Bitcoin (BTC) – Kursanalyse KW20 – Am Rand des Aufwärtskanals

Bitcoin (BTC) – Kursanalyse KW20 – Am Rand des Aufwärtskanals

Vom 10. bis zum 12. Mai fiel der Kurs um 12 Prozent. Dort konnte er sich wieder fangen und leicht aufwärts steigen. Dieser Aufwärtstrend beschreibt gemeinsam mit der Entwicklung zwischen dem 12. und 17. April den Support von einem Aufwärtskanal.

Zusammenfassung

  • Der Bitcoin-Kurs ist in dieser Woche gefallen.
  • Die Entwicklung seit Anfang Februar kann in Form eines symmetrischen Triangle Patterns beschrieben werden. Seit Mitte April bewegt sich der Kurs in einem Aufwärtskanal.
  • Insgesamt kommt man zu einer neutralen Kurseinschätzung. Wichtigster Support liegt bei aktuell 6.873,00 Euro, die erste interessante Resistance liegt bei 7.450,00 Euro.

Wie bereits in der Altcoin-Marktanalyse beschrieben, ist der Bitcoin-Kurs in dieser Woche FUD zum Opfer gefallen. Insgesamt musste er im Vergleich zum Kurs vom 10. Mai 12 Prozent einbüßen. Dort konnte er sich jedoch wieder fangen und etwas an verlorenem Gebiet wiedererobern. Aktuell liegt der Kurs knapp unter den exponentiellen gleitenden Mittelwerten EMA50 und EMA100.

Der MACD (zweites Panel von oben) ist aktuell negativ, steigt aber an. Entsprechend liegt die MACD-Linie (blau) über dem Signal (orange).

Der RSI liegt bei 53 und ist damit bullish.

Von den Indikatoren würde man zu einem eher bullishen Eindruck gelangen. Was jedoch davon abhält, ist ein Blick auf die langfristige Entwicklung:

Wir sehen, dass Bitcoin seit Anfang Februar ein Triangle Pattern durchläuft. Jüngst wurde die Resistance desselben getestet – bisher ohne Erfolg. Zwar ist es weiterhin auch bei Betrachtung der Tageskerzen interessant, dass der Kurs aktuell den EMA50 als Resistance testet, jedoch führen der positive, aber fallende MACD und der RSI bei 50 mit den oben angegebenen Werten zu einer neutralen Einschätzung.

Support und Resistance

Der erste Support liegt bei 6.873,00 Euro und wird durch das Minimum vom 12. Mai beschrieben. Dieses fällt ungefähr mit dem Support des aktuellen Aufwärtskanals zusammen. Ein weiterer Support wird durch das Plateau zwischen dem 30. März und 11. April bei 5.698,59 Euro beschrieben. Dieses liegt auf der Höhe des Supports vom Triangle Pattern.

Die erste Resistance liegt bei 7.450,00 Euro und damit auf der Höhe des EMA100. Sollte der Kurs dieses Level überwinden, wäre eine weitere Resistance durch den Kurs vor dem Kurssturz dieser Woche bei 7.882,00 Euro beschrieben. Diese Resistance liegt auch gleichauf mit der Resistance des angesprochenen Triangle Patterns.

Einstiegspunkte, Stop Losses und Targets

Die neutrale Einschätzung rät zum Abwarten. Sollte der Kurs unter den genannten Support fallen, wäre das ein interessanter Einstieg für eine Short Position. Target wäre dann der Support vom Triangle Pattern, Stop Loss der erste Support bei 6.873,00 Euro.

Sollte der Kurs an einem der Supports abprallen oder über die erste Resistance steigen, wäre das ein interessanter Einstiegspunkt für eine Long Position. Als Stop Loss können in den ersten beiden Fällen die Support Lines genutzt werden, im Fall des Durchbruches der Resistance bietet sich der EMA50 an, der aktuell ungefähr bei 7.400 Euro liegt. Das Target wäre die Resistance des Triangle Patterns bei 7.882,00 Euro. Risikofreudige könnten nach Durchbruch des Triangle Patterns auf einen Retest der Resistance vom Aufwärtskanal hoffen und ein weiteres Target bei ungefähr 8.500 Euro anpeilen. Hier sollte aber auf jeden Fall der Stop Loss entsprechend eng nachgezogen werden!

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten. 

BTC-ECHO

Bilder auf Basis von Daten von coinbase.com um 09:22 Uhr am 15. Mai erstellt. Zum tieferen Verständnis der Begriffe einer Kursanalyse sei auf diesen Link verwiesen.

[interaction id=”5ae8250dbb7c0a33fbac5108″]

Über Dr. Philipp Giese

Dr. Philipp GieseDr. Philipp Giese arbeitet als Chief Analyst für BTC-ECHO und ist auf die Bereiche Chartanalyse und Technologie spezialisiert. Der promovierte Physiker kann dabei auf jahrelange Berufserfahrung als technologischer Berater zurückgreifen. Zudem ist er zentraler Ansprechpartner im Discord-Channel von BTC-ECHO und pflegt als Speaker und Interviewer den Austausch mit Startups, Entwicklern und Visionären.

Bildquellen

Ähnliche Artikel

Ravencoin: Bitcoin Fork steigt über 270 Prozent

Die Bitcoin Fork Ravencoin legte in den letzten sieben Tagen um über 200 Prozent zu. Einer von vielen Shitcoins oder das nächste große Ding? Zeit, der „Rabenmünze“ unter die Flügel zu schauen. Ravecoin, eine Fork von Bitcoin, ist ein relativ junger Token; er tummelt sich erst seit 3. Januar 2018 unter den Kryptowährungen. Doch in […]

Ernst & Young: Neuer ICO-Report

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young hat ein Update zur ihrer ICO-Analyse aus 2017 veröffentlicht. Im diesjährigen Report haben sie die Fortschritte und Rendite der 372 ICOs analysiert. Das Fazit ist – bescheiden. Die positivste Entwicklung zeigt das ICO-Investmentvolumen. Dieses ist bereits im ersten Halbjahr höher als das Gesamtvolumen 2017. Im Gegensatz dazu ist die Rendite […]

USA: Rasantes Wachstum bei Blockchain-Jobs

Die Blockchain-Technologie sorgt in den USA für immer mehr Arbeitsplätze. Trotz des Bärenjahres 2018 hat sich die Zahl der Job-Angebote von US-amerikanischen Blockchain-Unternehmen um 300 Prozent erhöht.  Während sich der Krypto-Markt um Bitcoin & Co. derzeit bestenfalls im Seitwärtsgang bewegt, können blockchainbezogene Berufe in den USA und anderswo ein deutliches Wachstum verbuchen. Zu diesem Ergebnis […]

Krypto-Hacks: Lazarus Group soll 571 Mio. US-Dollar erbeutet haben

Nach Angaben der russischen IT Security-Firma Group-IB gelang es Hackern der Lazarus Group seit Anfang 2017, Vermögen aus Krypto-Börsen im Gesamtwert von 571 Millionen US-Dollar zu entwenden. Die Angriffe werden der nordkoreanischen Regierung zugeordnet. Laut dem Jahresbericht  „Hi-Tech Crime Trends 2018“ des Moskauer IT-Security-Unternehmens Group-IB ist Lazarus offenbar die erfolgreichste Hackergruppierung, wenn es darum geht, die […]