Griechische Währungskrise lässt Bitcoin Preis rasant ansteigen

Danny de Boer

von Danny de Boer

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Danny de Boer

Als Informatiker schaut Danny de Boer kritisch auf die Blockchain-Entwicklung und Kryptographie. Zwischen Komplexität und Hype erklärt er allgemeinverständlich und anwendungsbezogen. Seit 2014 berichtet er für BTC-ECHO aus der Krypto-Szene.

Teilen
bitcoin_grexit

Quelle: Dierk Schaefer (Ein Stern erloschen - Grexit?) via flickr.com (CC)

BTC10,708.07 $ 3.81%

Seit  Monaten versuchen die griechische Regierung und seine Gläubiger einen Plan auszuarbeiten, der sie vor der drohenden Zahlungsunfähigkeit und dem möglichen Rauswurf aus der Eurozone bewahren soll. An diesem Wochenende sind Gespräche zwischen den Konfliktparteien wieder einmal fehlgeschlagen, was Griechenland einen Schritt näher an den Verlust des Euros und näher an die Rückkehr zur Drachme bringt.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 26. Mai 2019 05:05 Uhr von Mark Preuss

Es wurden bereits Kapitalverkehrskontrollen in Griechenland eingesetzt, welche unter anderem eine Auszahlungsgrenze auf Bankautomaten vorsieht. Dies soll einen Ansturm auf die Banken verhindern. Die Griechen fürchten, dass ihre eigene Währung bald keinen Wert mehr besitzen wird, was einige schon dazu anleitete ihr Geld in Bitcoin zu investieren.

Bitcoin und die griechischen Käufer

Griechen die bisher auf finanzielle Sicherheit gesetzt haben und genau wissen, dass die Neueinführung der Drachme sie mit einer wertlosen Währung hinterlassen könnte, haben begonnen in Bitcoin zu investieren, da diese Kryptowährung ihren Wert besser behalten könnte. Nachdem eine Schar griechischer Anleger in Bitcoin investierte, begann der Bitcoin Preis nach diesem Wochenende signifikant anzusteigen.


Laut Joshua Scigala, Mitgründer von Vaultoro.com, hat das Unternehmen einen Anstieg von 12% der Bitcoinkäufe registriert, welche auf IP-Adressen aus Griechenland zurückgehen. Dieses Phänomen konnte man ebenfalls vor einigen Jahren während der Krise auf Zypern beobachten, als die EZB den Banken Kapitalverkehrskontrollen auferlegte und der Bitcoin Preis infolgedessen über 700%(!) anstieg.

Griechenland besitzt eine 1,6 Milliarden € Steuerschuld gegenüber dem IWF, welche bis zum morgigen Tag fällig ist und sollten sie nicht dazu in der Lage sein dieser Schuld nachzukommen, könnte der Bitcoin Unterstützung von frustrierten Bürgern bekommen, die hoffen ihre Kaufkraft erhalten zu können. Die EZB hat die Verlängerung zu Hilfsmaßnahmen gegenüber Griechenland abgelehnt. Die Nation wird am nächsten Wochenende mit einem Volksentscheid über die Annahme des Rettungspakets abstimmen.

Das Fehlen jeglicher Lösungen zu diesem Problem könnte noch mehr Kapitalflucht hervorrufen, selbst bei anderen Mitgliedern der Eurozone, da die Existenz des Euros schon bald in Frage gestellt werden könnte.

[wysija_form id=”2″]

BTC-Echo
Englische Originalfassung von Sara Jenn via newsbtc.com
Image Source: Dierk Schaefer (Ein Stern erloschen – Grexit?) via flickr.com (CC)


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany