Bitcoin: Wie Fiat, nur günstiger – Lightning mit Bitfury weiter auf Überholspur
Bitcoin, Bitcoin: Wie Fiat, nur günstiger – Lightning mit Bitfury weiter auf Überholspur

Quelle: Shutterstock

Bitcoin: Wie Fiat, nur günstiger – Lightning mit Bitfury weiter auf Überholspur

Das holländische Unternehmen Bitfury gab die Partnerschaft mit dem Zahlungsabwickler HadePay bekannt. Kunden der Plattform können ab sofort Zahlungen in Bitcoin abwickeln. Das Ganze soll so einfach funktionieren, wie mit Fiatgeld – nur günstiger sein.

Bitfury ist einer der Hochkaräter der FinTech-Industrie und ein europäisches Unternehmen mit Sitz in Amsterdam. Ursprünglich vor allem im Bitcoin-Mining-Bereich angesiedelt, bietet Bitfury inzwischen Lösungen für die Dezentralisierung geistigen Eigentums wie Musik und im Gesundheitswesen für verbesserte Qualitätsstandards und Patientensicherheit. Damit ist Bitfury einer der aktivsten Spieler, wenn es um das Salonfähigmachen von Blockchain & Co. geht.

Bitfury feat. HadePay

Nun hat Bitfury eine weitere Partnerschaft bekannt gegeben und zwar mit dem US-amerikanischen Zahlungsabwickler HadePay. Zusammen wollen sie Händlern in den USA, Kanada und Europa einen Zugang zu Bitcoin-Zahlungen über das Lightning Network ermöglichen. Wie es am Donnerstag, dem 14. März hieß, hat Bitfury ihre browserbasierte Lightning-Network-Benutzeroberfläche mit der Plattform von HadePay verschmolzen. So ist es Kunden von HadePay von nun an erlaubt, Zahlungen über das Lightning Network zu akzeptieren, wodurch die „Effizienz [von Bitcoin Transaktionen] verbessert und gleichzeitig deren Kosten reduziert wurden“.

Bitcoin war schon immer eine kostengünstige Alternative zu Zahlungen in Fiat. Mit dieser Neuerung jedoch lassen sich Zahlungen in Bitcoin ebenso einfach abwickeln wie mit jedem anderen Konzept. Damit ist der Weg zur flächendeckenden Adaption im Zahlungsverkehr geteert,

meint Brian Nichols, seines Zeichens CEO bei HadePay. Doch damit nicht genug. HadePay betreibt ein hybrides Geschäftsmodell, bei dem Kunden Zahlungen einerseits mit Fiatgeld und andererseits nun auch mit Kryptowährungen abwickeln können. Dadurch ist es den Nutzern der Plattform möglich, die erhaltenen Bitcoin „sofort“ in andere Währungen zu wechseln.

Bitcoin: Wie Fiat, nur günstiger – Lightning mit Bitfury weiter auf Überholspur

Neben den 50 US-Bundesstaaten sei ihr Dienst ferner auch für Händler außerhalb der USA zugänglich. So unter anderen auch kompatibel mit PayPal, Apple Pay und Sqaure. Ein schlauer Schachzug also, den Bitfury hier macht: vorhandene Infrastruktur inklusive Kundenstamm nutzen, um die Adaption von Bitcoin und anderen Kryptowährungen voranzutreiben. In der Psychologie würde man das einen gelungenen Nudge (= Schubser) nennen. Vor allem wenn man bedenkt, dass die Bitcoin-Zahlungen günstiger als die Konkurrenz ist. Dieser Meinung ist auch Pavel Prikhodko, Chef der Lightning-Network-Abteilung bei Bitfury:

Indem wir das Lightning Network auf der Plattform von HadePay implementieren, wird es für Unternehmen in den USA einfacher, Bitcoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren.

Lightning Network und Völkerverständigung

Wie bahnbrechend die Technologie des Lightning Network ist – also die Lösung des Skalierungsproblems – haben bereits auch ganz große Namen der Finanz- und Technikindustrie erkannt. Dazu gehört der weltweit fünftgrößte Kapitalverwalter Fidelity Investments, Twitter-Chef Jack Dorsey und Reid Hoffman, Mitbegründer des Social Networks LinkedIn. In einer Initiative namens Lightning Torch (= Fackel) wird das ewige Bitcoin-Feuer von einer Hand zur anderen, von einem FinTech-Unternehmen zum nächsten und schließlich, ganz im Sinne der Völkerverständigung, von Nation zu Nation getragen. Damit bekommt Bitcoin ein weltliches Pendant zum geistigen Credo, ein weltumspannendes Netzwerk zu sein.

Mehr zum Thema:

Bitcoin: Wie Fiat, nur günstiger – Lightning mit Bitfury weiter auf Überholspur

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Bitcoin: Wie Fiat, nur günstiger – Lightning mit Bitfury weiter auf Überholspur
SIX Swiss Exchange sieht große Zukunft für Krypto-Assets
Unternehmen

Die größte Schweizer Börse sieht für das Trading mit Krypto-Assets eine große Zukunft bevorstehen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der SIX Swiss Exchange hervor.

Bitcoin, Bitcoin: Wie Fiat, nur günstiger – Lightning mit Bitfury weiter auf Überholspur
Bithumb wehrt sich gegen Steuerbehörde
Unternehmen

Während Nordkorea eine Krypto-Konferenz plant, ist im südkoreanischen Nachbarstaat ein Streit um Bitcoin-Steuern entfacht. Mittendrin: die Krypto-Exchange Bithumb.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Bitcoin: Wie Fiat, nur günstiger – Lightning mit Bitfury weiter auf Überholspur
Britische Steuerbehörde plant Tracking Tool von Bitcoin-Transaktionen
Steuer

Diejenigen, die ihr Vermögen in vermeintlich anonymer Krypto-Form an den wachsamen Dienern Eurer Majestät vorbeimanövrieren wollen, könnten schon bald eines Besseren belehrt werden. Denn die britische Steuerbehörde rüstet im Bitcoin-Tracking technisch auf.

Bitcoin, Bitcoin: Wie Fiat, nur günstiger – Lightning mit Bitfury weiter auf Überholspur
Größer, besser, Bitcoin SV?
Kolumne

Craig Wright und sein Team versuchen mit aller Gewalt, ihre Vision durchzusetzen. Dabei haben sie den Anspruch, Bitcoin in seiner Reinform zu vertreten. Obendrein will Wright der wahre Satoshi Nakamoto sein. Von Konsens keine Spur. Die Lage am Mittwoch.

Bitcoin, Bitcoin: Wie Fiat, nur günstiger – Lightning mit Bitfury weiter auf Überholspur
Zentralbank Indiens hält an Krypto-Verboten fest
Regulierung

Die Zentralbank Indiens hat ihre ablehnende Haltung gegenüber den Handel mit Kryptowährungen bekräftigt. Zuvor hat die „Internet and Mobile Asssociation of India“ eine Petition eingereicht, in der eine Lockerung der Gesetzgebung gefordert wurde.

Bitcoin, Bitcoin: Wie Fiat, nur günstiger – Lightning mit Bitfury weiter auf Überholspur
Weltwirtschaftsforum in Davos klärt die Zukunft der Blockchain-Technologie
Insights

Die Welt blickt nach Davos. Inmitten der Alpenlandschaft tauscht sich die Elite aus Wirtschaft und Politik auf dem Weltwirtschaftsforum über dringliche Herausforderungen ökonomischer Entwicklungen aus. Auch das Kryptoversum hält Einzug.

Angesagt

Kann Bitcoin seine positive Entwicklung fortsetzen?
Kursanalyse

Nach der jüngsten Kursrallye ist der Bitcoin-Kurs etwas ins Straucheln geraten. Aktuell befindet er sich an einem Scheideweg. Langfristig zeigen die Indikatoren dennoch eine bullishe Entwicklung an.

Putins neuer Ministerpräsident will Steuern für Bitcoin & Co.
Regulierung

Die Krypto-Welt operierte in Russland bislang in einer rechtlichen Grauzone. Eindeutige Rechtsurteile und Bestimmungen stehen noch aus, Bitcoin & Co. haben keinen rechtlich festgeschriebenen Status. Mit Michail Mischustin ernannte Putin jedoch einen erklärten Bitcoin-Gegner zum Ministerpräsident. Was bedeutet dieser Machtwechsel für Russlands Krypto-Branche?

Bitcoin-SV-Kurs pumpt – Hard Fork angekündigt
Märkte

Der Bitcoin-SV-Kurs überzeugt weiterhin mit starken Zuwächsen. Zwar ist er von seinem kürzlich erreichten Allzeithoch wieder etwas abgekommen. In den letzten 24 Stunden legte er dennoch wieder im zweistelligen Prozentbereich zu. Darüber hinaus steht eine Hard Fork im Netzwerk an. Wie sind die Zukunftsaussichten?

FinTech Raiz verwandelt Kleingeld in Bitcoin
Invest

Das Start-up Raiz hat die Genehmigung der australischen Finanzaufsichtsbehörde erhalten und bietet Kunden demnächst Bitcoin-Fondsoptionen an. Über eine App können Nutzer künftig auch kleine Geldbeträge in den Fonds investieren.

Bitcoin: Wie Fiat, nur günstiger – Lightning mit Bitfury weiter auf Überholspur