Fidelity: Interesse der Großinvestoren an Bitcoin wächst
Bitcoin, Fidelity: Interesse der Großinvestoren an Bitcoin wächst

Quelle: Shutterstock

Fidelity: Interesse der Großinvestoren an Bitcoin wächst

Eine von Fidelity in Auftrag gegebene Umfrage zeigt: Immer mehr institutionelle Investoren wollen ihr Portfolio um Bitcoin & Co. erweitern. Mehr als jeder fünfte hat bereits in digitale Assets investiert. 

Das institutionelle Interesse an digitalen Asssets wie Bitcoin wächst. Zu diesem Ergebnis kommt eine von der Investmentfirma Fidelity in Auftrag gegebene Umfrage. Darin wurden über 400 institutionelle Investoren zu ihrer Haltung gegenüber digitalen Assets befragt. Zu den Befragten gehörten unter anderem Familiy Offices, Hedgefonds (Krypto und klassisch), Renten- und Pensionsfonds.

Von diesen gaben 22 Prozent an, bereits in irgendeiner Form in digitale Assets investiert zu sein. Bei einem überwiegenden Teil erfolgte die Investition innerhalb der letzten drei Jahre. 40 Prozent gab indes an, sich Investitionen innerhalb der nächsten fünf Jahre vorstellen zu können.

Insgesamt 47 Prozent der Befragten hält digitale Assets für einen sinnvollen Teil eines Investment-Portfolios. Als bevorzugte Art des Investments haben sich dabei Investmentprodukte, die digitale Assets halten, hervorgetan. Immerhin: 57 Prozent der krypto-interessierten Institutionellen hält den direkten Kauf von Bitcoin & Co. für die attraktivste Form des Investments.


Fidelity: Interesse der Großinvestoren an Bitcoin wächst
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die geringe Korrelation zwischen digitalen Assets und dem klassischen Markt übt auf 46 Prozent der Großinvestoren ihre größte Anziehungskraft aus. Besonders überzeugt von Bitcoin & Co. zeigten sich die Gruppen der Finanzberater und Family Offices. 74 respektive 80 Prozent sehen die Charakteristika von digitalen Assets am positivsten.

Wir haben gesehen, dass das Interesse an digitalen Assets von Early Adoptern wie Krypto-Hedgefonds zu traditionellen institutionellen Investoren wie Family Offices und Stiftungen gewachsen ist. Mehr institutionelle Investoren engagieren sich direkt oder über Dienstleister mit digitalen Assets, da die potenziellen Auswirkungen der Blockchain-Technologie auf die Finanzmärkte – neue und alte – immer deutlicher werden,

findet Tom Jessop, Präsident von Fidelity Digital Assets.

Bitcoin: Auch bei Millennials hoch im Kurs

Dass sich indes nicht nur Großinvestoren, sondern auch eine breitere Bevölkerungsschicht der USA für Bitcoin begeistern kann, hat unlängst eine Umfrage der Krypto-Investitionsfirma Blockchain Capital ergeben. Darin zeigte sich, dass knapp die Hälfte (48 Prozent) der 18- bis 34-Jährigen davon ausgeht, dass in zehn Jahren die meisten Menschen Bitcoin benutzen werden. Darüber hinaus zeigten 42 Prozent der Millennials die Bereitschaft, innerhalb der nächsten fünf Jahre Bitcoin zu kaufen. Damit übersteigt das Bitcoin-Interesse der jüngeren US-Bevölkerung ihre Bereitschaft, sich an traditionellen Börsenspekulationen zu beteiligen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Fidelity: Interesse der Großinvestoren an Bitcoin wächst
5 Bitcoin Lightning Games, die du kennen solltest
Bitcoin

Bitcoins Second-Layer-Lösung Lightning wächst weiter. Ein Teil des Wachstums ist Anwendungen wie Blockchain Minigames geschuldet. Hier sind fünf Lightning Games, die du kennen solltest.

Bitcoin, Fidelity: Interesse der Großinvestoren an Bitcoin wächst
CME-Börse eröffnet Handel mit Bitcoin-Optionen
Bitcoin

Bitcoin erreicht den börslichen Handel. Künftig können Investoren an der CME-Börse Bitcoin-Optionsscheine handeln, die ihren Basiswert aus Futures beziehen. Dies könnte das riskante Wettgeschäft auf sinkende Bitcoin-Kurse beflügeln und zu einer hohen Volatilität der Kryptowährung führen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Fidelity: Interesse der Großinvestoren an Bitcoin wächst
Neues aus Davos: Ripple plant Börsengang in 2020
Ripple

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos hat Ripple CEO Brad Garlinghouse aus dem Nähkästchen geplaudert und interessante Einblicke in zukünftige Projekte des FinTechs gewährt. Demnach hat sich Ripple in diesem Jahr noch hohe Ziele gesteckt.

Bitcoin, Fidelity: Interesse der Großinvestoren an Bitcoin wächst
5 Fehler, die Bitcoin-Anfänger vermeiden sollten
Wissen

Für Anfänger halten Kryptowährungen wie Bitcoin zahlreiche Fallstricke bereit. Wie Beginner um die Stolperfallen herumnavigiert und was Einsteiger vermeiden sollten.

Bitcoin, Fidelity: Interesse der Großinvestoren an Bitcoin wächst
Token Factory tokenisiert ersten regulierten Immobilienfonds
Unternehmen

Das Schweizer Blockchain Start-up Token Factory hat zum ersten Mal auf europäischem Boden einen regulierten Immobilienfonds tokenisiert. Die Finanzmarktaufsicht Liechtensteins hat bereits ihren Segen erteilt.

Bitcoin, Fidelity: Interesse der Großinvestoren an Bitcoin wächst
Weitere Korrekturen beim Bitcoin-Kurs?
Kursanalyse

Der Bull Run, der Bitcoin und andere Kryptowährungen erfasst hat, kommt ins Straucheln. Nicht nur, weil die Kurse an eine wichtige Resistance stießen, aktuell macht auch eine sich bildende bearishe Divergenz Sorgen.

Angesagt

Das digitale Zentralbankengeld kommt
Regulierung

Spezialisten aus über 40 Ländern nähern sich dem Thema digitales Zentralbankengeld. Zur Entwicklung wurde auf dem Weltwirtschaftsforum jüngst ein Central Bank Digital Currency (CBDC) Toolkit für Entscheidungsträger herausgegeben.

Ethereum, Ripple und Iota – Luftholen oder Fehlausbruch?
Kursanalyse

Nach drei bullishen Wochen konsolidieren die Kurse von Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und Iota (MIOTA) in dieser Woche. Die Entlastungsrallye pausiert somit vorerst und Retests der Ausbruchsniveaus werden zeitnah über den weiteren Kursverlauf entscheiden. Dabei halten sie sich weiterhin besser als Bitcoin (BTC), dessen Schwäche den Gesamtmarkt aktuell korrigieren lässt.

Bitcoin als soziales Konstrukt
Kolumne

In Sachen Transaktionsgeschwindigkeit schlagen Zahlungsnetzwerke wie PayPal oder Visa Bitcoin um Längen. Trotzdem – oder gerade deshalb – ist BTC das am schnellsten wachsende dezentrale Zahlungsnetzwerk der Welt. Woran liegt das?

So stehen deutsche Banken zur Kryptoverwahrung
Insights

Das Verwahrgeschäft für digitale Assets ist eines der Trendthemen 2020. Während manche FinTechs bereits Lösungen zur Token Custody entwickelt haben, scheint bei vielen Banken noch Misstrauen zu herrschen. Wir wollten es genauer wissen und haben direkt bei den deutschen Finanzinstituten nachgefragt. Wie sich deutsche Banken zum Kryptoverwahrgeschäft positionieren, erläutern wir anhand der ersten Reaktionen, die wir in unserer Banken-Umfrage erhalten haben.

Fidelity: Interesse der Großinvestoren an Bitcoin wächst