Decentraland will Grenzen von Blockchain-Gaming erweitern

Quelle: shutterstock, PR/force-ux

Decentraland will Grenzen von Blockchain-Gaming erweitern

Es erinnert ein wenig an eine Mischung aus Minecraft, SimCity und Second Life: In Decentraland können Gamer Landteile kaufen, modifizieren, mit anderen Nutzern interagieren und eigene Inhalte verkaufen. Das Besondere an der Plattform suggeriert bereits der Name. So nutzt Decentraland die Ethereum-Blockchain, um jedem Nutzer die volle Kontrolle über sein Stückchen Land zu verleihen. Dadurch wird das Spiel insgesamt dezentralisiert verwaltet.

Als Decentraland vor anderthalb Jahren in die Testphase ging, konnte man auf der Open-Source-Plattform über die Blockchain Eigentumsrechte an virtuellen Grundstücken erwerben. Auf dem „eigenen Grund und Boden“ kann man dann nach Herzenslust fast alles machen, was auch in der Realität möglich ist. So können die Nutzer Konzerte oder Workshops besuchen, mit Freunden shoppen gehen, ein eigenes Unternehmen gründen, Auto fahren und noch mehr. Außerdem sind der Erstellung und Monetarisierung eigener Inhalte keine Grenzen gesetzt. Allerdings muss zuallererst Land erworben werden. Erst dann kann man überhaupt in irgendeiner Form in Decentraland aktiv werden. Wie Bloomberg kürzlich berichtete, kann der Wert eines Grundstücks schon mal von 13.000 auf 200.000 US-Dollar steigen. Die Anzahl dieser Grundstücke ist allerdings begrenzt: Es gibt genau 90.000.

Gaming-Grenzen erweitern

Wie Decentraland in ihrem Blog bekannt gaben, investiert das Unternehmen mit dem „Genesis Content Program“ 5 Millionen US-Dollar in die Finanzierung von Blockchain-Gaming-Projekten. Damit will man die Welt des dezentralen Online-Spiels innovativ erweitern. Entsprechend werden Spiele-Entwickler damit noch mehr Möglichkeiten gegeben, wie das Unternehmen betont:

„Während wir Decentraland als ein Gemeinschaftsprojekt ansehen, möchten wir auch größere und ehrgeizigere Projekte auf unserer Plattform begrüßen. Unser Ziel ist es, die Werkzeuge und Rahmenbedingungen bereitzustellen, die Innovatoren und Unternehmer brauchen, um die Grenzen des Blockchain-Gaming zu überschreiten.“

Abseits von reinen Gaming-Gedanken gibt es bereits Projekte, die Kunstwerke auf der Plattform ausstellen. Diese virtuellen Galerien können auch Nutzer besuchen, die keine Ausstellungsorte oder Museen in ihrer unmittelbaren realen Umgebung zur Verfügung haben. Für weitere Innovationen lädt Decentraland Entwicklerteams ein, um die Plattform weiter auszubauen. Dafür verspricht das Unternehmen interessierten Programmierern sogar Unterstützung bei der Entwicklung, sofern sie das dafür vorgesehene Formular ausfüllen. Wir werden beobachten, mit welchen interessanten Projekten die Plattform künftig aufwarten wird.

BTC-ECHO

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Blockchain Week Berlin: Treffen der internationalen Tech-Elite
Blockchain Week Berlin: Treffen der internationalen Tech-Elite
Blockchain

Nächste Woche beginnt die Blockchain Week Berlin. Vom 18. bis zum 29. August versammeln sich in der deutschen Hauptstadt Blockchain-Experten aus aller Welt. 

Steem.DAO kommt am 27. August – Steemit plant umfangreiche Updates
Steem.DAO kommt am 27. August – Steemit plant umfangreiche Updates
Blockchain

Die dezentrale Social-Media-Plattform Steemit will am 27. August eine Hard Fork vollziehen. Die Ziele sind ehrgeizig: Steemit will mit dem Update eine dezentrale Organisation, also eine sogenannte DAO, etablieren. Es ist bereits die 21. Hard Fork für Steemit.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat sich die Verwahrlösung für institutionelle Kunden von Xapo für 55 Millionen US-Dollar gekauft. Nach eigenen Angaben ist Coinbase damit der weltgrößte Krypto-Verwahrer.

coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
Interview

Wir haben uns zum Interview mit Kai Kuljurgis, CEO von coindex getroffen, um mit ihm über die Lage am Krypto-Markt zu sprechen. Neben seiner Markteinschätzung geht es auch um die Frage, wie sich die Verschmelzung zwischen traditionellem Finanzsektor und Krypto-Sektor weiterentwickelt.

Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Bitcoin

Satoshi Nakamotos Bitcoin Whitepaper legt auf neun Seiten das Fundament für ein digitales Asset, das nach zehn Jahren bereits ein Multimilliarden-Ökosystem geschaffen hat. Woher Bitcoin seinen Wert bezieht, ist eine Frage, auf der es eine Vielzahl an Antworten gibt. Diese Woche betrachten wir fünf Innovationen, die Satoshi möglich gemacht hat.

Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple

Ripple tätigte eine Großinvestition in das Krypto-Start-up Coil. Die Online-Content-Plattform erhielt eine Milliarde XRP, was etwa 260 Millionen US-Dollar entspricht. Es ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen mit XRP in großem Umfang Projekte unterstützt. Bei der Unterstützung von Coil geht es Ripple vor allem um die einfachere Monetarisierung digitaler Inhalte.

Angesagt

Binance: Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hacker droht mit neuem Leak
Krypto

Der mutmaßliche Hacker der Bitcoin-Börse Binance droht mit weiteren Veröffentlichungen. Dabei tun sich jedoch viele Fragezeichen auf.

Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
Altcoins

Noch dominiert Etherum die Smart-Contract-Welt. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Tezos versucht, einiges besser zu machen als die Kopfgeburt Vitalik Buterins. Die größte Bank Südamerikas hat Tezos als Plattform für Security Token Offerings gegenüber Ethereum bereits den Vorzug gegeben. Tezos – eine Gefahr für Ethereum?

Blockchain Week Berlin: Treffen der internationalen Tech-Elite
Blockchain

Nächste Woche beginnt die Blockchain Week Berlin. Vom 18. bis zum 29. August versammeln sich in der deutschen Hauptstadt Blockchain-Experten aus aller Welt. 

Blockchain-Lobbyismus zwischen Berlin, Brüssel und Washington – Warum jetzt ein anderer Wind weht
Kommentar

Mit dem Einzug von Konzernen in die Krypto-Wirtschaft ändert sich auch das politische Umfeld. Während die Start-up-Szene zu fragmentiert und mit sich selbst beschäftigt ist, haben Konzerne eine klare politische Agenda, die sie mit Lobbyisten effektiv an die Politik adressieren. Was der Automobilverband mit Blockchain-Lobbyismus zu tun hat, woran es aktuell noch bei den Krypto-Verbänden mangelt und warum Start-ups Gefahr laufen, von den Konzerninteressen ausgebootet zu werden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!