Konzern-Kryptowährungen: Nach Facebook erhöht nun Walmart den Druck auf die Politik

Nachdem die erste Welle an kontroversen Diskussionen um die Facebook-Kryptowährung Libra vorbeigezogen ist, meldet sich nun ein weiterer Konzern mit Krypto-Plänen. So hat der US-Handelsriese Walmart ein Patent eingereicht, bei dem es um die Ausgabe einer eigenen Kryptowährung geht. Welche Motive dabei eine Rolle spielen, wie die Chancen auf Zulassung stehen und inwiefern das Vorhaben Einfluss auf den Krypto-Sektor nimmt.

Walmart folgt Facebook: Kommt die nächste Konzernwährung?

Der US-Lebensmittelriese Walmart will eine eigene Kryptowährung herausgeben. Einen entsprechenden Patentantrag veröffentlichten die US-Behörden in der vergangenen Woche. Wie es in diesem heißt, soll die Währung Kunden eine Art Guthabenkonto an die Hand geben, mit dem sie künftig möglicherweise auch über die Supermarktkette hinaus bezahlen könnten. Derzeit steckt die Entwicklung der Währung jedoch noch in den Kinderschuhen.

Blockchain-Patente: China, IBM, Alibaba und Walmart – Die großen Player sichern sich ab

Der Schutz geistigen Eigentums durch Patentanmeldungen wird mit zunehmender Konsolidierung des Bitcoin-Ökosystems immer relevanter. In diesem Zuge machen sich Tendenzen zu einer Oligopolisierung der Branche anhand der Patentanmeldungen bemerkbar. So ist China der größte Besitzer von Blockchain-Patenten. Großkonzerne wie IBM, Alibaba und Walmart sind bei laufenden Neuanmeldungen besonders aktiv. Was bedeutet das für eine Branche, die ihr Wachstum auf dem innovativen Charakter von Open-Source-Systemen aufgebaut hat?

Lebensmittelskandale schneller aufklären: Walmart setzt auf Blockchain

Mit Krankheitserregern verseuchte Produkte sind ein Alptraum für jedes Lebensmittelunternehmen. Der US-Konzern Walmart nutzt nun die Blockchain, um Grundnahrungsmittel wie Salate zurückverfolgen zu können. Damit sollen die Ursprünge von Krankheitserregern schneller und genauer identifiziert werden, ohne dass Massen an Lebensmitteln auf bloßen Verdacht hin vernichtet werden müssten.

Tech-ECHO KW35 – Hard Forks, Storj und Roboter im Walmart

Sowohl bei der kommenden Constantinople Hard Fork als auch bei der Bitcoin Cash Hard Fork gibt es starke Spannungen in den Communities. Firefox blockt zukünftig Kryptomining-Scripts, während Coinbase ihren Cold Storage in einem Faradaykäfig verfrachtet. Das Tech-ECHO.

Walmart: Artikel-Weiterverkauf auf der Blockchain

Der US-amerikanische Einzelhandelskonzern Walmart hat ein Blockchain-Patent angemeldet. Walmart plant eine blockchain-basierte Handelsplattform, um bereits bestellte Produkte wieder zu verkaufen. Das Unternehmen beschäftigt sich bereits seit Längerem mit Blockchain-Lösungen, um die internen Arbeitsabläufe zu optimieren.

Walmart patentiert Lieferdienst mit Blockchain

Der amerikanische Einzelhandelsgigant Walmart will die Blockchain-Technologie nutzen, um ein intelligentes Paketlieferungs-und Verfolgungssystem zu perfektionieren. Es ist nicht das erste Patent des Konzerns, das auf die Blockchain-Technologie abzielt.

Walmart: Erst die Block-Supply-Chain, dann die Bitcoin-Akzeptanz?

Der Supermarkt-Gigant Walmart will die Zustellung von Produkten effizienter gestalten und setzt dabei womöglich auf eine Kombination von Drohnen und Blockchain. Aus einem neuen Patent geht hervor, dass das Unternehmen an einer Blockchain-Lösung zur Nachverfolgung der kleinen Zusteller arbeitet.

BlockchainVeChain verifiziert Echtheit von Nike-Schuhen

Die VeChain Blockchain soll die Echtheit einer limitierten Serie von Nike-Schuhen garantieren. Hierfür werden spezielle Chips in die Schuhe integriert und über die Blockchain verifiziert. Dies könnte dem Milliardenschaden, der jährlich durch Produktpiraterie entsteht, entgegenwirken.

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany
×

Deine Vorteile:

– Einfache Kontoeröffnung (auch mobil)

Sofort Bitcoin handeln

– Kreditkarten- und Paypalzahlung möglich

– Kostenloses Demokonto

CFDs bergen Risiken. 80,5% der Kleinanlegerkonten verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld.