Von der Nische an die Finanzplätze: Bitcoin Futures starten

Quelle: https://www.shutterstock.com/de/image-illustration/golden-bitcoins-ladder-chart-background-graph-699866572?src=gEwkUM4f1hUfw9795Ttosw-1-8

Von der Nische an die Finanzplätze: Bitcoin Futures starten

Heute beginnt in den USA für den Bitcoin ein ganz neuer Abschnitt. Bei den Cboe Global Markets werden ab 23 Uhr europäischer Zeitrechnung die ersten Bitcoin Futures gehandelt. Der weltweit größte Börsenbetreiber CME folgt am 18. Dezember. Damit erhalten Anleger die Möglichkeit, mit Terminkontrakten auf den Kursverlauf des Bitcoin zu spekulieren.

Anfang Dezember haben beide US-amerikanischen Börsenplätze von der Commodity Trading Commission (CFTC) die Erlaubnis erhalten, entsprechende Finanzprodukte anzubieten. Die neuen Derivate dürften vor allem solchen Investoren die Türen zum Kryptomarkt öffnen, die weniger technikaffin sind oder die auf den offiziellen Ritterschlag der Finanzplätze gewartet haben. Zur Markteinführung wird der Preis des Bitcoin wahrscheinlich noch ein wenig nach oben gehen.

Die an der Universität Bonn tätige Wirtschaftswissenschaftlerin Isabel Schnabel warnt in den deutschen Leitmedien wiederholt vor den Risiken, die nach ihrer Meinung mit den Internetwährungen verbunden sind. Zwar würde der Bitcoin wohl deutlich im Wert steigen, sobald er sein Nischendasein verlässt, um in der etablierten Finanzwelt aufgenommen zu werden. Andererseits fühlt sie sich an andere Blasen der Wirtschaftsgeschichte, wie die Tulpenmanie, erinnert. Frau Prof. Dr. Schnabel geht davon aus, dass momentan vermehrt Kredite aufgenommen werden, um damit zu spekulieren. In dem Fall könnte ein Preisverfall das gesamte Finanzsystem in Mitleidenschaft ziehen. Schnabel geht davon aus, die fehlende Regulierung durch eine Zentralbank bringe weitere Risiken mit sich. Mangels Aufsicht könne es zu Unregelmäßigkeiten, zeitweisen Ausfällen oder einem kompletten Crash kommen. Wenn ein Termingeschäft aufgrund eines stark schwankenden Preises platzt, löse dies möglicherweise einen gefährlichen Dominoeffekt aus, warnt sie.

Andere Beobachter wie Thomas Peterffy, CEO von Interactive Brokers, ziehen sogar Vergleiche mit der Lehman-Brothers-Finanzkrise aus dem Jahr 2008, was das US-amerikanische Handelshaus allerdings nicht davon abhält, auf ihrer Webseite den eigenen Kunden die neuen Bitcoin Futures zum Kauf anzubieten. Öffentlich geäußertes Unbehagen in Bezug auf neue Finanzprodukte ist eine Sache, Geld verdienen offenbar eine ganz andere.

Lies auch:  Bakkt: Bitcoin-Börse sammelt 180 Millionen US-Dollar von Microsoft, BCG & Co.

Wie dem auch sei. Heute Nacht bricht für den Bitcoin zweifelsohne eine neue Zeitrechnung an. Wir sind gespannt auf die Auswirkungen und werden wie üblich zeitnah darüber berichten.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Bitcoin im All: Blockstream Satellite API Beta-Version live
Bitcoin im All: Blockstream Satellite API Beta-Version live
Bitcoin

Blockstream kommt ihrer Vision, Bitcoin über Satelliten durchs All zu schießen, ein bisschen näher.

Neues aus dem Hause BAKKT: Kauf von Vermögenswerten erfolgreich
Neues aus dem Hause BAKKT: Kauf von Vermögenswerten erfolgreich
Bitcoin

BAKKT-CEO Kelly Loeffler rückt auf Medium mit den neuesten Entwicklungen rund um die ersten physischen Bitcoin Futures heraus.

Gesund durch den Bärenmarkt: Dominanz der großen Bitcoin Mining Pools nimmt ab
Gesund durch den Bärenmarkt: Dominanz der großen Bitcoin Mining Pools nimmt ab
Bitcoin

Im Zuge des Bärenmarktes mehren sich die Berichte über notgedrungene Abschaltungen von Minern.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Sponsored

    Liebe Coin-Szene, liebe BTC-ECHO-Leser, liebe Miner und Krypto-Enthusiasten, zunächst möchte ich mich vorstellen: Mein Name ist Andreas Neumann-Dudek und ich leite seit dem 20.11.2006 die Neon Apotheke in Düsseldorf Lierenfeld.

    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Blockchain

    Im Ökosystem von Ethereum lässt sich momentan eine Art Mini-Chain-Split beobachten.

    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Insights

    Auch wenn längst nicht jeder Science-Fiction-Filme schaut, begegnen uns Roboter immer häufiger im Alltag.

    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    Altcoins

    Das IOTA-Entwicklerteam setzt bösartigen Nodes ein Reputationssystem entgegen. Damit soll es möglich werden, gewisse Nodes zu bewerten und damit als „vertrauenswürdig“ einzustufen.

    Angesagt

    Ethereum hat ein Zentralisierungsproblem
    Ethereum

    Um den Bitcoin-Nachfolger Ethereum ist es momentan nicht bestens bestellt.

    Binance.je: Europäischer Ableger legt holprigen Start hin
    Invest

    Die europäische Binance-Tochter binance.je gab in der Nacht zum 16.

    OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
    Blockchain

    In Zusammenarbeit mit der Boston Consulting Group lanciert WWF-Australia eine Blockchain-Implementierung für mehr Transparenz in der Lebensmittelbranche.

    Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
    Blockchain

    WordPress soll eine Bezahlfunktion via Blockchain und Kryptowährungen bekommen. Damit will man die Bezahlung guter Inhalte einfacher gestalten.