Von der Nische an die Finanzplätze: Bitcoin Futures starten

Lars Sobiraj

von Lars Sobiraj

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Lars Sobiraj

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Außerdem bringt Lars Sobiraj seit 2014 an der Kölner Hochschule Fresenius Studenten für Sustainable Marketing & Leadership (M.A.) den Umgang mit dem Internet und sozialen Netzwerken bei.

Teilen
bitcoin futures

Quelle: https://www.shutterstock.com/de/image-illustration/golden-bitcoins-ladder-chart-background-graph-699866572?src=gEwkUM4f1hUfw9795Ttosw-1-8

BTC9,311.97 $ 3.08%

Heute beginnt in den USA für den Bitcoin ein ganz neuer Abschnitt. Bei den Cboe Global Markets werden ab 23 Uhr europäischer Zeitrechnung die ersten Bitcoin Futures gehandelt. Der weltweit größte Börsenbetreiber CME folgt am 18. Dezember. Damit erhalten Anleger die Möglichkeit, mit Terminkontrakten auf den Kursverlauf des Bitcoin zu spekulieren.

Anfang Dezember haben beide US-amerikanischen Börsenplätze von der Commodity Trading Commission (CFTC) die Erlaubnis erhalten, entsprechende Finanzprodukte anzubieten. Die neuen Derivate dürften vor allem solchen Investoren die Türen zum Kryptomarkt öffnen, die weniger technikaffin sind oder die auf den offiziellen Ritterschlag der Finanzplätze gewartet haben. Zur Markteinführung wird der Preis des Bitcoin wahrscheinlich noch ein wenig nach oben gehen.

Die an der Universität Bonn tätige Wirtschaftswissenschaftlerin Isabel Schnabel warnt in den deutschen Leitmedien wiederholt vor den Risiken, die nach ihrer Meinung mit den Internetwährungen verbunden sind. Zwar würde der Bitcoin wohl deutlich im Wert steigen, sobald er sein Nischendasein verlässt, um in der etablierten Finanzwelt aufgenommen zu werden. Andererseits fühlt sie sich an andere Blasen der Wirtschaftsgeschichte, wie die Tulpenmanie, erinnert. Frau Prof. Dr. Schnabel geht davon aus, dass momentan vermehrt Kredite aufgenommen werden, um damit zu spekulieren. In dem Fall könnte ein Preisverfall das gesamte Finanzsystem in Mitleidenschaft ziehen. Schnabel geht davon aus, die fehlende Regulierung durch eine Zentralbank bringe weitere Risiken mit sich. Mangels Aufsicht könne es zu Unregelmäßigkeiten, zeitweisen Ausfällen oder einem kompletten Crash kommen. Wenn ein Termingeschäft aufgrund eines stark schwankenden Preises platzt, löse dies möglicherweise einen gefährlichen Dominoeffekt aus, warnt sie.

Andere Beobachter wie Thomas Peterffy, CEO von Interactive Brokers, ziehen sogar Vergleiche mit der Lehman-Brothers-Finanzkrise aus dem Jahr 2008, was das US-amerikanische Handelshaus allerdings nicht davon abhält, auf ihrer Webseite den eigenen Kunden die neuen Bitcoin Futures zum Kauf anzubieten. Öffentlich geäußertes Unbehagen in Bezug auf neue Finanzprodukte ist eine Sache, Geld verdienen offenbar eine ganz andere.

Wie dem auch sei. Heute Nacht bricht für den Bitcoin zweifelsohne eine neue Zeitrechnung an. Wir sind gespannt auf die Auswirkungen und werden wie üblich zeitnah darüber berichten.

BTC-ECHO

Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany
×

Ausgabe #37 Juli 2020

ab 5,90 € -10% Willkommensrabatt

Tage
Stunden
Minuten

Deine Vorteile:

– Einfache Kontoeröffnung (auch mobil)

Sofort Bitcoin handeln

– Kreditkarten- und Paypalzahlung möglich

– Kostenloses Demokonto

CFDs bergen Risiken. 80,5% der Kleinanlegerkonten verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld.