Coincheck, Das große Comeback nach dem Krypto-Hack? 260.000 Coincheck Kunden schöpfen Hoffnung

Quelle: coincheck

Das große Comeback nach dem Krypto-Hack? 260.000 Coincheck Kunden schöpfen Hoffnung

Die gehackte japanische Online-Handelsplattform Coincheck will schon bald mit der Erstattung der im Januar gestohlenen Wallets beginnen. Der Hack betraf das Guthaben von rund 260.000 Kunden. Die Betreibergesellschaft gab nun bekannt, man wolle die Geschäfte sobald wie möglich wieder aufnehmen. Dafür ist allerdings die Zustimmung der Aufsichtsbehörde (Financial Services Agency – FSA) erforderlich.

Unbekannte haben im Januar bei der japanischen Handelsplattform Coincheck Guthaben im Wert von umgerechnet 430 Millionen Euro entwendet. Die japanische Regierung reagierte mit strengeren Auflagen und verwies aus Sicherheitsgründen gleich mehrere Wettbewerber des Landes. Vor einer Wiedereröffnung sollen diese der Aufsichtsbehörde Japans beweisen, dass sie ihre Sicherheitsmaßnahmen erheblich verbessert haben. Außerdem wurden an die Betreiber von sieben Krypto-Börsen Strafanzeigen verschickt. Unter anderem deshalb geriet der Kurs des Bitcoin erheblich unter Druck. Zwischenzeitlich musste Coincheck die Existenz von Sicherheitslücken einräumen. Man entschuldigte sich bei den Kunden für alle Unannehmlichkeiten. Heute wurde angekündigt, 80 % der gestohlenen 523 Millionen Einheiten der Kryptowährung NEM aus eigenen Mitteln zurückzuzahlen.

Der Hack von Coincheck rüttelt die Branche wach

Der jüngste Hack hat bei den Online-Plattformen für viel Aufruhr gesorgt. Niemand möchte, dass sich in Japan oder anderswo der Fall Mt. Gox wiederholen kann. Beim ehemaligen Marktführer, der früher mehr als 60 % des weltweiten Handelsvolumens besaß, führten diverse Sicherheitslücken und juristische Probleme am Ende zu einer Insolvenz der Aktiengesellschaft. Wahrscheinlich auch um weiteren Regulationen oder möglichen Strafanzeigen zu entgehen, kündigten 16 japanische Handelsplattformen die Einführung einer Selbstregulierungsstelle ab April dieses Jahres an. Man wird sehen, ob sie damit die Vorgaben der Aufsichtsbehörde FSA erfüllen. FSA-Mitarbeiter überprüfen derzeit im ganzen Land zahlreiche Online-Börsen in Hinblick auf mögliche Schwachstellen.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Coincheck, Das große Comeback nach dem Krypto-Hack? 260.000 Coincheck Kunden schöpfen Hoffnung
Australische Drogenfahnder sichern Krypto-Assets in Millionenhöhe
Bitcoin

In einem Paket sichergestellte Drogen brachten australische Ermittler auf die Spur eines Rekordfundes. Wie es zur größten Beschlagnahmung von Krypto-Assets in der Geschichte des Landes kam.

Coincheck, Das große Comeback nach dem Krypto-Hack? 260.000 Coincheck Kunden schöpfen Hoffnung
Schweizer Börse SIX listet physisch besicherten Bitcoin ETP
Bitcoin

Ein weiteres börsengehandeltes Bitcoin-Produkt hat den schweizerischen Markt erreicht. Auf der Börse SIX kann ab sofort der physisch besicherte Bitcoin ETP von Wisdom gehandelt werden.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Coincheck, Das große Comeback nach dem Krypto-Hack? 260.000 Coincheck Kunden schöpfen Hoffnung
Schicksalsjahr 2020: Deutschland muss die Weichen im digitalen Zahlungsverkehr stellen
Märkte

BigTechs wie Amazon, Google, Facebook und Apple übernehmen immer mehr Marktanteile im digitalen Zahlungsverkehr. Daher müssen Lösungen auf gesamteuropäischer Ebene umgesetzt werden, die die Finanzsouveränität des Euroraums schützen. Um den Herausforderungen der Digitalisierung zu begegnen, bleibt jedoch nicht mehr viel Zeit.

Coincheck, Das große Comeback nach dem Krypto-Hack? 260.000 Coincheck Kunden schöpfen Hoffnung
Weltraumökonomie: Blockchain von SpaceChain im All
Blockchain

Weltraum-als-Service: SpaceChain kommt seinem Ziel näher, ein blockchainbasiertes Satellitennetzwerk aufzubauen.

Coincheck, Das große Comeback nach dem Krypto-Hack? 260.000 Coincheck Kunden schöpfen Hoffnung
Digitales Wettrüsten: Kann die EU noch aufholen?
Kommentar

Der Rat der Europäischen Union (EU) hat eine Stellungnahme zu Stable Coins herausgegeben. Darin kommt er auch auf eine mögliche Regulierung von Bitcoin & Co. zu sprechen. Dabei wird deutlich: Die EU muss sich sputen.

Coincheck, Das große Comeback nach dem Krypto-Hack? 260.000 Coincheck Kunden schöpfen Hoffnung
Bitcoin-Kurs: Diese Modelle deuten auf einen Anstieg hin – Marktbetrachtung
Kursanalyse

Die Bitcoin-Kurs-Analyse vom Bitwala Trading Team. Es gibt zwei Modelle, die auf steigende Kurse hindeuten.

Angesagt

Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose
Insights

Die Deutsche Bank sieht die Zahl der Nutzer von Kryptowährungen in der kommenden Dekade auf 200 Millionen Hodlerinnen und Hodler anwachsen. Unterdessen entwickelt sich der Trend zu einer bargeldlosen Gesellschaft weiter.

Krypto-Verwahrung wider Willen: Banken üben sich als Innovationsverweigerer
Kommentar

Ab nächstem Jahr wird das Geschäft mit der Krypto-Verwahrung lizenzpflichtig. Daraus ergibt sich eine große Chance für die deutschen Banken, neue Token-Geschäftsmodelle anzubieten. Doch sind diese überhaupt darauf vorbereitet? Warum von den Banken keine Impulse hinsichtlich der Token-Ökonomie zu erwarten sind, was unsere Banken mit dem deutschen Staat gemeinsam haben und welche neuen Wettbewerber das Bankgeschäft an sich reißen. Ein Kommentar.

Europäische Kryptowährung: Banque de France testet 2020 digitalen Euro
Regierungen

Frankreich will als einer der ersten Staaten eine digitale Zentralbankwährung (CBDC) einführen und damit auch Chinas geplanter Einführung einer digitalen Staatswährung Paroli bieten.

Mit Lichtgeschwindigkeit durch die Blockchain: Lightspeed unterstützt DLT-Restaurants
Blockchain

Lightspeed rüstet britische Restaurants mit der Blockchain-Technologie aus. Die Lightspeed-Plattform basiert auf der DLT, um die Kontrolle logistischer Abläufe und die Protokollierung von Steuerabgaben für Unternehmen in der Gastronomiebranche zu vereinfachen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: