IOTA stürmt dank Microsoft-Kooperation an die Spitze

Dr. Philipp Giese

von Dr. Philipp Giese

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Dr. Philipp Giese

Dr. Philipp Giese arbeitet als Chief Analyst für BTC-ECHO und ist auf die Bereiche Chartanalyse und Technologie spezialisiert. Der promovierte Physiker kann dabei auf jahrelange Berufserfahrung als technologischer Berater zurückgreifen. Zudem ist er zentraler Ansprechpartner im Discord-Channel von BTC-ECHO und pflegt als Speaker und Interviewer den Austausch mit Startups, Entwicklern und Visionären.

Teilen
BTC13,813.44 $ 1.93%

In einer fulminanten Rally stieg der IOTA-Kurs von IOTA um 250 % und steht hinsichtlich Marktkapital nun auf Platz 4 der Kryptowährungen.

Auch wenn Bitcoin weiter ungebremst zu neuen Höhen stürmt, war der heutige Tag stark durch eine weitere bekannte Kryptowährung geprägt. IOTA, sicherlich kein Unbekannter, sondern ein Kandidat, der seit einer Weile in den Top 20 der Kryptowährungen beheimatet war, zeigt eine unglaubliche Rally.


Seit drei Tagen ist IOTA von 1,38 USD auf 3,58 USD gestiegen und kann damit ein Wachstum von 260 % vorweisen. Diese Wertsteigerung führte nicht nur dazu, dass IOTA seinen Platz in den Top Ten der Kryptowährungen behaupten konnte, sondern dass es sich bis zu Platz 4 hochkämpfen konnte. Damit ist Ripple vom Thron gestoßen.

Daten-Marktplatz, Medienpräsenz, Kooperation mit Microsoft – die Gründe für das Wachstum

Was ist der Grund für das Wachstum IOTAs? Zum Einen erfreut sich die Kryptowährung, die ohne eine Blockchain dennoch dezentral aufgestellt ist, schon länger einer Beliebtheit in der Krypto-Community. Der Tangle, die IOTA zugrundeliegende Datenstruktur, verspricht eine energie- und ressourceneffziente Skalierbarkeit, schnelle Transaktionen ohne hohe Gebühren und die Basis für ein internet-of-things-fähiges Ledger.

Zusätzlich hat sich gerade in jüngster Zeit Verschiedenes getan, dass die Kryptowährung in den Fokus der Öffentlichkeit stellte. Neben der Gründung einer Foundation und eines Marktplatzes für Daten wird Dominik Schiener, einer der Köpfe hinter IOTA, im ZDF-Morgenmagazin mit Johann Jungwirth, dem CDO von Volkswagen sprechen. Schließlich ist jüngst der größeren Öffentlichkeit bekannt geworden, dass Microsoft mit IOTA kooperieren wird. Gemeinsam mit Firmen wie Accenture, Fujitsu oder Bosch konnte Microsoft im Rahmen des Data Marketplace als Kooperationspartner gewonnen werden.

Zumindest ein Vertreter von Microsoft ist über die Partnerschaft im Kontext des Data Marketplace sehr begeistert:

“Wir freuen uns, Partner der IOTA Foundation zu sein und sind stolz darauf, unseren Beitrag zum Data Marketplace zu liefern. Diese neue Form der Blockchain-Technologie wird ein Wegbereiter für eine verbundene, intelligente Welt jenseits der Blockchain sein. Basierend auf dieser werden innovative Real World Solutions, Anwendungen und Pilotprojekte für unsere Kunden entwickelt werden.”

Man kann es nicht anders sagen: Wir leben in spannenden Zeiten. Nicht einfach, weil ein großes Unternehmen eine Absichtserklärung hinsichtlich einer Kooperation geäußert hat, sondern weil mit dem Data Marketplace eine tatsächliche, für Industrie 4.0 und Internet of Things relevante Lösung entwickelt wird. In der Hinsicht ist es absolut kein Wunder, dass es zu einer Kursexplosion kam.

Ob diese nachhaltig ist? Sicherlich ist zu betonen, dass aktuell der Unterschied hinsichtlich des Marktkapitals zwischen Ripple und IOTA sehr gering ist, es kann also sein, dass die auf dem Tangle aufbauende Kryptowährung ihren jüngst eroberten Platz bald wieder aufgeben muss. Dennoch kann davon ausgegangen werden, dass IOTA weiter von sich reden machen wird.

BTC-ECHO

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter