IOTA stürmt dank Microsoft-Kooperation an die Spitze

IOTA stürmt dank Microsoft-Kooperation an die Spitze

In einer fulminanten Rally stieg der IOTA-Kurs von IOTA um 250 % und steht hinsichtlich Marktkapital nun auf Platz 4 der Kryptowährungen.

Auch wenn Bitcoin weiter ungebremst zu neuen Höhen stürmt, war der heutige Tag stark durch eine weitere bekannte Kryptowährung geprägt. IOTA, sicherlich kein Unbekannter, sondern ein Kandidat, der seit einer Weile in den Top 20 der Kryptowährungen beheimatet war, zeigt eine unglaubliche Rally.

Seit drei Tagen ist IOTA von 1,38 USD auf 3,58 USD gestiegen und kann damit ein Wachstum von 260 % vorweisen. Diese Wertsteigerung führte nicht nur dazu, dass IOTA seinen Platz in den Top Ten der Kryptowährungen behaupten konnte, sondern dass es sich bis zu Platz 4 hochkämpfen konnte. Damit ist Ripple vom Thron gestoßen.

Daten-Marktplatz, Medienpräsenz, Kooperation mit Microsoft – die Gründe für das Wachstum

Was ist der Grund für das Wachstum IOTAs? Zum Einen erfreut sich die Kryptowährung, die ohne eine Blockchain dennoch dezentral aufgestellt ist, schon länger einer Beliebtheit in der Krypto-Community. Der Tangle, die IOTA zugrundeliegende Datenstruktur, verspricht eine energie- und ressourceneffziente Skalierbarkeit, schnelle Transaktionen ohne hohe Gebühren und die Basis für ein internet-of-things-fähiges Ledger.

Zusätzlich hat sich gerade in jüngster Zeit Verschiedenes getan, dass die Kryptowährung in den Fokus der Öffentlichkeit stellte. Neben der Gründung einer Foundation und eines Marktplatzes für Daten wird Dominik Schiener, einer der Köpfe hinter IOTA, im ZDF-Morgenmagazin mit Johann Jungwirth, dem CDO von Volkswagen sprechen. Schließlich ist jüngst der größeren Öffentlichkeit bekannt geworden, dass Microsoft mit IOTA kooperieren wird. Gemeinsam mit Firmen wie Accenture, Fujitsu oder Bosch konnte Microsoft im Rahmen des Data Marketplace als Kooperationspartner gewonnen werden.

Lies auch:  IOTA Foundation bezieht Stellung zum 10-Millionen-US-Dollar-Hack

Zumindest ein Vertreter von Microsoft ist über die Partnerschaft im Kontext des Data Marketplace sehr begeistert:

“Wir freuen uns, Partner der IOTA Foundation zu sein und sind stolz darauf, unseren Beitrag zum Data Marketplace zu liefern. Diese neue Form der Blockchain-Technologie wird ein Wegbereiter für eine verbundene, intelligente Welt jenseits der Blockchain sein. Basierend auf dieser werden innovative Real World Solutions, Anwendungen und Pilotprojekte für unsere Kunden entwickelt werden.”

Man kann es nicht anders sagen: Wir leben in spannenden Zeiten. Nicht einfach, weil ein großes Unternehmen eine Absichtserklärung hinsichtlich einer Kooperation geäußert hat, sondern weil mit dem Data Marketplace eine tatsächliche, für Industrie 4.0 und Internet of Things relevante Lösung entwickelt wird. In der Hinsicht ist es absolut kein Wunder, dass es zu einer Kursexplosion kam.

Ob diese nachhaltig ist? Sicherlich ist zu betonen, dass aktuell der Unterschied hinsichtlich des Marktkapitals zwischen Ripple und IOTA sehr gering ist, es kann also sein, dass die auf dem Tangle aufbauende Kryptowährung ihren jüngst eroberten Platz bald wieder aufgeben muss. Dennoch kann davon ausgegangen werden, dass IOTA weiter von sich reden machen wird.

BTC-ECHO

Blockchain- & Fintech-JobsAuf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In unserer Jobbörse findet Ihr aktuelle Stellenanzeigen von Blockchain- & Fintech-Unternehmen.

Anzeige

Ähnliche Artikel

Wie intelligente Stromnetze durch IOTA noch intelligenter werden
Wie intelligente Stromnetze durch IOTA noch intelligenter werden
Altcoins

Die niederländische Firma ElaadNL veröffentlichte einen Proof of Concept für ein autonomes intelligentes Stromnetz.

Western Union testet Ripple für den internationalen Zahlungsverkehr
Western Union testet Ripple für den internationalen Zahlungsverkehr
Altcoins

Western Union testet die Technologie von Ripple, um damit den grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr zu verbessern.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Wie intelligente Stromnetze durch IOTA noch intelligenter werden
    Wie intelligente Stromnetze durch IOTA noch intelligenter werden
    Altcoins

    Die niederländische Firma ElaadNL veröffentlichte einen Proof of Concept für ein autonomes intelligentes Stromnetz.

    Ripple lanciert XRP Ledger 1.2.0 für „größere Zensurresistenz“
    Ripple lanciert XRP Ledger 1.2.0 für „größere Zensurresistenz“
    Ripple

    Das XRP Ledger aus dem FinTech-Hause Ripple erhielt am 13.

    Google-Konkurrent Baidu drückt aufs Gaspedal: Der Blockchain-Motor BBE
    Google-Konkurrent Baidu drückt aufs Gaspedal: Der Blockchain-Motor BBE
    Blockchain

    Der chinesische Google-Konkurrent Baidu hat eine Plattform namens Baidu Blockchain Engine lanciert.

    Bitcoin-Kurs: Kaufen, wenn die Kanonen donnern – laut Grayscale-Report bleiben Investoren bullish
    Bitcoin-Kurs: Kaufen, wenn die Kanonen donnern – laut Grayscale-Report bleiben Investoren bullish
    Bitcoin

    Der Bitcoin-Kurs und seine Zukunft: Das Investment-Unternehmen Grayscale hat seinen Abschlussbericht für das letzte Quartal 2018 veröffentlicht.

    Angesagt

    Wie Börsen für Security Token dem Mittelstand zu mehr Liquidität verhelfen werden
    Kommentar

    Gegenwärtig bekommt man aus der Krypto- und Finanzszene öfter zu hören, dass 2019 das Jahr der Security Token wird.

    Coinbase: Bitcoin-Börse belohnt Entdeckung von Bug mit 30.000 US-Dollar
    Sicherheit

    Die Bitcoin-Börse Coinbase hat für die Entdeckung einer kritischen Sicherheitslücke eine Belohnung in Höhe von 30.000 US-Dollar spendiert.

    Verbesserung klinischer Studien durch Blockchain: Boehringer Ingelheim und IBM kooperieren in Kanada für mehr Datensicherheit
    Blockchain

    Boehringer Ingelheim (Canada) und IBM Kanada wollen die Möglichkeiten der Blockchain in klinischen Studien testen.

    Blockchain an der Uni: Genf startet Weiterbildungsprogramm
    Blockchain

    Dezentrale Anwendungen werden in Zukunft eine große Rolle im Finanz- und Wirtschaftssektor spielen, so die Meinung vieler Experten.

    ×
    Anzeige