Facebook, Macht Facebook ernst mit seiner eigenen Kryptowährung?

Quelle: Facebook CEO Mark Zuckerberg Press conference at the summit G8/G20 about new technologies via Shutterstock

Macht Facebook ernst mit seiner eigenen Kryptowährung?

Gerüchten zufolge nimmt Facebook die Idee einer eigenen Kryptowährung „sehr ernst“.  Besagte Währung könne im Rahmen des Facebook-Ökosystems für bestimmte Dienstleistungen eingesetzt werden. Ein eigener Facebook-Coin als internes Zahlungsmittel für die Social-Media-Plattform würde die Blockchain-Strategie des Unternehmens fortsetzen.

Facebook ist das größte soziale Netzwerk der Welt und eines der größten börsennotierten Unternehmen in den USA.  In der letzten Zeit war es jedoch häufiger negativ in die Schlagzeilen gekommen. Speziell der Datenskandal rund um die Agentur Cambridge Analytica und die daraus resultierenden Anhörungen von Facebook-Chef Mark Zuckerberg kratzten am öffentlichen Image der Firma. Nun könnte Facebook mit neuem Anstrich versuchen, wieder Überwasser zu bekommen.

Bereits im Laufe der Woche berichteten wir davon, dass Facebook im Rahmen der nun laufenden Umstrukturierung ein Task-Force-Team eingerichtet hat. Unter der Leitung des bisherigen Messenger-Chefs David Marcus soll das Team Möglichkeiten der Implementierung der Blockchain-Technologie in Facebooks Ökosystem erforschen.

Nach einem Bericht von „Cheddar“ könnte einer dieser Use-Cases eine eigene Kryptowährung für das soziale Netzwerk sein. Demnach hätten Quellen, die mit den internen Angelegenheiten Facebooks vertraut sind, angegeben, Facebook erforsche derzeit diese Möglichkeit. Dabei soll des dem sozialen Netzwerk „sehr ernst“ sein. Der Facebook-Coin würde es den rund 2 Milliarden Nutzern weltweit erlauben, elektronische Zahlungen über eine Blockchain abzuwickeln.

Von Facebook gibt es dazu keinen Kommentar


Facebook, Macht Facebook ernst mit seiner eigenen Kryptowährung?
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Offiziell hält sich das Unternehmen mit derlei Ankündigungen zurück. Bei der Vorstellung der Blockchain-Task-Force blieb Mark Zuckerberg dann auch sehr vage dazu, welche Projekte konkret ins Haus stehen könnten. Für gewöhnlich sprechen Führungskräfte des Unternehmens regelmäßig mit ihren Mitarbeitern über zukünftige Initiativen und preisen die 10-Jahres-Roadmap des Unternehmens in öffentlichen Präsentationen. Aber Pläne für Blockchain wurden in dieser Roadmap ausgelassen, und Top-Manager halten sich zu sämtlichen Plänen im Krypto-Bereich geschlossen, so die zitierten internen Quellen.

“Wie viele andere Unternehmen sucht auch Facebook nach Möglichkeiten, die Macht der Blockchain-Technologie zu nutzen. Dieses neue kleine Team wird viele verschiedene Anwendungen erforschen. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen”,

so ein Facebook-Sprecher zu den Gerüchten.

Kommt der Facebook-Coin? Die Arbeit der Blockchain-Task-Force bleibt zumindest spannend zu beobachten.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Facebook, Macht Facebook ernst mit seiner eigenen Kryptowährung?
Beliebter als Netflix und Disney? Millennials setzen auf Bitcoin
Unternehmen

Babyboomer sowie die Generationen X und Y unterscheiden sich nicht nur in ihren musikalischen und politischen Vorlieben. Jüngsten Berichten nach gehen auch ihre Interessen in Sachen Vermögensanlage in verschiedene Richtungen. Denn die auch als Millennials bekannten Vertreter der Generation Y entdecken zunehmend auf Bitcoin-basierende Anlageprodukte.

Facebook, Macht Facebook ernst mit seiner eigenen Kryptowährung?
Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose
Insights

Die Deutsche Bank sieht die Zahl der Nutzer von Kryptowährungen in der kommenden Dekade auf 200 Millionen Hodlerinnen und Hodler anwachsen. Unterdessen entwickelt sich der Trend zu einer bargeldlosen Gesellschaft weiter.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Facebook, Macht Facebook ernst mit seiner eigenen Kryptowährung?
Interview mit Finoa Co-Founder Christopher May zur Zukunft der Token-Verwahrung
Interview

Mit zunehmender Regulierung und Professionalisierung im Bereich der digitalen Assets stellt sich die Frage, wie eine sichere und regulierte Aufbewahrung von Token aussehen kann. Der Token-Verwahrservice Finoa aus Berlin gibt eine Antwort und bietet primär institutionellen Kunden an, die Token-Aufbewahrung zu übernehmen. Welche Gründe für eine professionelle Custody (Verwahrung) sprechen, was die Fallstricke aktuell sind und wie sich der Markt für Token-Verwahrstellen in den kommenden Jahren entwickeln kann, hat uns Christopher May, Co-Founder von Finoa, in einem persönlichen Interview erzählt.

Facebook, Macht Facebook ernst mit seiner eigenen Kryptowährung?
Newsflash: Die Top Bitcoin, IOTA & Blockchain News der Woche
Kolumne

Willkommen zu unserem Newsflash. Die Top Bitcoin, IOTA und Blockchain News der Woche.

Facebook, Macht Facebook ernst mit seiner eigenen Kryptowährung?
Beliebter als Netflix und Disney? Millennials setzen auf Bitcoin
Unternehmen

Babyboomer sowie die Generationen X und Y unterscheiden sich nicht nur in ihren musikalischen und politischen Vorlieben. Jüngsten Berichten nach gehen auch ihre Interessen in Sachen Vermögensanlage in verschiedene Richtungen. Denn die auch als Millennials bekannten Vertreter der Generation Y entdecken zunehmend auf Bitcoin-basierende Anlageprodukte.

Facebook, Macht Facebook ernst mit seiner eigenen Kryptowährung?
My Two Sats: Bitfinex implementiert Lightning – Was das für Bitcoin bedeutet
Bitcoin

Bitfinex-Kunden können ihre Trading-Konten ab sofort via Lightning mit BTC versorgen. Die Börse nimmt in Sachen Lightning-Adaption damit eine Vorreiterrolle ein. Was das für Bitcoin bedeutet.

Angesagt

Brave-Nutzerzahlen mit 10,4 Millionen auf Allzeithoch
Altcoins

Die Brave-Nutzerzahlen sind von 8,7 Millionen monatlichen aktiven Nutzern im Oktober auf ganze 10,4 Millionen aktive Nutzer im November gestiegen. Der Anstieg von 19 Prozent pusht die Brave-Nutzerzahlen auf ein neues Allzeithoch.

Schicksalsjahr 2020: Deutschland muss die Weichen im digitalen Zahlungsverkehr stellen
Märkte

BigTechs wie Amazon, Google, Facebook und Apple übernehmen immer mehr Marktanteile im digitalen Zahlungsverkehr. Daher müssen Lösungen auf gesamteuropäischer Ebene umgesetzt werden, die die Finanzsouveränität des Euroraums schützen. Um den Herausforderungen der Digitalisierung zu begegnen, bleibt jedoch nicht mehr viel Zeit.

Weltraumökonomie: Blockchain von SpaceChain im All
Blockchain

Weltraum-als-Service: SpaceChain kommt seinem Ziel näher, ein blockchainbasiertes Satellitennetzwerk aufzubauen.

Digitales Wettrüsten: Kann die EU noch aufholen?
Kommentar

Der Rat der Europäischen Union (EU) hat eine Stellungnahme zu Stable Coins herausgegeben. Darin kommt er auch auf eine mögliche Regulierung von Bitcoin & Co. zu sprechen. Dabei wird deutlich: Die EU muss sich sputen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: