US-Senatoren: Bitcoin lässt sich nicht verbieten

Brigitte Bernhardt

von Brigitte Bernhardt

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Brigitte Bernhardt

Brigitte Bernhardt hat Architektur studiert, PR und Redaktion gelernt und arbeitet als Fachautorin für verschiedene Medien. In die Kryptowelt ist sie 2017 eingetaucht und war vom ersten Moment fasziniert – von der Technik, von der Idee, den Menschen die Kontrolle über das eigene Geld zu geben und von den Möglichkeiten, die Kryptowährungen und Blockchain für unsere Welt bedeuten.

Teilen
Bitcoin

Quelle: Shutterstock

BTC10,857.36 $ 1.35%

Bitcoin wird zunehmend zum politischen Thema. Jüngste Beispiele sind die Äußerungen verschiedener US-Abgeordneter zur Regulierung oder etwa zum Verbot von Kryptowährungen. Nicht zuletzt im Kontext der aktuellen Debatten zu Facebooks Libra scheint das Klima für Bitcoin & Co. freundlicher zu werden.

Am 30. Juli fand im US-Senat eine Anhörung zu den rechtlichen Rahmenbedingungen von Kryptowährungen und Blockchain statt. Während dieser Sitzung zeigte sich der Vorsitzende des US-Senatsausschusses für Bankwesen, Wohnungswesen und städtische Angelegenheiten, Mike Crapo (Idaho), positiv gegenüber Bitcoin & Co.:

Bei einem angemessenen Maß an Regulierung könnten digitale Währungen und ihre innovative zugrunde liegende Technologie bedeutende Vorteile bieten, und ich freue mich darauf, während dieser Anhörung mehr über das Ökosystem zu erfahren.

Verbot von Bitcoin nicht möglich


Darüber hinaus vertrat der Vorsitzende den Standpunkt, dass es den USA nicht gelingen würde, Bitcoin & Co. zu verbieten:

Wenn die Vereinigten Staaten entscheiden würden – und ich sage nicht, dass sie das sollten – wenn die Vereinigten Staaten entscheiden würden, dass es in den Vereinigten Staaten keine Kryptowährungen geben soll, und versuchen würden, sie zu verbieten, dann bin ich ziemlich zuversichtlich, dass wir keinen Erfolg damit hätten, denn dies ist eine globale Technologie, eine globale Innovation.

Inzwischen gibt es eine ganze Reihe US-Abgeordneter, die sich für eine Zukunft mit Kryptowährungen öffnen. Zum einen dürfte Facebooks Ankündigung, einen eigenen Coin, Libra, herauszubringen, ein Grund dafür sein. Nicht nur in den Medien bekam das Thema große Aufmerksamkeit. Auch auf politischer Ebene führte die Aussicht auf ein digitales Geld, das ausgerechnet von der Datenkrake Facebook stammt, für Diskussionen.

Ansehen von Bitcoin wächst

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFDs) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt mit dem Handel beginnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].


Ebenso überzeugt, dass Bitcoin nicht mehr aufzuhalten sei, äußerte sich der republikanische Parlamentarier Patrick McHenry (North Carolina) am 17. Juli. Er sagte im Nachgang zur Sitzung des Finanzausschusses des US-Kongresses, Bitcoin könne nicht getötet werden. Hingegen gäbe es bei neuen Coins, die versuchen, ihn nachzuahmen, jedoch weder dezentral noch vollständig offen sind, durchaus Wege, diese zu zerstören.

Im Interview mit CNBCs Squawk Box erwähnte er dabei auch das Potenzial von Kryptowährungen. Konkret für Kostensenkungen beim Geldverkehr sowie für die finanzielle Inklusion. Als Beispiel für letzteres beschrieb er das Problem von Immigranten, die jede Woche Geld zu ihren Familien in ihre Heimat schicken und dafür sieben bis zehn Prozent Gebühren bei Western Union zahlen müssen.

Anzeige

Dapper Labs: Jetzt in Flow Token (FLOW) investieren

Neues von den CryptoKitties Machern

Dapper Labs haben ihren Flow Blockchain Token Sale gestartet. Einige der weltbesten Entwickler und große Marken sind bereits an Bord unter anderem (NBA TOP SHOT, UBISOFT, WARNER MUSIC GRUOP).

Zum Token Sale

Anzeige



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter