Bitcoin sicher aufbewahren – Wie man sich vor Hacks schützt

Quelle: Shutterstock

Bitcoin sicher aufbewahren – Wie man sich vor Hacks schützt

Handelsplätze für Bitcoin & Co. haben nicht den besten Ruf. Sie laufen stets Gefahr, gehackt zu werden. Auch, dass Betreiber mit den Kunden-Einlagen verschwinden, ist kein Einzelfall. Da stellt sich vielen die Frage nach einer sicheren Aufbewahrung von Kryptowährungen.

Sponsored Post

Bei Sponsored Posts handelt es sich um bezahlte Artikel für deren Inhalt ausschließlich die werbenden Unternehmen verantwortlich sind. BTC-Echo trägt keinerlei Haftung für die versprochenen Dienstleistungen oder Investempfehlungen.

Bitcoin ist sicher, die Börsen sind es nicht. Ein Problem, das sich seit jeher durch das Blockchain-Ökosystem zieht. Spätestens seit dem spektakulären Mt.Gox-Diebstahl, bei dem zwischen 650.000 und 850.000 BTC ​verlorengingen​, stellen sich Hodler und Trader die Frage: Wie kann ich Bitcoin sicher aufbewahren?

Denn das Problem war mit dem ungeliebten Krypto-Handelsplatz Mt.Gox lange nicht beendet. Allein in den letzten Monaten erreichen uns immer wieder Meldungen von gehackten Börsen. Seien es kleinere Betrugsfälle wie QuadrigaCX oder auch der Hack der weltweit größten Bitcoin-Börse Binance (Verlust von 7.000 BTC); immer wieder verschwinden Bitcoin, zurück bleiben verprellte Nutzer.

So gilt in der Community das Mantra, dass man nur sicher traden kann, wenn man über seine eigenen Private Keys herrscht. Schließlich sind diese der einzig garantierte Zugang zu seinen auf der Blockchain gelagerten Kryptowährungen. Es empfiehlt sich daher grundsätzlich, seine Kryptowährungen von etwaigen Handelsplätzen umgehend abzuziehen und sie selbst zu verwalten.

Dennoch muss es gerade beim Trading oft schnell gehen. Steigt oder fällt der Bitcoin-Kurs innerhalb kurzer Zeit, ist Geschwindigkeit angesagt – oft ist also keine Zeit, seine wohl gehodlten Satoshis kurz von der Börse abzuziehen, nur um sie direkt wieder darauf zu überweisen.

Wie kann ich Bitcoin sicher aufbewahren?

Eine mögliche Alternative bietet die Banking-Lösung von Bitwala. Denn bei dem deutschen Blockchain-Unternehmen kann man ein Bankkonto eröffnen, das von der solarisBank geführt und damit von der BaFin beaufsichtigt wird. Mit anderen Worten: Es ist von der obersten deutschen Aufsichtsbehörde abgesegnet.

Die Bitcoin Wallet von Bitwala ermöglicht es, Bitcoin ab einem Gegenwert von 10 Euro zu handeln – mit sofortiger Liquidität. Der Vorteil gegenüber gewöhnlichen Bitcoin-Börsen: Verkauft man seine Bitcoin, ist das Geld innerhalb einer Stunde auf dem Konto.

Außerdem kann man über das Geld frei verfügen – das Bitwala-Konto ist direkt mit einer Krypto-Debitkarte verbunden.

Die Bitwala Bitcoin-Wallet ist durch eine Multi-Signatur abgesichert.

Wie sicher ist die Bitwala-Bitcoin-Wallet?

Das Bitwala-Blockchain-Konto enthält eine Multi-Signatur-Wallet. Damit behalten Nutzer die Verfügung über ihre eigenen Private Keys. Außerdem sind sie über die App direkt mit der Wallet verbunden. In dieser ist der KYC-Vorgang integriert, nach erfolgreichem Abschluss kann man den Login und die Autorisierung von Bitcoin-Transaktionen mit biometrischen Daten freigeben – einfach per Fingerabdruck oder Gesichtsscan. Ein weiteres interessantes Feature ist das Erstellen von QR-Codes. Somit kann man selbst BTC-Zahlungen anfordern, indem man einen bestimmten Betrag eingibt. Den generierten QR-Code kann das Gegenüber dann scannen und Bitcoin aufs Konto überweisen.

Fazit: Eine sichere Sache

Im Vergleich zu gewöhnlichen Bitcoin-Handelsplätzen bietet Bitwala mit seiner Wallet und dem Konto eine attraktive Alternative. Gerade die Verbindung mit der solarisBank bietet zudem eine gesetzliche Einlagensicherung bis 100.000 Euro. Auch die Verbindung mit der Debitkarte dürfte für Enthusiasten der Kryptowährung interessant sein. Will man etwaige Trading-Gewinne ausgeben, fällt umständliches Überweisen über mehrere Banken flach. Die Kontoführung ist zudem kostenfrei, einzig die Handelsgebühr von einem Prozent bei Trades fällt an.

Interessierte können sich direkt auf der ​Homepage​ anmelden.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin schlägt Swift: Deutsches Start-up akzeptiert BTC und XRP
Bitcoin schlägt Swift: Deutsches Start-up akzeptiert BTC und XRP
Sponsored

Bitcoin-Adaption wie sie im Buche steht: Kunden des deutschen Medientechnik-Start-ups Medivas können die Produkte und Dienste des Unternehmens künftig mit Kryptowährungen bezahlen. Das europaweit agierende Unternehmen akzeptiert ab sofort Zahlungen in Bitcoin (BTC) und Ripple (XRP). Auch die Belegschaft von Medivas könnte schon bald direkt von der Krypto-Affinität ihres Arbeitgebers profitieren: Dieser erwägt, auch Gehälter ab 2020 auf Wunsch in BTC oder XRP zu bezahlen.

Kryptowährungen und die soziale Frage: Social Impact Investing
Kryptowährungen und die soziale Frage: Social Impact Investing
Sponsored

Bitcoin, Kryptowährungen, die Blockchain-Industrie und die soziale Frage: Passt das zusammen? Social Impact Investing bietet eine Möglichkeit, um zur gleichen Zeit zu investieren und soziale Projekte zu unterstützen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Kolumne

John McAfee feiert und verachtet Bakkt, Charlie Lee will sich als Litecoin-Galionsfigur abschaffen und Binance will Libra bei den Regulatoren, Zentralbanken und Unternehmen dieser Welt überholen. Das Meinungs-ECHO.

Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Szene

Es ist kein Geheimnis, dass im Krypto-Valley Zug unzählige Blockchain-Unternehmen beheimatet sind. Noch ziemlich unbekannt scheint hier die Cryptix Gruppe zu sein. Worum es geht und welche Rolle hier der Mittelstand spielt.

IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
Altcoins

Der IOTA Industry Marketplace soll künftig Menschen und Maschinen miteinander verbinden. Dabei setzt die Foundation auf einen industrieweiten Standard.

Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Kursanalyse

Während sich der Bitcoin-Kurs weiterhin sehr ruhig verhielt, konnten viele Altcoins sehr gut performen. Insbesondere Stellar konnte einen Pump von 50 Prozent innerhalb von drei Tagen sehen. Auch Cardano kann sich über ein signifikantes Wachstum freuen. Etwas überraschend war, dass Ethereum temporär bei Coinmarketcap auf Platz 1 stand, was jedoch an einem Bug bei Coinmarketcap lag.

Angesagt

Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Unternehmen

Eine weitere Schweizer Bank bietet nun die Verwahrung der beiden großen Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum an. Die Arab Bank Ltd. gehört damit zu den wenigen Privatbanken Europas, die digitale Assets für ihre vermögenden Kunden anbieten.

Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Bitcoin

Die Bank ING hat in einer Umfrage festgestellt, dass in Europa vor allem die Türkei bullish in Sachen Bitcoin & Co. eingestellt ist. Die Deutschen zeigen sich skeptisch – nur die Österreicher sind noch misstrauischer.

Stets bemüht: Was die Blockchain-Strategie der Bundesregierung für den Standort Deutschland bedeutet
Kommentar

Die am Mittwoch verabschiedete Blockchain-Strategie der Bundesregierung umfasst insgesamt 44 Maßnahmen. Was diese für den Standort Deutschland bedeuten, warum es nicht ohne German Angst geht und wir gute Chancen haben Tokenisierungs-Weltmeister zu werden. Ein Kommentar.

Bitcoin auf Papier: Bitcoin Suisse stellt neue Krypto-Zertifikate vor
Unternehmen

Bitcoin in Form eines Geldscheines? Der schweizerische Krypto-Finanzdienstleister Bitcoin Suisse macht’s möglich. Die Neuauflage der Krypto-Zertifikate kommt mit neuem Design und Sicherheitsfeatures daher.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: