Bithumb DEX: Expansion durch Dezentralisierung

Quelle: shutterstock, PR

Bithumb DEX: Expansion durch Dezentralisierung

Bithumb ist eine der größten Krypto-Börsen Südkoreas. Nun kündigt das Unternehmen den Launch einer dezentralen Börse an.

Dezentrale Exchanges sind in aller Munde. Die Idee, Börsen nicht mehr auf einem zentralen Server zu hosten, bringt einige interessante Vorteile mit sich:

Zum einen gibt es bedeutende Regulierungsunterschiede zwischen den verschiedenen Staaten. Dies erschwert die Expansion von Krypto-Börsen über Ländergrenzen hinweg, da die Unternehmen in jedem Land unterschiedlichen Auflagen Rechnung tragen müssen. Die Regulierung dezentraler Exchanges gestaltet sich indes schwieriger. Es liegt in der Natur der Sache, dass Dezentralisierung dazu führt, dass kein Betreiber festgemacht werden kann. Dies könnte die internationale Expansion der Handelsplätze entscheidend beschleunigen.

Zum anderen ist das Sicherheitsniveau von dezentralen Exchanges höher als jenes klassischer Tauschbörsen. Da zentrale Krypto-Börsen in aller Regel als Treuhänder gehandelter Token fungieren, können Wallet-Hacks zum Totalverlust der eingelagerten Coins führen. Dass dies eine ernstzunehmende Sorge von Anlegern ist, zeigen vergangene Diebstähle bei Zaif, Coincheck oder „good-old-Mt.Gox“. Im Unterschied dazu, sind dezentrale Handelsplätze gegen Hacks weitestgehend gefeit, da sie keinen Single Point of Failure besitzen. Smart Contacts sorgen dafür, dass die User ihre Krypto-Assets direkt über eine Blockchain handeln können. Die Verwaltung der Coins obliegt nicht mehr der Exchange; sie stellt lediglich die für den Handel nötige Infrastruktur zur Verfügung. Dadurch sparen sich Händler den Weg über Mittelsmänner und können direkt miteinander in Handelsbeziehung treten.

Was ist Bithumb DEX?

Im Juni fiel Bithumb selbst einem Hacking-Angriff zum Opfer. Dem Vernehmen nach sind dabei bis zu 31 Millionen US-Dollar abhandengekommen. Dies könnte Anlass gewesen sein, die Ambitionen zur Entwicklung einer eigenen dezentralen Exchange zu verstärken.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Entsprechend des Zeitgeists plant auch Bithumb DEX alle Assets und Transaktionen on-chain zu speichern. Die Firma wirbt auf ihrer Website mit der damit verbundenen Sicherheit und verspricht höchstmögliches Transaktionsvolumen dank Relay Service Technology. User sind so in der Lage, unabhängig vom Aufenthaltsort Kryptowährungen direkt zwischen ihren Wallets zu handeln. Dadurch kann Bithumb DEX auch Nutzer außerhalb Koreas integrieren und generiert so einiges an Wachstumspotenzial.

Im Wettbewerb um die Marktführung in Sachen dezentrale Krypto-Börsen bringt sich auch Binance in Stellung. Schon im März kündigte das Unternehmen den Schritt in die Dezentralisierung an. Über den Startzeitpunkt von Bithumb DEX ist indes noch nichts bekannt. Es dürfte ein spannendes Rennen werden.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

EZB bestätigt Rezessionsgefahr: Wie die Radikalisierung der Geldpolitik neue Krypto-Konzepte hervorruft
EZB bestätigt Rezessionsgefahr: Wie die Radikalisierung der Geldpolitik neue Krypto-Konzepte hervorruft
Kommentar

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat es gestern wieder getan: Sie hat den Leitzins weiter gesenkt sowie ihr Anleihen-Ankaufprogramm bestätigt. Absolut entschlossen zeigt sich Mario Draghi, wirklich alles zu tun, um Inflation zu erzeugen und eine Rezession zu vermeiden. An eine positive Wirkung für die Realwirtschaft glaubt indessen kaum noch jemand. Wie die Geldpolitik der nächsten Monate aussehen wird, warum Tokenisierung Finanzblasen sowohl erzeugen als auch bekämpfen kann und welche Rolle Krypto-Trojaner in der Geldpolitik zukünftig spielen werden.

Bitcoin-Kurs-Treiber: ETF rückt langsam näher
Bitcoin-Kurs-Treiber: ETF rückt langsam näher
Märkte

Ein Bitcoin ETF wird als hochkarätiger Treiber für den Bitcoin-Kurs gehandelt. Nun äußerte sich der Vorsitzende der US-amerikanischen Börsenaufsicht zum Thema. Dabei zeigte Jay Clayton von der Securities and Exchange Commission (SEC) die aktuelle Position der Behörde.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Warner Music investiert in CryptoKitties-Entwickler Dapper Labs
Warner Music investiert in CryptoKitties-Entwickler Dapper Labs
Blockchain

Das Medienunternehmen Warner Music Group unterstützt das neue Projekt der Entwickler des Ethereum-Projekts CryptoKitties. Auf „Flow“ sollen einzigartige digitale Sammelgegenstände geschaffen und getauscht werden können.

BeeCoin: Berlin Art Week verbindet Bienen und Blockchain
BeeCoin: Berlin Art Week verbindet Bienen und Blockchain
Blockchain

Bienen, die auf Blockchain-Basis sozialen Mehrwert generieren? Das gab es dieses Wochenende auf der Berlin Art Week zu sehen. Eine Kooperation verschiedener Künstlerkollektive in Berlin lancierte eine eigene Kryptowährung namens „BeeCoin“. Das Besondere daran: Über Sensoren erfassen die Netzwerkknoten das Wohlergehen der Bienen und wandeln die Parameter in Ethereum-basierte Assets um. Diese nutzen die Künstler für die Finanzierung gemeinnütziger Projekte.

Plötzlich fiel der Bitcoin-Kurs: Probleme bei Binance
Plötzlich fiel der Bitcoin-Kurs: Probleme bei Binance
Bitcoin

Auf der Binance-Futures-Plattform schwankte der Bitcoin-Kurs am 16. September erheblich. Der vermeintliche Grund löste eine Tweet-Serie des Geschäftsführer Changpeng Zhao aus. Und zeigte die mangende Reife der weltweit größten Krypto-Börse.

Marshallinseln: Vorverkauf des „Sovereign“
Marshallinseln: Vorverkauf des „Sovereign“
ICO

Die Marshallinseln halten an ihrem Vorhaben fest. Die nationale Kryptowährung Sovereign, kurz SOV, soll im nächsten Schritt in den Vorverkauf gehen. Warum dieser Schritt nötig ist, erklärte David Paul auf der Convention Invest: Asia.

Angesagt

Santander gibt Anleihe auf Ethereum Blockchain aus
Blockchain

Blockchain, die Technologie unter Bitcoin & Co., hat vor allem im Finance-Bereich disruptives Potential. Schließlich handelt es sich beim Geldgeschäft um den wohl bekanntesten Use Case der Blockchain. Dennoch konnte die Banco Santander die Grenze zwischen dem traditionellen Bankgeschäft und der Krypto-Welt jüngst ein klein wenig mehr einreißen. Denn sie vergab nun vermeintlich erstmals eine Blockchain-Anleihe.

Bundesrat muss Klarheit bei Bitcoin-Regulierung schaffen – Das Regulierungs-ECHO
Regulierung

Der Bundesrat muss Klarheit in Fragen der Bitcoin-Regulierung schaffen, damit der Standort Deutschland auch für ausländische Unternehmen attraktiv wird. Das und was ihr sonst noch in der vergangenen Woche verpasst habt, im Regulierungs-ECHO.

Ripple-Chef ist „long on Bitcoin“: Das Meinungs-ECHO
Bitcoin

Brad Garlinghouse ist ein Bitcoin Fan. Zumindest, wenn es um dessen Qualität als Wertspeicher geht. Der Bitcoin-Krawattenmann Tim Draper hält selbst einen Bitcoin-Kurs von 250.000 für konservativ, während Vitalik Buterin zur Vorsicht bei DeFi-Investments mahnt. Das Meinungs-ECHO

„Ich kann mir keinen Bitcoin leisten“ – Billig-Coins als Alternativ-Investment?
Invest

Manche Einsteiger in den Krypto-Markt sind entmutigt, weil sie sich keinen ganzen Bitcoin leisten können. Sollten Investoren sich davon abhalten lassen oder gar „billige“ Coins kaufen?

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: