JPMorgan prophezeit Darum könnte die Bitcoin Mining Hashrate einstürzen

Infolge des anstehenden Bitcoin Halvings könnte die Mining Hashrate einstürzen. Das jedenfalls prophezeit die US-Bank JPMorgan.

Paol Hergert
Teilen
Bitcoin-Mining-Unternehmen werden durch das Halving weniger BTC verdienen

Beitragsbild: Shutterstock

| Bitcoin-Mining-Unternehmen werden durch das Halving weniger BTC verdienen
  • In einem am 11. Oktober veröffentlichten Bericht prophezeit die US-Großbank JPMorgan einen 20-prozentigen Einsturz der Bitcoin Mining Hashrate.
  • In dem Bericht heißt es: “In den letzten 9 Monaten wurde mehr Hashrate hinzugefügt (ca. 160 EH/s) als in den ersten 12 Jahren des Bestehens von Bitcoin. Wenn sich Bitcoin nicht verdoppelt, denken wir, dass sich das Tempo des Hashrate-Wachstums auf ca. 15 EH/s pro Quartal verlangsamt, was ca. 200 bis 300 Millionen US-Dollar an vierteljährlichen globalen Hardware-Investitionen entspricht.”
  • Darum schätzt die Großbank, dass im Zuge des anstehenden Bitcoin Halvings, bei dem die Belohnungen für Miner um die Hälfte auf 3,125 BTC reduziert werden, um “bis zu 80 EH/s oder 20 Prozent der Netzwerk-Hashrate entfernt werden könnten.”
  • Grund dafür sei weniger effiziente Hardware, die außer Betrieb genommen wird, da sich das Mining für diese Geräte dann nicht mehr lohnt.
  • Inwiefern das anstehende Bitcoin Halving auch Chancen für die Mining-Industrie bedeutet, lest ihr in diesem Beitrag: Bitcoin Halving: Stresstest für die Miner?
  • Auch interessant: Steuerfrei vom Bitcoin Halving profitieren – geht das?
Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Solana & Co. In unserem Vergleichsportal findest du den für dich passenden Anbieter.
Zum Anbietervergleich