ICOs in China für illegal erklärt

Quelle: Road Stop China via Shutterstock

ICOs in China für illegal erklärt

Die chinesische Zentralbank hat ICOs in China für unzulässig erklärt und alle Fundraising-Aktivitäten, die mit ICOs zusammenhängen, unmittelbar zum Stillstand gebracht. Dieser Schritt stellt die bisher größte regulatorische Maßnahme im Krypto-Bereich dar.

Was sich bereits in der letzten Woche angedeutet hatte, ist nun Gewissheit: Die chinesische Zentralbank verbietet mit sofortiger Wirkung die Ausgabe neuer Token. Dies berichtet die amerikanische Nachrichtenagentur Bloomberg. Zukünftige ICOs werden streng verfolgt und hart bestraft, bereits vollzogene sorgfältig geprüft werden. Alles Geld, was im Rahmen von Token-Sales bereits eingenommen wurde, müsse demnach zurückgezahlt werden. Außerdem wird auch der Handel mit Kryptowährungen in der Realwirtschaft in China vorübergehend eingeschränkt. Ab sofort ist es vorerst verboten, digitale Währungen in staatliche Währungen umzutauschen, ebenso wird es Märkten und Banken verboten, Kryptowährungen als Zahlungsmittel zu akzeptieren.

Das Komplettverbot für ICOs und die extrem starke Einschränkung des Krypto-Handels allgemein stellt einen radikalen Schritt seitens der chinesischen Regierung in dem Versuch dar, die staatliche Kontrolle über das Krypto-Segment der Finanzmärkte wiederherzustellen, die ihr zuletzt zunehmend entglitten war. So war der Krypto- und ICO-Hype und die dahinter stehende Technologie, die auf den Prinzipien Dezentralität und Transparenz beruht, von chinesischen Offiziellen auch als Bedrohung für die staatliche Herrschaft angesehen worden.

Darüber hinaus stellt das Verbot einen starken Einschnitt für alle Krypto-Nutzer, -Investoren oder sonstige Interessierte in die Technologie dar. Quasi über Nacht wurden diese Menschen von staatlicher Seite in die Illegalität getrieben und stehen nun vor großen rechtlichen und wirtschaftlichen Problemen.

Angesichts dieser Vorgänge erklärt sich auch der kollektive Preissturz an den Krypto-Börsen. Die 30 Token mit der höchsten Marktkapitalisierung verloren im Laufe der letzten Stunden alle beträchtlich an Wert, viele von ihnen im zweistelligen Bereich. Mit dem Wegbrechen des chinesischen Marktes, welcher eine bedeutende Rolle im generellen Krypto-Boom der letzten Monate gespielt hatte, kommt es bei allen Token zu Kurskorrekturen.

Wie berichtet, war der Krypto-Markt in China in den letzten Monaten extrem gewachsen, ohne in irgendeiner Weise gesetzlich reguliert zu werden. Insbesondere das ICO-Business war rasant angestiegen, indem für unzählige Projekte Geld eingesammelt wurde und sich die chinesischen Investoren als überaus gebefreudig erwiesen. Mit dem Aufstieg von NEO im August hatte es erstmals ein Token aus der Volksrepublik China in die Top 10 der Kryptowährungen weltweit geschafft (zum Höhenflug von NEO im August mehr in der aktuellen Ausgabe des Kryptokompasses). Der chinesische Token leidet dementsprechend unter der aktuellen Entwicklung besonders stark – mit einem Kurssturz von inzwischen mehr als 30 %.

Wird dieser radikale Schritt der chinesischen Regierung die Regulierungsabsichten für Krypto-Märkte auch in anderen Ländern beeinflussen? Es wird jedenfalls interessant, die Reaktionen darauf und die weitere Entwicklung zu beobachten.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

BitMEX schließt Québec und die USA von Services aus
BitMEX schließt Québec und die USA von Services aus
Regulierung

Die Krypto-Optionsbörse BitMEX bedient keine Kunden mehr in den USA und Québec.

China zwingt Blockchain-Unternehmen zur Offenlegung von Nutzerdaten
China zwingt Blockchain-Unternehmen zur Offenlegung von Nutzerdaten
Blockchain

Die Cyberspace Administration of China (CAC) hat neue Regelungen für Blockchain-Unternehmen veröffentlicht.

EU will europaweite Bitcoin-Regelung: Regulierungs-ECHO KW2
EU will europaweite Bitcoin-Regelung: Regulierungs-ECHO KW2
Krypto

In Russland kann die neue Legislaturperiode für einige Bewegung in der Bitcoin-Regulierung sorgen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Sponsored

    Liebe Coin-Szene, liebe BTC-ECHO-Leser, liebe Miner und Krypto-Enthusiasten, zunächst möchte ich mich vorstellen: Mein Name ist Andreas Neumann-Dudek und ich leite seit dem 20.11.2006 die Neon Apotheke in Düsseldorf Lierenfeld.

    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Blockchain

    Im Ökosystem von Ethereum lässt sich momentan eine Art Mini-Chain-Split beobachten.

    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Insights

    Auch wenn längst nicht jeder Science-Fiction-Filme schaut, begegnen uns Roboter immer häufiger im Alltag.

    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    Altcoins

    Das IOTA-Entwicklerteam setzt bösartigen Nodes ein Reputationssystem entgegen. Damit soll es möglich werden, gewisse Nodes zu bewerten und damit als „vertrauenswürdig“ einzustufen.

    Angesagt

    Ethereum hat ein Zentralisierungsproblem
    Ethereum

    Um den Bitcoin-Nachfolger Ethereum ist es momentan nicht bestens bestellt.

    Binance.je: Europäischer Ableger legt holprigen Start hin
    Invest

    Die europäische Binance-Tochter binance.je gab in der Nacht zum 16.

    OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
    Blockchain

    In Zusammenarbeit mit der Boston Consulting Group lanciert WWF-Australia eine Blockchain-Implementierung für mehr Transparenz in der Lebensmittelbranche.

    Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
    Blockchain

    WordPress soll eine Bezahlfunktion via Blockchain und Kryptowährungen bekommen. Damit will man die Bezahlung guter Inhalte einfacher gestalten.