Mit BlackRock und Banken JPMorgan launcht eigenes Krypto-Netzwerk

Die US-Großbank launcht eine Plattform für die Tokenisierung von Assets. Der Vorteil: Geschwindigkeit.

Giacomo Maihofer
Teilen
EIn Gebäude der Großbank JPMorgan.

Beitragsbild: Shutterstock

| Die Bitcoin-Strategie von JPMorgan ist weiterhin undurchsichtig
  • Der nächste Schritt in die Branche: Die US-Großbank JPMorgan startet ihr eigenes Krypto-Netzwerk, das Tokenized Collateral Network (kurz TCN).
  • Gebaut wurde es auf der Onyx-Blockchain.
  • Damit lassen sich Assets als Token auf die Blockchain bringen. Der Vorteil: Geschwindigkeit. Die Transaktionen passieren sofort, statt einen Tag zu dauern.
  • Der erste Trade wurde zwischen BlackRock und Barclays gemacht.
  • Der Dienst soll in Zukunft stark ausgebaut werden, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung.
  • JPMorgan hat bereits 2019 seinen eigenen Stablecoin für Zahlungen herausgebracht, den JPMCoin. Mit ihm wurden über 300 Millionen US-Dollar transferiert.
  • Die Wall Street dringt seit einigen Jahren in den Krypto-Space, mittlerweile: immer offensiver.
Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Solana & Co. In unserem Vergleichsportal findest du den für dich passenden Anbieter.
Zum Anbietervergleich