Zero-Knowledge-Beweis: JPMorgan plant dezentrales Prüfsystem

Quelle: Cybersecurity of network of connected devices and personal data security, concept on virtual interface with consultant in background via shutterstock

Zero-Knowledge-Beweis: JPMorgan plant dezentrales Prüfsystem

Die Zerocoin Electric Coin Company, kurz: Zcash und JPMorgan haben die Integration und die erste Implikation des Zero-Knowledge-Beweis in Quorum angekündigt. Es soll ein dezentrales Prüfsystem entwickelt werden, mit dem Transaktionen auf ihre Rechtmäßigkeit hin überprüft werden können.

Beim Zero-Knowledge-Beweis geht es darum, die Kenntnis und Existenz geheimer Informationen zwischen Kommunikationspartnern zu beweisen, ohne diese tatsächlich preiszugeben. Zooko Wilcox, CEO von Zcash, sieht die Implikation ihrer Technologie in Quorum als eine der bedeutendsten Entwicklungen dieser Zeit. Die Implementierung der Technologie in die Blockchain versichere einerseits Diskretion, während sie andererseits eine Offenlegung von eventuellen Geheimnissen garantiert. Beides seien grundlegend wichtige Bestandteile von Finanztransaktionen, so Wilcox.

Die Implikation der Software bedeutet konkret, dass eine unabhängige Prüfung von Transaktionen durchführbar wird, ohne die privaten Daten der User offenzulegen. So würde es schließlich ermöglicht, über die Rechtmäßigkeit von Transaktionen zu entscheiden, ohne beispielsweise den Public Key oder die Transaktionssumme der jeweiligen Transaktion preiszugeben.

Allerdings beinhaltet die Implikation keinen sogenannten „God Key“, der einer Autorität die Möglichkeit geben würde, nachträgliche Veränderungen zu vollziehen. Quorum’s Smart Contract Language, Constellation, die die Verträge in der Blockchain regelt, würde einen solchen allerdings benötigen. Denn um ein Finanzprodukt zu erschaffen, welches keine zentralisierte Autorität benötigt, integriert der Urheber einen Public Key in alle relevanten Regulatoren und garantiert so den nötigen Zugang, um letztendlich eine Nachweisprüfung möglich zu machen.


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Wenn jedoch alles so läuft, wie es JPMorgan und ZCash ankündigen, könnten die Ergebnisse ein komplett neues System von Finanz-Produkten ins Leben rufen, die ohne Bedarf einer zentralen Autorität funktionieren. So könnte man kosten- und zeitintensive Clearing-Gesellschaften aussparen.

Der Zero-Knowledge-Beweis soll zunächst als open-source-Software erscheinen. So wird es Einzelpersonen und Unternehmen erlaubt, das System vor seinem Einsatz zu testen, zu modifizieren und ggf. zu erweitern.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Kurs mit Aufwind, IOTA explodiert – Rallye am Krypto-Markt
Bitcoin-Kurs mit Aufwind, IOTA explodiert – Rallye am Krypto-Markt
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs (BTC) hat die 9.000-US-Dollar-Marke erfolgreich hinter sich gelassen. Während der Krypto-Markt insgesamt gut performt, lässt IOTA alle hinter sich. Mit 16 Prozent Plus legt der Token für das Internet der Dinge eine der besten Performances der Top 30 hin.

5 Bitcoin Lightning Games, die du kennen solltest
5 Bitcoin Lightning Games, die du kennen solltest
Bitcoin

Bitcoins Second-Layer-Lösung Lightning wächst weiter. Ein Teil des Wachstums ist Anwendungen wie Blockchain Minigames geschuldet. Hier sind fünf Lightning Games, die du kennen solltest.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Ölgigant Saudi Aramco schließt sich Blockchain-Plattform VAKT an
Ölgigant Saudi Aramco schließt sich Blockchain-Plattform VAKT an
Unternehmen

Saudi-Arabiens staatlicher Ölkonzern Saudi Aramco schließt sich der blockchainbasierten Handelsplattform VAKT an. Die größte Erdölgesellschaft der Welt investiert fünf Millionen US-Dollar in das Unternehmen und wird seinen Handel künftig über die Plattform abwickeln.

Bitcoin mit neuem Jahreshoch, bullishe Tendenz setzt sich fort
Bitcoin mit neuem Jahreshoch, bullishe Tendenz setzt sich fort
Kursanalyse

Der Gesamtmarkt nimmt wieder Fahrt auf. Die bullishe Bewegung bei Bitcoin sorgt gleichsam für eine Stabilisierung der Bitcoin-Dominanz.

Englisches Cricket-Team setzt gesamten Ticketverkauf auf Blockchain
Englisches Cricket-Team setzt gesamten Ticketverkauf auf Blockchain
Krypto

Die Blockchain-Technologie steht im Allgemeinen für Fälschungssicherheit und Vertrauen. Auch eine von Englands beliebtesten Sportarten könnte bald schon von diesen Vorzügen Gebrauch machen.

Bitcoin-Kurs mit Aufwind, IOTA explodiert – Rallye am Krypto-Markt
Bitcoin-Kurs mit Aufwind, IOTA explodiert – Rallye am Krypto-Markt
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs (BTC) hat die 9.000-US-Dollar-Marke erfolgreich hinter sich gelassen. Während der Krypto-Markt insgesamt gut performt, lässt IOTA alle hinter sich. Mit 16 Prozent Plus legt der Token für das Internet der Dinge eine der besten Performances der Top 30 hin.

Angesagt

Singapur führt Lizenzen für Krypto-Dienstleister ein
Regulierung

In Singapur tritt eine neue Gesetzgebung in Kraft, laut der Zahlungsdienstleister künftig eine Lizenz beantragen müssen. Die neue Regelung betrifft auch im Inselstaat ansässige Krypto-Unternehmen.

Asien bekommt seinen ersten Bitcoin-Indexfonds
Invest

Stack hat den ersten Bitcoin-Indexfonds im asiatischen Raum eingerichtet. Der Indexfonds ermöglicht Investoren die Integration von Bitcoin in ihr Anlageportfolio und stößt auf eine steigende Nachfrage an klassischen Finanzprodukten im Anlagebereich digitaler Assets.

Tron: Ex-Angestellte verklagen Justin Sun
Szene

Zwei Ex-Angestellte reichen ein 70-seitiges Gerichtsdokument beim kalifornischen Gericht ein. Die Vorwürfe? Belästigung, Sabotage, Drohung, Diskriminierung und willkürliche Kündigungen – um nur einige wenige zu nennen. Dies geht aus dem veröffentlichten Bericht hervor.

Ditto Music setzt auf Blockchain
Blockchain

Die Online-Musikvertriebsfirma Ditto Music will den Umgang mit ihren Künstlern fairer gestalten. Die Blockchain-Technologie soll dabei helfen.