bitcoin-Börsen listen ihre Projekte in Übersee. Neben den USA und China ist auch Singapur ein beliebter Zufluchtsort für Krypto-Entrepreneure. Die Entscheidung, auf ausländischen Plattformen zu operieren, lässt sich auf ungünstige Bedingungen auf dem heimischen Markt zurückführen. Unterdessen reagieren große internationale Börsen erfreut und öffnen ihre Pforten für Südkoreaner.

„IOTA“, sagte die Schranke zum Smartphone
„IOTA“, sagte die Schranke zum Smartphone
Tech

IOTA im Alltag: Die App trive.park bezahlt Parkhausautomaten mit IOTA. Hinter dem Projekt steckt das deutsche Software-Start-up trive.me, das seinerseits der EDAG Group angehört. EDAG und trive.me sehen in der Tangle-Integration von IOTA eine Grundsteinlegung für künftige Mobilitätsservices.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

USA: SEC gibt grünes Licht für Securitize als Wertpapieremittenten
USA: SEC gibt grünes Licht für Securitize als Wertpapieremittenten
Insights

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) hat Securitize als Wertpapieremittenten registriert. Securitize ist eine digitale Wertpapierplattform, ferner nutzt die Bitcoin-Börse Coinbase Securitize als Transferstelle. Nun kann das Unternehmen offiziell als Verwahrstelle von Aufzeichnungen über Änderungen des Eigentums an Wertpapieren fungieren.

IBM und Travelport lancieren DLT-Lösung für Hotelprovisionen
IBM und Travelport lancieren DLT-Lösung für Hotelprovisionen
Blockchain

Die Distirbuted-Ledger-Technologie (DLT) verspricht überall dort einen Mehrwert, wo es komplizierte Transaktionen zwischen mehreren Parteien nachzuverfolgen gilt. So auch in der Reisebranche. IBM hat hier gemeinsam mit Travelport nun eine neue Blockchain-Lösung für Reisebüros und Hotels lanciert. Die Entwickler versprechen damit, die Arbeitsabläufe in der Branche entscheidend zu vereinfachen.

Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs rüttelt stetig an der psychologisch wichtigen 10.000 US-Dollar-Marke. BTC-Trader brauchen ein ruhiges Gemüt. Der Fear & Greed Index zeigt, dass das aktuell nicht einfach ist. Und gibt eine klare Handlungsanweisung

Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Kommentar

US-amerikanische Behörden gehen verstärkt gegen chinesische Drogen-Hersteller vor. Diese nutzen Kryptowährungen wie Bitcoin, um ihr Geld zu transportieren. Die gehandelten Waren bestehen unter anderem aus synthetischen Opioiden. Ein Kampf gegen Windmühlen, die ihr Fundament auf US-amerikanischem Boden haben.

Angesagt

Südkorea: Die Abwanderung der Bitcoin-Börsen
Tech

Immer mehr südkoreanische Blockchain-Start-ups und Bitcoin-Börsen listen ihre Projekte in Übersee. Neben den USA und China ist auch Singapur ein beliebter Zufluchtsort für Krypto-Entrepreneure. Die Entscheidung, auf ausländischen Plattformen zu operieren, lässt sich auf ungünstige Bedingungen auf dem heimischen Markt zurückführen. Unterdessen reagieren große internationale Börsen erfreut und öffnen ihre Pforten für Südkoreaner.

„IOTA“, sagte die Schranke zum Smartphone
Tech

IOTA im Alltag: Die App trive.park bezahlt Parkhausautomaten mit IOTA. Hinter dem Projekt steckt das deutsche Software-Start-up trive.me, das seinerseits der EDAG Group angehört. EDAG und trive.me sehen in der Tangle-Integration von IOTA eine Grundsteinlegung für künftige Mobilitätsservices.

Libra unter Monopolverdacht: EU-Kommission befasst sich mit dem Facebook Coin
Regulierung

Die EU-Kommission prüft Facebooks Währungsprojekt Libra auf mögliche wettbewerbswidrige Praktiken. Einen entsprechenden Fragebogen haben die Wettbewerbshüter Anfang des Monats an die Mitglieder der Libra Association versandt. Damit muss sich die Organisation hinter der noch ungeborenen Währung bereits zwei Monate nach deren öffentlichen Verkündung gegen Monopolverdacht wehren.

CBA: Größte australische Bank entwickelt Handelsplatz für Umwelt-Token
Blockchain

Die Commonwealth Bank of Australia (CBA) hat einen Handelsplatz für Token, die für eine nachhaltige Förderung und den Erhalt der Umwelt stehen, vorgestellt. Dieser soll den Schutz der Umwelt vorantreiben und Investitionen in die Umwelt möglich machen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: